Wandern - Ab nach oben

Herrlich deftige Stärkungen, die Wandersleuten besonders gut schmecken.

Erbsensuppe
mit belegtem Brot

4 Personen

100 g Bauchspeck
2 Stangen Jungzwiebel
1 kleiner Apfel (ca. 200 g)
1 EL Mehl glatt
250 g Erbsen (TK)
1 Prise Salz
Pfeffer aus der Mühle (gerieben)
frische Muskatnuss
ca. 0,5 l Hühnerfond
100 ml Schlagobers, leicht geschlagen
Für die Einlage:
1 Stange Jungzwiebel
Für die Brote:
4 Scheiben Bauernbrot
2 EL Krenfrischkäse
4 Scheiben Beinschinken
1-2 Eier (10 Min. gekocht)
1/2 Tasse Gartenkresse

1. Speck fein würfelig schneiden und in einem Topf ohne Fett langsam knusprig braten, fein geschnittene Jungzwiebel darin anschwitzen. Apfel schälen und in feine Stücke schneiden, kurz mitrösten. Mit Mehl stauben und die Erbsen zugeben.

2. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Hühnerfond angießen und 3 Min. köcheln lassen. Leicht geschlagenes Schlagobers unterheben. Mit dem Stabmixer pürieren und in die Thermoskanne füllen. Die Jungzwiebel für die Einlage extra verpacken und Suppe nach dem Anrichten damit bestreuen.

3. Brote mit Krenfrischkäse bestreichen, mit dem Beinschinken, Eischeiben und Kresse belegen.

30min
Fortgeschritten

Brettljause
mit Käse & Speck

4 Personen

100 g Bergkäse
1 Bergsteigerwurst
8 Scheiben Bauernbrot
4 Essiggurkerl
4 Stück Kaminwurzen
1 Stück Wurzelspeck
4 Radieschen
etwas Salz

1. Den Käse in ca. 1 cm dicke Stifte schneiden, die Bergsteigerwurst in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden.

2. Die Essiggurkerl schräg halbieren, die Kaminwurzen in 5 mm dicke Stücke schneiden. Radieschen als Ganzes oder auch geviertelt anrichten. Nach Bedarf salzen.

3. Den Wurzelspeck in feine Scheiben schneiden, alles gemeinsam auf einem mitgebrachten Brettl anrichten.

4. Dazu passen natürlich auch hart gekochte Eier oder anderes Sauergemüse wie Pfefferoni.

10min
Hobbykoch

Linsensalat
mit Speck & Apfel

4 Personen

200 g braune Linsen (getrocknet oder aus der Dose)
1 säuerlicher Apfel
2 Stangen Jungzwiebel
200 g Jausenspeck
1 EL Pinienkerne
Für die Marinade:
3 EL Chili-Sauce
1 Knoblauchzehe gehackt
2 EL Balsamico-Essig
1 EL Zitronensaft
2 EL dunkles Sesamöl
2 EL Soja-Sauce
4 EL Weißweinessig
100 ml Bio-Apfelsaft
4 EL steirisches Kürbiskernöl
1-2 TL Salz

1. Linsen aus der Dose abgießen. Bei getrocknete Linsen, diese über Nacht in reichlich kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag das Einweichwasser abgießen. Linsen mit frischem Wasser bissfest kochen. Abseihen und beiseitestellen.

2. Den Apfel schälen und in kleine Stücke schneiden, Jungzwiebel waschen und in Ringe schneiden.

3. Jausenspeck in feine Streifen/Stücke schneiden, in einer Pfanne ohne Öl knusprig braten, die Pinienkerne zugeben und mitrösten, bis sie bräunen. Dann mit den Linsen vermischen.

4. Für die Marinade alle Zutaten in einer Schüssel verrühren. Mit den Linsen vermischen.

40min
Hobbykoch

Bergsteiger-Laberln
mit Schinkenspeck & Paprika

4 Personen

Für die Sauce Tartare:
1 Essiggurkerl
80 g Mayonnaise
20 g Naturjoghurt (3,6%)
1 EL eingelegte Kapern fein gehackt
1 Schalotte geschält & fein gehackt
2 EL Petersilie fein gehackt
Salz & Pfeffer
Für die Laberln:
1 rote Paprika
1 EL Olivenöl
Salz
4 Wachauer oder Vinschgerl
200 g Schinkenspeck
150 g Bergkäse am Stück

1. Für die Sauce Tartare Essiggurkerl fein hacken und mit den anderen Zutaten in einer Schüssel verrühren.

2. Die Paprika halbieren, entkernen, in feine Scheiben schneiden und dann in 1 cm breite längliche Stücke schneiden. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und die Paprikastückchen darin braun braten, leicht salzen. Auskühlen lassen.

3. Wachauer bzw. Vinschgerl aufschneiden. Bergkäse in feine Streifen schneiden oder mit dem Sparschäler Scheiben abziehen.

4. Wachauer bzw. Vinschgerl mit dem fein geschnittenen Bergkäse und dem Schinkenspeck füllen.

5. Die Paprika und die Sauce Tartare aufs Brot geben. Deckel daraufsetzen. In Butterbrotpapier wickeln und dicht an dicht in eine Transportdose einschlichten.

20min
Hobbykoch

Zillertal Märzen


6er Tragerl
erhältlich bei MERKUR in Tirol


6,06 Euro

Quiche
mit Kohl & Selchkarree

4 Personen

Für den Teig:
250 g Butter
350 g glattes Mehl
1 gestrichener TL Salz
5 EL eiskaltes Wasser
Für die Fülle:
1/2 Kohl
200 g Selchkarree
300 ml Schlagobers
5 ganze Eier
1 Eidotter
1 Eiklar
Salz, Muskatnuss
100 g würziger Hartkäse (wie Appenzeller oder Guyère)
einige Petersilienblätter klein geschnitten
1 EL Olivenöl

1. Für den Teig die Butter in kleine Stücke schneiden und bis zur Weiterverwendung kurz ins Tiefkühlfach geben. Mehl und Salz vermengen und die Butter untermischen.

2. Mit der Küchenmaschine verarbeiten, bis eine bröselige Masse entsteht und die Butterstücke nicht mehr größer als Erbsen sind. Wer keine Küchenmaschine hat, kann alternativ dazu die Butter mit den Fingerspitzen einarbeiten, allerdings darf die Butter sich dabei nicht zu stark erwärmen. Anschließend das Wasser einarbeiten, bis alles gut vermischt, aber noch kein homogener Teig entstanden ist. Er darf ruhig noch bröselig sein, mit ein paar Butterstückchen drin.

3. Zum Schluss auf ein Brett geben und mit den Händen zu einer Kugel formen, dabei aber nicht kneten. In Frischhaltefolie wickeln und zu einer flachen Scheibe formen. Im Kühlschrank mindestens eine Stunde ruhen lassen.

4. Für die Fülle vom Kohl die äußeren Blätter abreißen, vierteln und den Strunk entfernen. In breite Streifen schneiden. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen und die Kohlstreifen darin einige Sekunden blanchieren. Abseihen und mit eiskaltem Wasser abspülen, das erhält die schöne Farbe. Anschließend mit den Händen das Wasser ausdrücken.

5. Selchkarree in einer Pfanne knusprig braten. Eier und Eidotter mit Schlagobers in einer Schüssel gut verschlagen, leicht salzen und dezent mit geriebener Muskatnuss würzen. Selchkarree und Kohl dazugeben. Das Eiklar mit einer Gabel leicht aufschlagen.

6. Den Backofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

7. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche einmal durcharbeiten. Passend zu einer Tarteform (26 cm Ø) auswalken, sodass die Seiten damit noch ausgekleidet werden können. Wer die Quiche mit auf den Berg nehmen will, legt die Form mit Backpapier aus, so lässt sie sich leichter aus der Form nehmen.

8. Den Teigboden mit dem aufgeschlagenen Eiklar bestreichen. Das verhindert, dass sich beim Backen der Teig vollsaugt.

9. Den Käse reiben. Füllung in die Tarteform gießen. Mit Käse bestreuen und den überstehenden Teig zur Mitte hin einschlagen, sodass die Fülle bedeckt ist. Im vorgeheizten Backofen 40 – 50 Min. backen, bis die Oberfläche schön goldbraun ist.

10. Petersilienblätter kurz in heißem Öl knusprig braten und die Quiche damit garnieren. Wer’s beim Wandern lieber einfacher hat, lässt sie einfach weg.

11. Quiche etwas abkühlen lassen und in ein sauberes Geschirrtuch einschlagen. So lässt sie sich dann leicht transportieren.

60min
Fortgeschritten

Egger Wälderbier


erhältlich bei MERKUR in Vorarlberg


0,33 l 0,67 Euro

Reindling
mit Speck & Maroni

2 kleine Reindln mit 12 cm Durchmesser

Für den Teig:
300 g Mehl
150 ml Milch
ca. 25 g Germ
10 g Kristallzucker
2 Eidotter
10 g Salz
70 g weiche Butter
Für die Füllung:
200 g Speck in Würfeln
1 TL Sonnenblumenöl
2 Zwiebeln, geschält & gewürfelt
100 g getrocknete Tomaten
1 Ei, hart gekocht
200 g Ja! Natürlich Maroni
20 g Petersilie gehackt
50 g flüssige Butter

1. Für den Teig Mehl sieben, Milch in einem Topf leicht erwärmen. Germ dazugeben und glatt rühren. Kristallzucker und Eidotter zugeben und glatt rühren. Dann das Mehl zugeben. Zum Schluss Salz sowie die weiche Butter zugeben und mit einem Kochlöffel oder in einer Rührmaschine mit dem Knethaken zu einem glatten Teig kneten. Teig ca. 60 Min. rasten/aufgehen lassen.

2. In der Zwischenzeit Speck in einer Pfanne mit 1 TL Sonnenblumenöl anschwitzen, Zwiebeln zugeben, kurz mitschwitzen, in eine Schüssel umfüllen.

3. Tomaten abtropfen, grob schneiden, das Ei grob hacken. Mit Maroni und gehackter Petersilie unter die Speckmasse mischen.

4. Backofen auf 175 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den aufgegangenen Teig halbieren, auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm dick und möglichst rechteckig ausrollen. Mit etwa ⅓ der flüssigen Butter bestreichen.

5. Die Hälfte der Fülle gleichmäßig auf dem gesamten Teigrechteck verteilen. Seitenränder leicht einschlagen und den Teig wie einen Strudel einrollen. Beide Reindln gut ausbuttern. Erste Hälfte schlangenförmig einlegen.

6. Mit der restlichen Teighälfte ebenso verfahren. Beide Reindlinge mit der restlichen flüssigen Butter bestreichen.

7. Nochmals ca. 60 Min. rasten lassen und im vorgeheizten Ofen auf unterster Schiene ca. 40 Min. backen. Auskühlen lassen, und verpacken.

40min
Fortgeschritten

Bauernspeckbrot
mit Chili & Rucola

4 Stück

1 Zucchini, in Scheiben geschnitten
2 TL Salz
1 Pkg. Bauchspeckscheiben
8 Scheiben Roggenbrot
1 TL Olivenöl
1 Handvoll Rucola
Für den Dip:
1 EL englischer Senf
1 EL Mayonnaise
2 EL Ketchup
1/2 Chilischote, entkernt & fein gehackt
1 kleine Zwiebel, geschält & fein geschnitten

1. Zucchini schräg in feine Scheiben schneiden und leicht einsalzen. Für 10 Min. beiseitestellen.

2. Währenddessen den Bauchspeck in einer Pfanne ohne Fett beidseitig langsam anbraten Speck herausnehmen und ebenfalls beiseitestellen. Das Roggenbrot in einer Pfanne ohne Fett auf beiden Seiten kurz anbraten.

3. Die Zucchinischeiben trocken tupfen. In der Pfanne, die nach dem Anbraten vom Speck nicht gereinigt werden soll, Olivenöl erhitzen, die Zucchini beidseitig braun braten und beiseitestellen.

4. Für den Dip alle Zutaten in einer Schüssel verrühren.

5. Das Roggenbrot mit Dip bestreichen, mit Zucchini, Speck und Rucola belegen und zusammenklappen. In Butterbrotpapier verpacken und eventuell mit Kordel zubinden.

30min
Hobbykoch

Gautier Mückstein


feinste Haselnuss


0,7 l 8,99 Euro