Bewusst in den Tag starten

Wie wir in den Tag starten, hat einen wesentlichen Einfluss darauf, wie unser Tag weiter verläuft.

SO EIN GLÜCK – TEIL 3 VON 10

In unserer neuen Serie verrät uns Su Busson ihre 10 besten Glüksrezepte. 

Diesmal: Bewusst in den Tag starten.

Wie wir in den Tag starten, hat einen wesentlichen Einfluss darauf, wie unser Tag weiter verläuft. Ein persönliches Morgenritual ist ein einfaches Zaubermittel, um den Alltag gelassener, ausgeglichener und glücklicher zu meistern.

Jeder kennt das Gefühl, mit dem falschen Fuß aufgestanden zu sein. Das sind diese Tage, die schon in der Früh schlecht beginnen und an denen einfach nichts rund läuft. Der miese Morgenstart zieht sich durch den ganzen Tag. Dagegen gibt es ein einfaches Rezept: ein bewusstes Morgenritual.

Die Kraft der ersten Stunde

Viele Spitzenperformer – Sportler, Topmanager oder Künstler – schwören auf die Kraft der ersten 60 Minuten am Tag. Sie haben ein persönliches Morgenritual, mit dem sie jeden Tag auf die gleiche Weise beginnen. Eine Routine, die hilft, energiegeladen, motiviert und hochproduktiv durch den Tag zu gehen.

Auch für Sie gilt: Die erste Stunde des Tages bestimmt über Ihre innere Verfassung und damit über den Rest Ihres Tages. Ein ritualisierter Start macht Sie zentrierter, gelassener und produktiver. Sie sind den Herausforderungen des Alltags besser gewachsen.

Die wichtigsten Schlüsselelemente für ein persönliches Morgenritual

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Stehen Sie rechtzeitig auf, damit Sie den Tag stressfrei und in aller Ruhe beginnen. Wenn Sie einen Wecker brauchen, wählen Sie bewusst aus, wann und wie Sie sich wecken lassen. Der Weckzeitpunkt und der Weckton können Ihre gesamte Tagesverfassung beeinflussen. Um natürlich aufzuwachen, hilft z.B. ein Lichtwecker, der Sie mit langsam heller werdendem Licht aufweckt und die Produktion des Wachhormons Cortisol anregt. Auch Ihre Lieblingsmusik oder sanftes Vogelgezwitscher eignen sich gut als freundliche Weckrufe.

Das Lebenselixier Wasser

Nach dem Schlaf ist Ihr Körper dehydriert. Trinken Sie als Erstes ein großes Glas stilles Wasser, um Ihre Feuchtigkeitsspeicher aufzuladen und für einen ersten Energieschub zu sorgen. Oder trinken Sie warmes Wasser mit einer halben ausgepressten Zitrone, das fördert die Verdauung, ist reich an Vitamin C und stärkt Ihr Immunsystem.

In Schwung kommen

Für viele Menschen gehört Sport zur morgendlichen Routine. Schon ein bisschen Bewegung – ein paar Sonnengrüße, einfache Gymnastikübungen oder 15 Minuten Joggen – bringt Ihren Kreislauf in Schwung und sorgt dafür, dass Sie sich körperlich und geistig gut fühlen.

Geben Sie es sich Kalt-Warm

Die morgendliche Dusche muss nicht immer warm sein: Eine Wechseldusche belebt, verbessert den Blutkreislauf und stärkt Ihre Abwehrkräfte. Die kalte Duschphase kostet Überwindung – damit trainieren Sie Ihre Willenskraft. Eine sanfteres Ritual: Nutzen Sie ein Duschöl, das Ihre Lebensgeister weckt.

Das Morgen-Must!

Was morgens keinesfalls fehlen sollte, ist ein gutes Frühstück. Es gibt Ihnen Kraft für den Tag und verhindert spätere Heißhungerattacken. Zu Ihrem Morgenritual kann außerdem auch eine kurze Meditation, Zeitungslektüre oder Zeit mit Ihren Liebsten gehören. Wesentlich ist, dass Sie Ihre Morgenstunde bewusst und achtsam gestalten, um voller Tatendrang in den Tag starten zu können.

In diesem Sinne: Guten Morgen!

Tipp

Schwarz auf Weiß

Schreiben Sie jeden Morgen – je nach verfügbarer Zeit – alles auf, was Ihnen durch den Kopf geht. Mit der Hand, so schnell wie möglich, ohne nachzudenken. Alle Gedanken dürfen unzensiert aufs Papier. Inhalt und Qualität spielen keine Rolle. Dieses einfache Ritual hilft Ihnen, den Kopf frei zu bekommen und Ihre Gedanken zu ordnen.
Kreativtrainerin Julia Camero

Su ist Life-Coach & Autorin. Sie unterstützt Menschen dabei, authentisch zu sein und mehr Freude und Leichtigkeit ins Leben zu bringen. www.beyourbest.at