Mehr Spass im Leben

Kinder lachen bis zu 400 Mal am Tag. Erwachsene im Schnitt nur noch 15 Mal. Unser Alltag ist oft geprägt von Verpflichtungen, Ernst und Problemen – Humor, Spaß und Leichtigkeit bleiben auf der Strecke. Zeit, wieder mehr zu lachen.

So ein Glück – Teil 1 von 10

In unserer neuen Serie verrät uns Su Busson ihre 10 besten Glücksrezepte.

Diesmal: Mehr Spaß im Leben!

Lachen ist die beste Medizin für Körper und Seele. Leider nutzen viele Erwachsene dieses Lebenselixier viel zu selten. Während kleine Kinder noch wahre Lachmeister sind, vergeht uns im Laufe des Älterwerdens oft der Humor. Das kostet nicht nur Lebensfreude, sondern geht auch zulasten der Gesundheit. Im Durchschnitt leben humorvolle Menschen um ganze fünf Jahre länger.

WAS LACHEN IN IHREM KÖRPER BEWIRKT

Lachen ist anstrengend. Mehr als hundert Muskeln sind dabei beteiligt. Zwanzig Sekunden Lachen entsprechen in etwa der körperlichen Leistung von drei Minuten Joggen. Sie atmen deutlich tiefer als sonst, wodurch die Körperzellen besser mit Sauerstoff versorgt werden, das Herz-Kreislauf- System und der Stoffwechsel werden angeregt, die Durchblutung wird gefördert und das Immunsystem gestärkt. Wenn Ihre Gesichtsmuskeln Richtung Nase wandern, wie es beim Lachen und Lächeln geschieht, werden Nervenpunkte aktiviert, die zur Ausschüttung von Glückshormonen führen. Ihr Serotoninspiegel steigt. Schon eine Minute Lächeln hebt nachweislich die Stimmung. Wer viel lacht, ist glücklicher. Und weniger gestresst! Denn Lachen senkt den Kortisolspiegel, der Stress auslöst.

HUMOR BRINGT EINEN GESUNDEN ABSTAND ZU PROBLEMEN

Eine gesunde Portion Humor hilft uns, mit den ernsten Dingen des Lebens besser umzugehen. Lachen befreit, löst, entspannt und bringt einen gesunden Abstand zu uns selbst und unseren Problemen. So sind wir gelassener und finden wesentlich leichter kreative Lösungen für Schwierigkeiten und Herausforderungen.

WAS, WENN IHNEN NICHT ZUM LACHEN IST?

Vielleicht haben Sie in Ihrem Leben gerade wenig zu lachen und können an Ihrer Situation beim besten Willen nichts Komisches entdecken. Dann kann ich Sie beruhigen: Ihr Körper kann nicht zwischen einem künstlichen Lachen und einem echten Lachen unterscheiden. Selbst eine künstlich aufgesetzte freundliche Miene kann Ihre Stimmung bereits deutlich heben. Dem Gehirn ist es egal, warum Sie Ihre Mundwinkel hochziehen.

Probieren Sie es gleich aus: Lächeln Sie! Ja, auch wenn Ihnen gerade gar nicht danach zumute ist. Selbst wenn sich das total komisch anfühlt – los geht’s: Breit grinsen, bitte!

Wenn Sie ohnehin viel lachen, verschenken Sie Ihr Lächeln weiterhin an Ihre Mitmenschen. Lachen ist ansteckend und damit die gesündeste aller „Infektionen“.

 

In diesem Sinne: Viel Spaß!

2 Lachübungen

Lachen und Humor sind trainierbar. Nicht umsonst gibt es Humortrainings und Lachseminare. Hier zwei Anregungen zum Ausprobieren:

• Grimassen schneiden: Das lockert die verkrampfe Gesichtsmuskulatur. Sie dürfen so tun, als ob Sie Kaugummi kauen, mit den Augen rollen, die Nase rümpfen, die Zunge rausstrecken und gleichzeitig an den Ohrläppchen ziehen, ein breites Froschmaul machen und die Stirn runzeln.

• Lachlaute: Halten Sie Ihren Bauch tief unten und geben Sie ein paar Mal „Hahaha, Hohoho, Hihihi, Hehehe, Huhuhu“ von sich. Das fühlt sich anfangs seltsam an, aber Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Su ist Life-Coach & Autorin. Sie unterstützt Menschen dabei, authentisch zu sein und mehr Freude und Leichtigkeit ins Leben zu bringen. www.beyourbest.at