Jetzt wird's bunt

Wir tischen herrlich würzige Herbstgerichte auf.

Orientalisches Dal
mit Lachs & Orange

4 Personen

Für das Dal:
500 g rote Linsen
1 große Zwiebel, fein gewürfelt
2 EL Sesamöl
1 EL Kreuzkümmel
1 TL Gewürzmischung Garam Masala
2 Zimtstangen
1 scharfe orange oder rote Chilischote, fein gehackt
4 Karotten geschält
400 ml Karottensaft
600 ml Kokosmilch
Salz, Pfeffer
Für den Lachs und das Topping:
4 x 100 g Lachsfilet ohne Gräten und ohne Haut
2 Orangen, filetiert
200 g Joghurt
100 g Cornflakes, grob zerdrückt
etwas Salz, Pfeffer
einige Blätter frische Minze

1. Für das Dal die Linsen unter kaltem Wasser abspülen. Zwiebel in einem Topf mit Sesamöl etwa 5 Min. glasig anschwitzen. Linsen, Gewürze und Chili zugeben und kurz mit anschwitzen.

2. Währenddessen Karotten schälen und schräg in etwa 5 mm dicke Stücke schneiden. Gemeinsam mit Karottensaft und Kokosmilch zu den Linsen geben und unter gelegentlichem Rühren etwa 15 Min. leise köcheln. Mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Den Lachs mit den Orangenfilets auf das Dal legen und so etwa 10 Min. dämpfen.

4. Zum Schluss das Joghurt auf das Dal geben, den Lachs mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Cornflakes bestreuen. Das Dal mit etwas frischer Minze garnieren!

40min
Fortgeschritten

Tipp:

Funktioniert auch wunderbar mit Saibling oder Forelle. Dann die Garzeit des Fisches halbieren!

Info

Garam Masala ist eine indische Gewürzmischung für Currys und besteht meist aus Kardamom, Zimt, Nelken, Kreuzkümmel, Pfeffer und Chili.

Wildschwein
mit süßsaurem Paradeis-Paprika-Ragout

4 Personen

Für das Paradeis-Paprika-Ragout:
etwas Öl zum Braten
4 rote Spitzpaprika, entkernt & gewürfelt
100 g brauner Zucker
100 ml Weißweinessig
500 g Paradeiser, grob gewürfelt
2 rote Zwiebeln, geschält & in Streifen
2 kleine rote Chilis, fein gehackt
1/2 Bund Petersilie grob geschnitten
Salz
Für die gefüllten Spitzpaprika:
4 EL Tomatenmark
2 Eier
50 ml warme Milch
100 g Semmelwürfel
Salz, Pfeffer
2 Spitzpaprika halbiert & entkernt
100 g geriebener Käse
einige Chilifäden
Für das Wildschweingeschnetzelte:
etwas Öl zum Braten
800 g Wildschweinfilet geputzt
1 EL rosa Pfefferbeeren
Salz, Pfeffer

1. Für das Paradeis-Paprika-Ragout Öl in einem Topf erhitzen und die Paprikawürfel darin kurz anbraten. Zucker und Essig zugeben, einmal aufkochen. Paradeiser, Zwiebeln und Chilis dazugeben. Etwa 20 Min. zugedeckt köcheln, Petersilie dazugeben und mit Salz abschmecken.

2. Für die gefüllten Spitzpaprika den Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen. Tomatenmark mit Eiern mixen und zusammen mit der Milch über die Semmelwürfel gießen. Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken. Spitzpaprika halbieren. Masse auf die Paprikahälften verteilen. Mit Käse bestreuen. Im Ofen etwa 20 Min. überbacken.

3. Währenddessen etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Wildschweinfilet in feine Streifen schneiden, etwa 3 Min. rundherum anbraten. Rosa Pfefferbeeren dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen.

4. Das Wildschweingeschnetzelte auf das süßsaure Paradeis-Paprika-Ragout geben. Spitzpaprika daneben platzieren und mit Chilifäden garnieren.

55min
Hobbykoch

Tipp:

für Gin Fans:

Genießen Sie dazu einen eiskalten Gin Tonic mit Ingwer und rosa Pfefferbeeren.

Safran-Rehragout
mit Goldrüben, Mais & Eierschwammerln

4 Personen

Für das Ragout:
100 ml trockener Weißwein
20 Safranfäden
10 g Kurkuma, gemahlen
2 weiße Zwiebeln, fein gewürfelt
50 g Butter
50 g glattes Weizenmehl
600 ml Wildfond
500 g Rehkeule, ohne Sehnen, in etwa 2 cm große Würfel geschnitten
Salz, Pfeffer
200 ml Schlagobers
Für das Gemüse:
1 Maiskolben
4 Goldrüben, geschält, in etwa 5 cm dicke Scheiben geschnitten
etwas Öl zum Braten
12 kleine Erdäpfel gekocht, geschält und halbiert
200 g Eierschwammerl, geputzt
4 Zweige Thymian grob gehackt, plus etwas für die Garnitur
Salz, Pfeffer
1 EL Himbeeressig

1. Für das Ragout den Weißwein mit Safran und Kurkuma vermengen und etwa 10 Min. rasten lassen.

2. Währenddessen Zwiebeln in einem Topf in Butter anschwitzen, Mehl zugeben, mit einem Schneebesen glatt rühren und sofort den Weißwein angießen. Einmal aufkochen lassen, Wildfond zugeben und etwa 15 Min. leicht reduzieren.

3. Den Maiskolben der Länge nach vierteln und rundherum die Maiskörner abschneiden, sodass der harte innere Teil übrigbleibt.

4. Die Rehwürfel kräftig würzen und zusammen mit Obers, Goldrübenscheiben und Mais zur Sauce in den Topf geben. Das Ragout und das Gemüse etwa 25 Min. zugedeckt leicht köcheln lassen.

5. Öl in einer breiten Pfanne erhitzen und die Erdäpfel darin etwa 10 Min. braten. Eierschwammerl und Thymian zugeben, weitere 5 Min. braten, salzen und pfeffern. Mit Himbeeressig ablöschen. Gemüse zum Ragout geben und nach Belieben mit Thymian garnieren!

60min
Hobbykoch

Tipp:

Schmeckt auch hervorragend mit gelben Rüben, falls Sie die Goldrüben nicht bekommen.

Gewusst:

Das Ablöschen mit Himbeeressig unterstützt den Eigengeschmack der Eierschwammerl!

Himbeeressig homemade:

250 g Himbeeren mit 500 ml Weißweinessig und 1 Prise Zucker in einem Glas mind. 4 Wochen bei Zimmertemperatur ziehen lassen.

Grünes Gemüsecurry
mit gebackenen Grünkernbällchen

4 Personen

Für die Grünkernbällchen:
300 g Gemüsefond
150 g Grünkern
150 g weiße Bohnen abgetropft
50 g glattes Dinkelmehl
1 Bund Petersilie, gehackt
1 l neutrales Pflanzenöl zum Backen
Salz
Für die Currypaste:
4 kleine grüne Chilis, grob gehackt
60 g Ingwer, geschält & grob gehackt
1 Bund Petersilie, Blättchen abgezupft
1 Bund Koriander
4 EL Sojasauce
Für das Gemüse:
etwas neutrales Pflanzenöl
1 Zucchini, längs halbiert & in Scheiben
1/2 Brokkoli, in Röschen
100 g Zuckerschoten, halbiert
200 g Kräuterseitlinge, halbiert & in Scheiben geschnitten
1 grüner Paprika in Streifen
2 Baby-Pak-Choi Blätter
30 ml Sojasauce
400 ml Kokosmilch
einige Blätter Koriander

1. Für die Grünkernbällchen Gemüsefond in einem Topf aufkochen, Grünkern und eine Prise Salz zugeben, abgedeckt etwa 20 Min. kochen und anschließend etwas überkühlen lassen. Grünkern mit Bohnen, Mehl und der Hälfte der Petersilie mit einem Stabmixer zu einer festen Masse pürieren. Öl in einem breiten Topf auf 160 °C** erhitzen und aus der Masse 16 Kugeln formen.

2. Die Grünkernbällchen im heißen Öl etwa 5 Min. goldbraun backen. Anschließend auf Küchenpapier abtropfen und mit der restlichen Petersilie bestreuen.

3. Für die Currypaste alle Zutaten mit einem Stabmixer pürieren.

4. Öl in einer Pfanne erhitzen, Seitlinge und Gemüse bis auf den Pak Choi darin kurz braten. Mit Sojasauce ablöschen. Kokosmilch, Currypaste und Pak Choi zugeben. Einmal aufkochen und sofort servieren. Grünkernbällchen auf dem Gemüse platzieren und mit frischem Koriander garnieren.

60min
Hobbykoch

Tipp:

Um zu kontrollieren, ob das Fett heiß genug ist, die Rückseite eines Kochlöffels eintauchen. Bilden sich Bläschen, ist das Fett heiß genug!

Tipp:

Currypaste auf Vorrat vorbereiten und portionsweise einfrieren. So haben Sie immer selbst gemachte Currypaste zur Hand!

Geschmorte Hirschschulter
mit Roten Rüben, Feigen & Radicchio

4 Personen

Für die Hirschschulter:
1 kg Hirschschulter, ohne Knochen
Salz, Pfeffer
etwas Öl zum Braten
2 rote Zwiebeln geschält, halbiert, in Scheiben
2 EL Tomatenmark
1 EL Weizenmehl, universal
1 EL Wacholderbeeren, sehr fein gehackt
400 ml Rote-Rüben-Saft
400 ml Hühnerfond
200 g Sauerrahm
Für das Gemüse:
etwas neutrales Pflanzenöl zum Braten
2 Rote Rüben, geschält & geachtelt
4 Feigen, geviertelt
1 Radicchio, geachtelt
Salz, Pfeffer

1. Für die Hirschschulter das Fleisch kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Öl in einem Topf erhitzen und das Fleisch rundherum anbraten. Fleisch entnehmen, Hitze reduzieren und die roten Zwiebeln im gleichen Topf etwa 5 Min. anschwitzen.

2. Tomatenmark, Mehl und Wacholderbeeren dazugeben und gut verrühren. Rote- Rüben-Saft und Hühnerfond zugeben. Einmal aufkochen und Hitze reduzieren, sodass der Fond leicht köchelt. Gebratenes Fleisch dazugeben und etwa 1 Stunde zugedeckt leicht köcheln, bis das Fleisch weich ist.

3. Fleisch entnehmen, Rote-Rüben-Spalten in die Sauce geben und in etwa 15 Min. bissfest garen. Das Fleisch in Scheiben schneiden, dazugeben und alles warm stellen.

4. Öl in einer Pfanne erhitzen. Feigen und Radicchio kurz anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

5. Sauerrahm leicht in die Sauce einrühren. Feigen und Radicchio zum Fleisch geben. Mit ausreichend Pfeffer würzen.

80min
Fortgeschritten

Tipp:

Für Kürbiskernfans:

Bestreuen Sie das Gericht zum Schluss mit einigen gerösteten Kürbiskernen und beträufelns Sie es mit etwas Kernöl!