Wir kommen ins Strudeln

Knusprig, süß und vielfältig gefüllt, so machen uns Strudel Freude.

Dattel-Pekan-Konfekt
mit Filoteig

ca. 21 Stück

9 Blätter frischer Filo- oder Yufkateig (ca. 30 x 31 cm), z.B. von Tante Fanny
60 ml geschmolzene Butter
150 g Datteln, getrocknet
120 g Pekannüsse
Staubzucker zum Bestäuben

1. 3 Filoteigblätter dünn mit Butter einpinseln und längs in 3 Streifen schneiden. Den ersten Streifen möglichst fest aufrollen und die weiteren 8 Streifen darumrollen, sodass eine etwa 4 cm dicke Teigrolle entsteht. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren. Alle 3 Teigrollen in Folie wickeln und 20 Min. kühlen.

2. Backofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze, Umluft 160 °C) vorheizen. Inzwischen Datteln und Nüsse fein hacken. Jedes Teigröllchen in 7 Scheiben schneiden, vorsichtig in die Rollenmitte drücken und so einen kleinen Trichter formen. Jeweils etwas Füllung in die kleinen Teigtrichter geben und oben gut zusammendrücken.

3. Das Konfekt auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Ofen 20 – 25 Min. goldbraun backen. Auskühlen lassen und mit Staubzucker bestäubt anrichten.

60min
Profikoch

Gewusst:

Filoteig oder Yufkateig ist ein aus der türkischen Küche stammender, unserem Strudelteig ähnlicher dünner Teig. Er wird in der türkischen und arabischen Küche für Backwaren wie etwa Baklava verwendet. Er wird aus Mehl, Öl, Wasser und Salz und manchmal auch mit Germ zubereitet.

Nussstrudel & Mohnstrudel
mit Germteig

2 Strudel à ca. 12 Stück

Für den Germteig:
500 g Mehl glatt
100 g Zucker
2 Pkg. Vanillezucker
1 TL Salz
250 ml lauwarme Milch
1 Würfel Germ (42 g), frisch
90 g weiche Butter
2 Eier (Gr. M)
Für die Füllungen:
200 g Marzipan-Rohmasse
270 ml Milch
8 EL Zucker
200 g Nussmischung (z.B. Haselnüsse, Pistazien, Walnüsse, Pekannüsse)
1 EL Bio-Zitronenschale gerieben
175 g Mohn gemahlen
50 g Butter
2 EL flüssiger Honig
Zum Bestreichen:
1 Eigelb
2 EL Schlagobers
20 g Mandelblättchen
2 EL Hagelzucker
Staubzucker zum Bestäuben

1. Mehl, Zucker, Vanillezucker und Salz in eine Schüssel geben. Milch, Germ, Butter und Eier verquirlen. Mischung zum Mehl geben und ca. 10 Min. mischen bzw. durchkneten. Teig an einem warmen Ort zugedeckt mindestens 1 Stunde gehen lassen.

2. Für die Nussfüllung: Das Marzipan grob reiben, mit 120 ml Milch und 4 EL Zucker in einen Topf geben, unter Rühren erhitzen und glatt verrühren. Die Hälfte der Nüsse mahlen, die andere Hälfte hacken. Die gesamten Nüsse unter den Marzipanmix rühren.

3. Für die Mohnfüllung restlichen Zucker, Zitronenschale und 150 ml Milch in einen Topf geben und vorsichtig aufkochen. Mohn und Butter einrühren und nochmals kurz aufkochen. Dann vom Herd ziehen und ca. 20 Min. quellen lassen.

4. Backofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze, Umluft 160 °C) vorheizen. Den Teig in 2 Portionen teilen. Eine Teigportion in 3 Stücke teilen. Jedes Teigstück 35 x 10 cm ausrollen. Jeden Teigstrang mit ⅓ der Nussfüllung bestreichen (einen kleinen Rand lassen). Teig von beiden Seiten überklappen und rund rollen. Die drei Teigstränge längs etwa 1 cm tief einschneiden und vorsichtig flechten. Enden zusammendrücken und den Nussstrudel auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Eigelb und 2 EL Schlagobers verquirlen und den Strudel damit dünn bestreichen. 20 Min. gehen lassen.

5. Für den Mohnstrudel die 2. Teighälfte auf wenig Mehl ca. 40 x 30 cm ausrollen. Honig unter die Mohnfüllung rühren, auf dem Teig verstreichen, dabei einen kleinen Rand frei lassen. Strudel über die lange Seite aufrollen, die Enden zusammendrücken und den Strudel auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Mit der restlichen Ei-Obers-Mischung bestreichen und mit Mandelblättchen und Hagelzucker bestreuen. 30 Min. gehen lassen.

6. Beide Strudel im Backofen ca. 30 Min. goldbraun backen. Mit Staubzucker bestäubt servieren.

50min
Fortgeschritten

Strudelsäckchen
mit Heidelbeer-Füllung

8 Stück

100 g Heidelbeeren (TK)
2 EL Zitronensaft
1 TL Stärke (z.B. Maizena)
70 g Zucker
500 g Frischkäse
2 Eier
20 g Mehl
1 TL Bio-Zitronenschale gerieben
1 Pkg. Vanillezucker
8 Strudelblätter (2 Päckchen à 120 g)
50 g Butter geschmolzen
Staubzucker

1. Backofen auf 160 °C (Ober-/Unterhitze, Umluft 140 °C) vorheizen. Heidelbeeren, Zitronensaft, Stärke und 30 g Zucker in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen, bis ein dickes Kompott entstanden ist. Restlichen Zucker, Frischkäse, Eier, Mehl, Zitronenschale und Vanillezucker verrühren.

2. Jeweils 4 Strudelteigblätter dünn mit flüssiger Butter bepinseln und übereinanderlegen. Die Teigplatten in 4 Quadrate schneiden. Auf jedes Teigquadrat etwas Frischkäsecreme und Heidelbeerkompott geben. Teigecken vorsichtig hochklappen und zu Säckchen zusammendrücken.

3. Die Mulden eines Muffinblechs mit restlicher Butter bepinseln und die Strudelsäckchen hineinsetzen. Auf mittlerer Schiene ca. 30 Min. goldbraun backen.

4. Wenn die Teigspitzen zu dunkel werden, mit Alufolie bedecken. Nach Ende der Backzeit Form aus dem Ofen nehmen. Etwas abkühlen lassen. Strudelpäckchen aus dem Muffinblech nehmen und mit Staubzucker bestäubt servieren.

35min
Fortgeschritten

Haselnuss-Birnen-Strudel
vom Blech

ca. 18 Stück

150 g Haselnüsse gemahlen
150 g Mandeln gemahlen
3 Eier
140 g Zucker
1 EL Spekulatiusgewürz
1 kg Birnen, halbiert & entkernt
2 EL Zitronensaft
2 Rollen frischer Blätterteig (à 270 g, aus dem Kühregal)
1 Eigelb
1 EL Schlagobers

1. Backofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze, Umluft 180 °C) vorheizen. Haselnüsse und Mandeln mischen. Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. 100 g Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis sich der Zucker gelöst hat. Eigelbe und Spekulatiusgewürz unterrühren. Nussmischung unterheben.

2. Restlichen Zucker und 200 ml Wasser aufkochen. Birnen waschen, vierteln, entkernen und in Spalten schneiden. Birnenspalten und Zitronensaft in den Sirup geben und ca. 5 Min. bei kleiner Hitze ziehen lassen.

3. Eine Blätterteigrolle ca. 40 x 28 cm groß ausrollen und ein gefettetes Backblech oder eine Form damit auskleiden. Die Nussfüllung darauf verstreichen und die abgetropften Birnenspalten auflegen. Den restlichen Blätterteig in 1 – 2 cm breite Streifen schneiden und die Streifen gitterartig auf die Füllung legen. Eigelb und Schlagobers verquirlen und die Blätterteigstreifen damit bestreichen. Im Ofen auf der untersten Schiene ca. 30 Min. backen.

60min
Hobbykoch

Wiener Milchrahmstrudel
mit Guss

2 Strudel à ca. 12 Stück

Für den Strudelteig:
300 g Mehl
1 1/2 EL Öl
150-160 ml Wasser, lauwarm
Salz
Für die Füllung:
300 g Toastbrot
1/8 l Milch
4 Eier
50 g weiche Butter
70 g Staubzucker
1 TL Bio-Zitronenschale abgerieben
1 Pkg. Vanillezucker
250 g Sauerrahm
250 g Topfen (mager)
100 g Rosinen (nach Belieben)
50 g zerlassene Butter zum Bestreichen
Für den Guss:
1/4 l Milch
1 gehäufter EL Zucker
2 Eier

1. Mehl in eine Schüssel geben. Öl, Wasser und 1 Prise Salz verquirlen. Zum Mehl geben und zu einem glatten Teig kneten. Eine Kugel formen. Mit etwas Öl bestreichen, mit Folie bedeckt 2 Stunden kühlen.

2. In der Zwischenzeit das Toastbrot entrinden, klein würfeln und mit Milch beträufeln. Eier mit Butter, Staubzucker, Zitronenschale und Vanillezucker schaumig schlagen. Sauerrahm und Topfen unterrühren. Dann Rosinen und das eingeweichte Toastbrot untermischen. 30 Min. ruhen lassen.

3. Backofen auf 160 °C (Ober-/Unterhitze, 160 °C Umluft) vorheizen. Strudelteig 10 Min. auf Zimmertemperatur temperieren, halbieren und jeweils auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zunächst dünn rechteckig ausrollen. Ein großes Geschirr- oder feines Küchenleinentuch auf der Arbeitsfläche ausbreiten. Den ausgerollten Teig darauflegen und von der Teigmitte aus über die Handrücken vorsichtig ca. 55 x 60 cm groß ausziehen. Teig mit etwas zerlassener Butter bepinseln.

4. Die Hälfte der Füllung auf dem unteren Viertel des Teiges verteilen, dabei seitlich einen Rand frei lassen. Teigränder rechts und links über die Füllung klappen. Strudel mithilfe des Tuches vorsichtig aufrollen.

5. Mit der zweiten Hälfte ebenso verfahren. Beide Strudel in eine Auflaufform setzen und mit Butter bepinseln.

6. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene etwa 15 Min. backen.

7. Für den Guss die Milch, Zucker und Eier verquirlen. Den Guss gleichmäßig über die beiden Strudel im Ofen gießen. Strudel weitere 20 – 25 Min. goldbraun fertig backen.

40min
Profikoch

Klassischer Apfelstrudel

Teig wie beim Milchrahmstrudel zubereiten.

1,5 kg Strudeläpfel schälen, vierteln und in Scheiben hobeln. Mit 2 EL Zitronensaft, 1 TL Zimt, 60 g Rosinen und 100 g Zucker mischen. Strudelteig nach Rezept zubereiten und ausrollen. Mit 40 g geschmolzener Butter bestreichen und mit 80 g Semmelbröseln bestreuen. Mit der Apfelfüllung zu einem oder zwei Strudeln verarbeiten. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit geschmolzener Butter bepinseln. Bei 180 °C (Ober-/ Unterhitze) ca. 30 – 35 Min. goldbraun backen.

Tipp:

Für einen Altwiener Apfelstrudel zusätzlich noch etwas geschlagenes Obers und grob gehackte Nüsse auf den Äpfeln verteilen. Wer mag, kann auch zur Saison statt der Nüsse gehackte gekochte Maroni verwenden.

Klassischer Topfenstrudel

Teig wie beim Milchrahmstrudel zubereiten.

500 g gut ausgedrückten Magertopfen mit 3 Eigelben und 150 g geschmolzener Butter, 1 TL geriebener Bio-Zitronenschale und 1 TL Vanillepulver verquirlen. 2 Eiweiß steif schlagen und 60 g Zucker einrieseln lassen. Weiterschlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Eischnee unter die Topfenmasse heben. Gesamten Strudelteig und Topfenmasse zu einem Strudel verarbeiten. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit geschmolzener Butter bepinseln. Bei 180°C (Ober-/Unterhitze) ca. 30 – 35 Min. goldbraun backen.

Tipp:

Topfenstrudel wird gern mit Vanillesauce serviert. Dazu ¼ Liter Milch mit 1 Vanillestange aufkochen. 20 g Maizena mit Zucker nach Belieben (ca. 100 g) und etwas zusätzlicher Milch glatt rühren. Mit dem Schneebesen in die kochende Milch einrühren. Einmal aufkochen, vom Herd ziehen, 3 Eidotter und optional etwas Schlagobers (60 ml) einrühren. Durch ein Sieb seihen und servieren.

Zwetschken-Strudelkranz
mit Amarettini

1 Strudelkranz (ca. 24 cm Durchmesser, ca. 12 Stück)

800 g Zwetschken
1 TL Zimt
3 EL Gelierzucker 1:2
1 TL Bio-Zitronenschale, fein gerieben
80 g Amarettini oder Cantuccini (ital. Mandelgebäck)
2 Rollen Dinkel-Blätterteig (à 270 g, aus dem Kühlregal)
1 Eigelb
1 EL Schlagobers
Staubzucker nach Belieben

1. Backofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze, Umluft 180 °C) vorheizen. Zwetschken waschen, putzen, entsteinen, mit Zimt, Gelierzucker und Zitronenschale mischen und 30 Min. marinieren. Amarettini grob mahlen.

2. Beide Blätterteige aus der Verpackung nehmen und auf der Arbeitsplatte ausrollen. Eine Blätterteigplatte halbieren. Eine Hälfte an den Enden leicht überlappend an die andere Platte legen. Ränder gut zusammendrücken. Teig etwas ausrollen. Die restliche Teighälfte für die Dekoration zurückbehalten und kühl stellen.

3. Die Amarettinis auf die zusammengesetzte Teigplatte streuen und die Zwetschken auf dem unteren Drittel des Teiges verteilen. Teig aufrollen und zu einem Kranz formen. Die beiden Enden gut zusammendrücken.

4. Strudelkranz in eine gefettete Springform (24 cm Ø) legen und ein hitzebeständiges Glas (ca. 6 cm Ø) in die Mitte stellen, damit sich der Kranz während des Backens nicht schließt.

5. Eigelb und Schlagobers verquirlen und den Strudel damit bestreichen. Aus dem restlichen Teig Blüten oder Blätter ausstechen und den Kranz damit belegen. Verzierungen ebenfalls mit der Obersmischung bestreichen.

6. Im vorgeheizten Backofen ca. 35 Min. goldbraun backen. Nach Belieben mit Staubzucker bestäuben.

30min
Hobbykoch

Tipp:

Dafür die Kekse in ein Gefriersackerl geben und mit dem Nudelholz darüberrollen.

Apfel-Preiselbeer-Strudel
mit karamellisierten Maroni

1 Strudel à ca. 10 Stück

Für den Plunderteig:
15 g Germ
125 ml Milch zimmerwarm
1 Eigelb
1/2 TL Salz
1 TL Zucker
150 g Butter + etwas zum Bestreichen
265 g Mehl + Mehl zum Ausrollen
Für die Füllung:
200 g Ja! Natürlich Maroni
70 g brauner Zucker
750 g Äpfel
2 EL Zitronensaft
1 TL Zimt
3-4 EL Preiselbeerkompott (oder getrocknete Cranberrys)
1 Eigelb
1 EL Schlagobers

1. Germ, Milch, Eigelb, Salz, Zucker und 25 g geschmolzene Butter mit einem Pürierstab mixen. Germmilch und 250 g Mehl zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Teig zugedeckt bei Zimmertemperatur 2 Stunden gehen lassen.

2. Inzwischen restliche Butter und 15 g Mehl mit dem Handrührer verquirlen und ca. 1,5 cm dick rechteckig auf ein Stück Frischhaltefolie streichen. Butterplatte einwickeln und kühlen.

3. Den Germteig auf wenig Mehl rechteckig (ca. 40 x 30 cm) ausrollen. Die Butter (sie sollte kühl, aber formbar sein) in die Teigmitte legen. Teig von den Seiten überklappen, sodass die Butter vollständig bedeckt ist. Nun die Teigplatte mit dem Nudelholz zunächst flachdrücken, dann vorsichtig ca. 45 x 60 cm groß rechteckig ausrollen. Ein Drittel des Teigs über die kurze Seite nach links in die Mitte klappen. Das so entstandene doppelte Teigrechteck wieder nach links über das letzte Drittel klappen, sodass ein Rechteck mit 3 Teiglagen entsteht. Teig 20 Min. kühlen.

4. Dann den Teig nochmals auf eine Fläche von ca. 45 x 60 cm ausrollen und den Vorgang (nur ohne Zugabe von Butter) wie oben wiederholen. Teig kurz kühlen und den Vorgang wie oben noch 2-mal wiederholen. Danach den Teig einige Stunden kühlen.

5. Backofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze, Umluft 180 °C) vorheizen. Maroni sehr grob hacken und in einer Pfanne mit 30 g Zucker goldbraun karamellisieren. Das Maronenkrokant auf einem Stück Backpapier abkühlen lassen. Äpfel waschen, vierteln, entkernen und auf der Küchenreibe in 0,3 cm dicke Scheiben hobeln. Mit restlichem Zucker, Zitronensaft und Zimt mischen und auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen. Im Ofen ca. 15 Min. rösten. Apfelscheiben abkühlen lassen.

6. Den Plunderteig auf wenig Mehl quadratisch (ca. 40 x 40 cm) ausrollen. Apfelscheiben, Krokant und Preiselbeerkompott auf der unteren Hälfte verteilen. Eigelb und Schlagobers verquirlen, den Teigrand damit bepinseln. Den Strudel aufrollen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit dem restlichen Eimix bestreichen.

7. Im vorgeheizten Backofen ca. 30 Min. goldbraun backen. Nach Belieben mit Staubzucker bestäuben.

120min
Profikoch

Tipp:

Statt des selbst gemachten Plunderteigs kann auch fertiger Plunderteig (aus dem Kühlregal) verwendet werden.