Süß beschenkt!

Duftende Gewürze aus aller Welt haben uns zu diesen Keksrezepten inspiriert. Hübsch verpackt machen sie als kleine Geschenke obendrein richtig viel Freude.

Espresso Fudge
mit Piment & Chili

ca. 30 Stück

Für die Masse:
1 Dose (397 g) gezuckerte Kondensmilch
280 g Zartbitterkuvertüre, fein gehackt
2 TL Espressopulver
1/2 TL Piment, gemahlen
1 TL Chiliflocken, fein gehackt
Für den Mantel:
50 g Kakaopulver, gesiebt
1/2 TL Espressopulver
Außerdem:
1 Auflaufform (ca. 16x16 cm)
Klarsichtfolie

1. Die Auflaufform mit zwei Lagen Klarsichtfolie auskleiden. Für die Fudge-Masse Kondensmilch in einen Topf geben. Fein gehackte Zartbitterkuvertüre, Espressopulver, Piment und Chiliflocken mit in den Topf geben. Alles bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren erhitzen, bis sich die Kuvertüre vollständig aufgelöst hat, Topf vom Herd nehmen.

2. Die Schokoladenmasse in die vorbereitete Auflaufform einfüllen und glatt streichen. Form in den Kühlschrank stellen und über Nacht (jedoch mind. 8 Stunden) vollständig aushärten lassen.

3. Am nächsten Tag in etwa 2,5 x 2,5 cm große Würfel schneiden.

4. Für den Mantel Kakao und Espressopulver miteinander vermischen und die Würfel darin wälzen. In einer luftdicht verschließbaren Box kühl aufbewahren.

40min
Hobbykoch

Tipp:

Es ist wichtig, gezuckerte Kondensmilch aus der Dose zu verwenden, da diese eine andere Konsistenz hat als Tubenkondensmilch!!

Gewürzkipferl
mit Nougatfüllung

ca. 30 Stück

Für den Teig:
200 g Weizenmehl, glatt
150 g Haselnüsse, gerieben
50 g Staubzucker, fein gesiebt
1 TL Zimt, gemahlen
1/2 TL Gewürznelke, gemahlen
1/2 TL Anis, gemahlen
1 Ei
160 g kalte Butter, gewürfelt
Für die Füllung:
100 g Zartbitterkuvertüre, grob gehackt
150 g Nussnougat, schnittfest
Dekoration:
100 g Vollmilchkuvertüre, grob gehackt
50 g Haselnusskrokant
Außerdem:
Dressiersack mit kleiner Lochtülle
Papierstanizel

1. Für den Teig Mehl, Haselnüsse, Staubzucker und Gewürze miteinander vermischen. Ei und Butter dazugeben und rasch zu einem Mürbteig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie eingepackt etwa 2 Stunden kalt stellen.

2. Backofen auf 160 °C (Heißluft) vorheizen. Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Daraus fingerdicke Rollen formen. Davon etwa 3 cm breite Stücke abschneiden und zu Kipferln formen. Diese auf mit Backpapier belegte Backbleche setzen und etwa 12 – 15 Min. backen. Auskühlen lassen.

3. Für die Füllung die gehackte Zartbitterkuvertüre in einer Schüssel im Wasserbad schmelzen. Von der Hitze nehmen. Nussnougat würfeln und dazugeben. Mit dem Handrührgerät zu einer cremigen Masse schlagen.

4. Nougatmasse in einen Dressiersack mit kleiner Lochtülle (4 mm Ø) füllen und auf die Hälfte der Kipferl spritzen. Dann die anderen Kipferl daraufsetzen.

5. Für die Dekoration gehackte Vollmilchkuvertüre im Wasserbad (siehe Tipp Seite 62) schmelzen. Kuvertüre in ein Papierstanitzel füllen und die Kipferl damit verzieren. Krokant über die noch feuchten Schokoladenstreifen streuen und die Kipferl im Kühlschrank fest werden lassen. Nach dem vollständigen erkalten der Glasur in einer Keksdose lagern.

60min
Fortgeschritten

Tipp:

Statt Haselnusskrokant können Sie beliebige gehackte Nüsse oder Mandeln verwenden.

Schneebusserl
mit Kardamom & Macis

ca. 30 Stück

Für den Teig:
100 g Zartbitterkuvertüre, fein gehackt
50 g Butter
1 Ei
1 Eigelb
60 g Rohrohrzucker
100 g Weizenmehl, glatt
1 EL Kakaopulver, gesiebt
1 Msp. Backpulver
1/2 TL Kardamom, gemahlen
3 Msp. Macis (Muskatblüte), gemahlen
1 Prise Salz
Für die Deko:
ca. 75 g Staubzucker

1. Zartbitterkuvertüre zusammen mit der Butter in einer größeren Schüssel im Wasserbad schmelzen. Mischung zur Seite stellen und leicht überkühlen lassen.

2. Ei, Eigelb und Zucker zügig in die Schokoladenmischung einrühren, bis sich alles gut verbunden hat.

3. Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Gewürze sieben und zusammen mit Salz nach und nach in die Ei-Masse einrühren. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abgedeckt für ca. 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

4. Staubzucker in einen tiefen Teller sieben. Backofen auf 170 °C (Heißluft) vorheizen.

5. Teig aus dem Kühlschrank nehmen und mit den Händen zu walnussgroßen Kugeln formen. In Staubzucker wälzen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Etwa 12 – 15 Min. backen.

6. Schneebusserl auf dem Blech vollständig auskühlen lassen. In einer Keksdose aufbewahren.

30min
Hobbykoch

Tipp:

Für das Schmelzen im Wasserbad eine Schüssel mit Schokolade (oder Kuvertüre) auf einen größeren Topf mit siedendem Wasser setzen. Darauf achten, dass die Schokolade nicht zu heiß wird (ca. 30 °C) und kein Wasser in die Schüssel gelangt!

Pfeffer-Kakao-Beugerl
mit Himbeerfüllung

ca. 30 Stück

Für den Kakaoteig:
125 g weiche Butter
75 g Staubzucker, fein gesiebt
1 Prise Salz
2 Eier
125 g Weizenmehl, glatt
20 g Kakaopulver, fein gesiebt
1/2 TL bunter Pfeffer, frisch gemahlen
1/2 TL Backpulver
Für die Füllung:
150 g Himbeermarmelade, passiert
1 EL grüner Pfeffer, zerstoßen
Für die Deko:
ca. 150 g Zartbitterkuvertüre, grob gehackt
1 EL rote Pfefferbeeren
1 EL grüner Pfeffer, zerstoßen
Außerdem:
Dressiersack mit Lochtülle

1. Backofen auf 170 °C (Heißluft) vorheizen. Für den Kakaoteig die Butter mit Staubzucker und Salz schaumig schlagen. Eier nach und nach dazugeben und glatt rühren. Mehl, Kakaopulver, Pfeffer und Backpulver miteinander versieben und esslöffelweise unter die Masse rühren.

2. Die Masse in einen Dressiersack mit mittelgroßer Lochtülle (10 mm Ø) füllen und mit etwas Abstand kleine, U-förmige Tupfen auf mit Backpapier belegte Bleche spritzen. Im vorgeheizten Ofen etwa 10 – 12 Min. weich backen. Anschließend vollständig auskühlen lassen.

3. Himbeermarmelade und zerstoßenen grünen Pfeffer mit einem Schneebesen glatt rühren. Je 2 Pfeffer-Kakao-Beugerl mit etwa 1 TL Himbeermarmelade füllen und zusammensetzen.

4. Für die Deko die gehackte Zartbitterkuvertüre in einer kleinen Schüssel im Wasserbad schmelzen. Die gefüllten Kekse etwa bis zur Hälfte eintunken.

5. Die Schale der roten Pfefferbeeren über einem Teller zwischen den Händen abreiben (die Körner können zum Würzen weiterverwendet werden). Zerstoßene grüne Pfefferkörner und Rote-Pfefferbeeren-Schalen über die noch feuchte Kuvertüre streuen.

6. Im Kühlschrank fest werden lassen und in einer Keksdose oder Box kühl aufbewahren.

60min
Fortgeschritten

Orangen-Spritzgebäck
mit Nelken & Ingwer

ca. 30 Stück

Für den Teig:
150 g Margarine oder weiche Butter
100 g Staubzucker, gesiebt
1/2 TL Nelken, gemahlen
1/2 TL Ingwer, gemahlen
2 Eigelb
1 EL Orangensaft
1 Bio-Orange, Schale abgerieben
200 g Weizenmehl, glatt
Für die Deko:
100 g weiße Kuvertüre, grob gehackt
1/2 TL Kürbiskernöl
50 g Kürbiskerne, gerieben
1 EL Vollmilch-Kuvertüre, geschmolzen
Außerdem:
Dressiersack mit Sterntülle
Papierstanitzel

1. Backofen auf 160 °C (Heißluft) vorheizen. Für den Teig Margarine in einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe mit dem Staubzucker, Nelkenund Ingwerpulver schaumig rühren. Nach und nach Eigelbe sowie Orangensaft und -schale dazugeben und glatt rühren. Mehl kurz auf mittlerer Stufe unterrühren.

2. Teig in kleinen Portionen in einen Dressiersack mit Sterntülle (9 mm Ø) füllen und ca. 5 cm große Tannenbäume* auf ein mit Backpapier belegtes Backblech spritzen. Im vorgeheizten Backofen ca. 10 – 12 Min. hell backen. Auskühlen lassen.

3. Zur Dekoration weiße Kuvertüre in einer Schüssel im Wasserbad (siehe Tipp Seite 62) schmelzen. Aus dem Bad nehmen und Kürbiskernöl einrühren.

4. Kuvertüre in ein Papierstanitzel füllen und damit auf das ausgekühlte Spritzgebäck kleine Tannenbäume spritzen.

5. Geschmolzene Vollmilch-Kuvertüre in das Papierstanitzel füllen und am unteren Ende jedes Tannenbaums einen kleinen Stamm aufdressieren.

6. Sofort mit den geriebenen Kürbiskernen bestreuen und im Kühlschrank fest werden lassen. Gebäck in einer Keksdose aufbewahren.

60min
Fortgeschritten

Info:

Wer mag, kann auch andere Formen, z.B. Tupfen, Kränze, Stangen oder Schleifen, aufspritzen.

Pistazien-Sterne
mit Vanille-Tonkabohnen-Creme

ca. 40 Stück

Für den Teig:
100 g gehackte Pistazien
125 g kalte Butter, gewürfelt
100 g Kristallzucker
165 g Weizenmehl, glatt
1/2 Bio-Zitrone, Schale abgerieben
40 g weiße Schokoladenstückchen oder Kuvertüre, fein gehackt
etwas Mehl zum Arbeiten
Für die Creme:
1 Blatt Gelatine
50 ml kalte Milch
100 ml Obers
1 Vanilleschote, Mark ausgekratzt
1/2 Tonkabohne, fein gerieben
200 g weiße Kuvertüre, gehackt
Für die Deko:
100 g Zitronenmarmelade
50 g Pistazien, fein gehackt
Außerdem:
Sternausstecher (4 cm Durchmesser)
Dressiersack mit großer Sterntülle

1. Für den Teig 100 g gehackte Pistazien (z.B. im Mixaufsatz des Stabmixers) fein mahlen. Butterwürfel gemeinsam mit den gemahlenen Pistazien, Zucker, Mehl, Zitronenabrieb und Schokostückchen rasch zu einem Mürbteig verkneten. In Frischhaltefolie eingepackt für etwa 2 Stunden kühlen.

2. Währenddessen die Creme zubereiten. Dazu Gelatine einige Min. in kalter Milch einweichen und zusammen mit Obers, Vanillemark und geriebener Tonkabohne aufkochen. Alles über die fein gehackte Kuvertüre gießen und so lange verrühren, bis die Kuvertüre geschmolzen ist und sich alles gut verbunden hat. Vanille-Tonkabohnen-Creme bis zum weiteren Gebrauch (mind. 2 Stunden) kühlen.

3. Backofen auf 160 °C (Heißluft) vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche 4 – 6 mm dick ausrollen. Mit dem Sternausstecher Sterne ausstechen und auf mit Backpapier belegte Bleche legen. Im vorgeheizten Ofen etwa 10 – 12 Min. hell backen. Auskühlen lassen.

4. Für die Deko die Zitronenmarmelade in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Dann die Hälfte der Sterne mit der heißen Marmelade bepinseln und die gehackten Pistazien zur Dekoration darüberstreuen. Die Vanille-Tonkabohnen-Creme nach der Kühlzeit in einen Dressiersack mit großer Sterntülle (14 mm Ø) füllen. Je 1 Tupfen Creme auf die Oberfläche der nicht dekorierten Sterne geben und je 1 dekorierten Stern daraufsetzen. Im Kühlschrank fest werden lassen, anschließend in einer Keksdose kühl aufbewahren.

60min
Fortgeschritten

Tipp:

Tonkabohne eher zart dosieren, da sich das Aroma nach und nach intensiviert.

Gewürzspekulatius
mit Mandeln

ca. 40 Stück

Für den Teig:
200 g Dinkelmehl
125 g Mandeln, gerieben
125 g Kristallzucker
1 Msp. Backpulver
2 TL Spekulatiusgewürz
125 g kalte Butter, gewürfelt
1 Ei
100 g gehobelte Mandeln
Für die Deko:
je ca. 100 g weiße, Vollmilch- und Zartbitterkuvertüre
Außerdem:
diverse Herzausstecher (4-6 cm)
Papierstanitzel

1. Für den Teig Dinkelmehl, geriebene Mandeln, Zucker, Backpulver und Spekulatiusgewürz in einer Schüssel mischen. Butterwürfel und Ei dazugeben. Rasch zu einem Mürbteig verkneten. In Frischhaltefolie eingepackt für ca. 30 Min. kühlen.

2. Backofen auf 170 °C (Heißluft) vorheizen. Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Gehobelte Mandeln auf der Arbeitsfläche verteilen und den Teig darauf 3 – 5 mm dünn ausrollen. Mit diversen Herzausstechern verschieden große Herzen ausstechen. Diese mit etwas Abstand auf mit Backpapier belegte Bleche legen und 10 – 12 Min. hell backen. Auskühlen lassen.

3. Kuvertüren getrennt im Wasserbad unter ständigem Rühren schmelzen. Dann die ausgekühlten Herzen mit verschiedener Kuvertüre bepinseln und fest werden lassen.

4. Zur Dekoration jeweils 2 – 3 EL andersfarbige Kuvertüre in ein Papierstanitzel füllen und beliebige Muster auf die Herzen spritzen. Im Kühlschrank fest werden lassen und anschließend in einer Keksdose aufbewahren.

60min
Profikoch

Tipp:

Für eine einfachere Variante die Spekulatiusherzen nur mit Kuvertüre bepinseln und auf weitere Verzierungen verzichten.

Selbstgemachtes Spekulatiusgewürz:

40 g Zimt und 20 g Nelke mit je 10 g Anis, Fenchel, Kardamom, Koriander, Ingwer und Piment (alle gemahlen) in ein Schraubglas füllen. 2 Msp. Muskatnuss frisch abreiben und ebenfalls dazugeben. Glas verschließen und Gewürze gut durchschütteln!