So feiern wir Ostern

Zum Osterbrunch kommen Schinken, Eiergerichte, Brioche und mehr auf den Tisch. Nur eben ein bisschen anders interpretiert.

Eggs Benedict
mit Spinat, Schinken & Zitronenhollandaise

6 Personen

Für die Scones:
260 g Weizenmehl universal
1/2 TL Zucker
1 TL Fenchelsamen
1 1/2 TL Backpulver
1 TL Salz
Schale einer Bio-Zitrone, abgerieben
110 g Butter + mehr zum Bestreichen
80-120 ml Buttermilch
Weizenmehl für die Arbeitsfläche
Für die Sauce hollandaise:
3 Eigelb
Saft und abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
120 g flüssige Butter
Salz & Pfeffer aus der Mühle
Außerdem:
1 EL Butter
100 g Babyspinat
6 Scheiben Farmerschinken
6 Eier
1 EL Essig zum Pochieren

1. Für die Scones den Backofen auf 180 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

2. In einer großen Schüssel Mehl, Zucker, Fenchelsamen, Backpulver, Salz und Zitronenschale vermischen. Die Butter in kleinen Stücken dazugeben und zwischen den Fingern grob zerbröseln. Nun die Buttermilch hinzufügen – dabei 1 EL zurückbehalten – und rasch grob verkneten, da die Scones sonst zäh werden. Der Teig darf ruhig noch etwas gemasert sein. Teig 1½ – 2 cm dick auf einer bemehlten Arbeitsfläche flach drücken, mit einem Messer in Stücke schneiden oder rund ausstechen. Auf das Backblech setzen. Mit der restlichen Buttermilch bestreichen und 15 – 20 Min. backen.

3. Für die Hollandaise Eigelbe, Zitronenschale sowie -saft in einer Schüssel über Wasserdampf* gut aufschlagen. Flüssige Butter unter ständigem Rühren in dünnem Strahl einfließen lassen und gut in die Sauce einarbeiten, bis sie an Volumen gewinnt. Evtl. mit einigen Löffeln kaltem Wasser verdünnen, mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

4. In einer Pfanne die Hälfte der Butter schmelzen, Scones halbieren und auf der Schnittfläche goldgelb anbraten. Herausnehmen und auf Tellern anrichten. Spinat in derselben Pfanne in der restlichen Butter kurz braten, bis er zusammenfällt und salzen. Scones erst mit dem Spinat belegen, dann mit je 1 Scheibe Schinken.

5. Einen Topf mit Wasser und Essig zum Kochen bringen. Jedes Ei in ein Sieb schlagen, überschüssiges Eiweiß abtropfen lassen, dann vorsichtig in eine Schüssel gleiten lassen. Die Eier aus der Schüssel vorsichtig ins leicht wallende Wasser gleiten lassen. Nun immer wieder mit einem Löffel Wasser über die Eier schöpfen, dabei sollte das Eiweiß das Eigelb umhüllen. Die Eier 4 – 5 Min. pochieren, anschließend vorsichtig aus dem Wasser heben, auf Küchenpapier etwas abtropfen lassen und auf die Scones setzen. Nun mit der Sauce hollandaise, Salz und Pfeffer servieren.

50min
Profikoch

Tipp:

In einem Topf etwa 3 cm hoch Wasser zum Kochen bringen. Eine Rührschüssel über den Dampf setzen, ohne dass sie das Wasser berührt.

Ricotta-Cheesecake
mit Eierlikör

Springform mit 15 cm Durchmesser

Für den Boden:
etwas Butter für die Form
150 g Mandelblättchen
100 g getrocknete Marillen
1 Bio-Orange, Schale fein abgerieben
80 g kleine Karotten, fein geraspelt
Für die Füllung:
100 g Staubzucker
500 g Ricotta
200 g Mascarpone
3 Eier
1 Prise Salz
Mark einer halben Vanilleschote
1/2 Bio-Zitrone, Saft und etwas Schale
70 ml Eierlikör
Für das Topping:
100 g gemischte Beeren (TK)
150 g Heidelbeeren, frisch

1. Die Springform mit Butter ausstreichen. Mandelblättchen im Zerkleinerer fein mahlen, Marillen fein pürieren, beides mischen. Orangen- Abrieb mit den Karotten zur Marillen- Mandel-Masse geben. Gut verrühren. Am Boden der Springform verteilen und festdrücken.

2. Backofen auf 180 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Alle Zutaten für die Cheesecake- Füllung in der Küchenmaschine verrühren. Auf dem Mandelboden glatt streichen.

3. Springform in einer Auflaufform in den Backofen stellen. Auflaufform mit kochendem Wasser ca. 2 cm hoch anfüllen. Cheesecake etwa 1 Stunde und 15 Min. backen. Im Wasserbad auskühlen lassen Danach mindestens 4 Stunden kühlen und erst danach aus der Form lösen.

4. Gemischte Beeren auftauen und kurz aufkochen. Beerenragout über den Cheesecake gießen und mit der entstandenen Sauce beträufeln. Mit frischen Heidelbeeren toppen.

2min
Hobbykoch

Zitrus-Mohn-Kranz
mit gefärbten Ostereiern

1 großer Kranz

Für den Teig:
480 g Mehl
40 g Kristallzucker
1 Würfel Germ
200 ml Milch, lauwarm
1 Prise Salz
160 g Butter, geschmolzen
1 ganzes Ei und 2 Eigelb
Für die Füllung:
50 g Butter, geschmolzen
1 EL Zimt
1 TL gemahlener Kardamom
125 g Aranzini
150 g gemahlener Mohn
1 Eiweiß
Außerdem:
1 Eigelb zum Bestreichen
3-4 gefärbte Ostereier

1. Mehl in die Schüssel einer Küchenmaschine geben und in der Mitte eine Mulde machen. 1 EL Zucker, Germ und 100 ml lauwarme Milch hinzufügen. Mit einem Kochlöffel verrühren und dabei Mehl vom Rand einarbeiten, bis ein dickflüssiger Vorteig entsteht. Mit einem Tuch abgedeckt ca. 15 – 20 Min. gehen lassen. Nun restliche Milch, Salz, Butter, Ei und Eigelb beimengen und 7 Min. zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig wiederum zugedeckt 50 Min. an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.

2. Alle Zutaten für die Füllung im Zerkleinerer zu einer feinen Paste pürieren.

3. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz kneten (evtl. mehr Mehl beifügen, falls der Teig zu weich ist), anschließend mit einem Nudelholz ca. 1 cm dick zu einem 30 x 50 cm großen Rechteck ausrollen.

4. Backofen auf 180 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen Teig mit der Füllung bestreichen. Eigelb und 1 TL Wasser verrühren und die Teigränder damit einpinseln. Den Teig so eng wie möglich zusammenrollen. Mit einem scharfen Messer längs halbieren, um 2 Stränge zu erhalten. Die Stränge ineinanderdrehen und auf dem Blech zu einem Kranz zusammenfügen. Den Kranz mit einem Tuch bedecken und ca. 30 Min. gehen lassen.

5. Kranz mit restlichem Eigelb bestreichen. Den Kranz in 40 – 45 Min. goldgelb backen und auf dem Blech auskühlen lassen. Nun die Ostereier in die Mitte des Kranzes setzen.

2 Std 45min
Fortgeschritten

Eier im Glas
mit 3 verschiedenen Toppings

6 Eier oder 2 Personen

6 Eier
Für das Veggietopping:
1 Tasse Kirschtomaten
Salz
1 EL Olivenöl
1 TL Zucker
50 g Rucola
1 kleines Glas gemischte Oliven
Für das De-luxe-Fischtopping:
100 g geräuchertes Saiblingsfilet
Schale einer Bio-Zitrone
Kren
1 kleines Glas Forellenkaviar
Salz & Pfeffer
Für das Senftopping:
100 g Sauerrahm
2 EL Senf
Salz & Pfeffer
2-3 Radieschen
1/2 Bund Schnittlauch, grob gehackt
1 Tasse Kresse

1. Die Eier in Wasser für 6½ Min. kochen und sofort mit kaltem Wasser abschrecken.

2. Für das Veggietopping Backofen auf 150 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Tomaten halbieren und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen. Mit Salz, Olivenöl und Zucker marinieren und für 30 Min. backen. Rucola in 2 Gläsern verteilen. Je 1 Ei auf die Rucolanester setzen, mit einem Messer je 1 kleinen Schnitt in jedes Ei machen. Tomaten und Oliven darauf verteilen. Mit etwas Olivenöl beträufelt servieren. Restliche Tomaten dazu reichen.

3. Für das Fischtopping Saiblingsfilet in Stücke schneiden oder brechen. 2 Eier schälen und in Gläsern verteilen. Mit einem Messer einen kleinen Schnitt in die Eier machen, um sie halb zu öffnen. Mit je 1 Stück Saibling, etwas Kresse, Zitronenschale, fein gerissenem Kren und Forellenkaviar belegen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Für das Senftopping Sauerrahm mit Senf anrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. 2 Eier in 2 Gläser geben. Mit einem Messer je 1 kleinen Schnitt in die Eier machen. Je 1 EL Senfsauce über die Eier laufen lassen. Radieschen fein hobeln, auf die Eier geben, mit Schnittlauch und Kresse toppen.

40min
Hobbykoch

Gefüllte Eier
auf polnische Art

12 halbe Eier

6 Eier
1 kleiner Bund Dill
je 1/4 Bund Schnittlauch und Petersilie
50 g Butter + mehr zum Braten
Salz & Pfeffer

1. Eier in 8 Min. hart kochen und sofort kalt abschrecken. Eier samt Schale mit einem scharfen Messer quer halbieren, auslöffeln. Eigelb und Eiweiß grob hacken. In eine Schüssel geben. Butter in einem kleinen Topf schmelzen.

2. Kräuter fein hacken (dabei einige Dillspitzen für die Garnitur zurückbehalten) und gemeinsam mit der Butter zu den Eiern geben. Zu einer homogenen Masse vermengen.

3. Die Masse wieder in die halbierten Eierschalen füllen. Etwas Butter in einer Pfanne schmelzen und die Eier auf der Schnittseite 2 – 3 Min. goldgelb braten.

4. Anrichten, mit der restlichen Butter beträufeln und mit Dillspitzen garnieren.

15min
Hobbykoch

Brioche
mit Ei & buntem Kräutersalat

8-10 Personen

Für den Vorteig:
125 g Mehl
125 g Wasser
5 g frischer Germ
Für den Hauptteig:
10 g Germ
150 g Milch
380 g Mehl
60 g Olivenöl
30 g Honig
2 Eier
12 g Salz
Außerdem:
50 g Butter zum Bestreichen
je 1 Ei pro Briochescheibe
1 Handvoll Ja! Natürlich Kräuter (z.B. Minze, Dill, Basilikum)
2 Babygurken
100 g gemischter Salat
Für das Dressing:
100 ml Olivenöl
Saft einer Zitrone
1 TL Dijonsenf
1 TL Ahornsirup
2 EL Himbeer- oder Fruchtessig
Salz & Pfeffer, frisch gemahlen

1. Für den Vorteig Mehl, Wasser und Germ in einer Schüssel vermengen und 2 Stunden zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

2. Für den Hauptteig Germ in der Milch auflösen. Alle restlichen Zutaten mit Vorteig und der Germ-Milch in einer Küchenmaschine 7 Min. kneten. Zugedeckt an einem warmen Ort weitere 2 Stunden gehen lassen.

3. Backofen auf 180 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Eine Kastenform mit Backpapier auskleiden, Briocheteig mit einer Spachtel in die Form geben, mit nassen Fingerspitzen den Teig in der Form ausbreiten. Ca. 25 – 30 Min. goldgelb backen. Herausnehmen und die Hitze auf 150 °C reduzieren.

4. Brioche in 2 – 3 cm dicke Scheiben schneiden, mit einem runden Keksausstecher einen Kreis in der Mitte jeder Scheibe ausstechen und gemeinsam mit dem ausgestochenem Kreis auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

5. Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Die Briochescheiben und die ausgestochenen Stücke damit bepinseln. Je 1 Ei aufschlagen und in die Mitte einer Briochescheibe gleiten lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Je nach Vorliebe 12 – 14 Min. backen, sodass das Eigelb die gewünschte Konsistenz hat.

6. Kräuterblättchen für den Salat von den Stängeln zupfen. Gurke in feine Streifen hobeln. Für das Dressing alle Zutaten in ein Schraubglas mit Deckel geben, gut schütteln und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

7. Salat, Gurken und Kräuter mit dem Dressing marinieren und je 1 kleine Handvoll neben das Ei-Brioche setzen.

1 Std 30min
Fortgeschritten

Open Face Croissants
mit Erbsen-Minz-Creme, Kresse & Zitronenöl

6-8 Croissants

Für die Creme:
250 g TK-Erbsen
Salz
2 Schalotten
1 EL Olivenöl
1 EL Butter
Saft und abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
je 1 TL Koriander-, Fenchel- und Kreuzkümmelsamen
1 Schuss Weißwein
1 Bund Minze
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
Muskatnuss, frisch gerieben
Für das Zitronenöl:
200 ml Olivenöl
2 Bio-Zitronen
Außerdem:
6-8 Croissants
1 EL Butter
6-8 Eier
12-16 Scheiben Backofenschinken
1 Tasse Brokkoli- oder Blaukrautsprossen

1. Erbsen in Salzwasser 3 – 5 Min. kochen, mit kaltem Wasser abschrecken und beiseitestellen. Schalotten schälen, fein hacken und in Olivenöl und Butter einige Minuten dünsten. Zitronenschale und -saft, Koriander-, Fenchel- und Kreuzkümmelsamen kurz mit den Schalotten mitrösten. Mit Weißwein ablöschen und 5 Min. reduzieren. Minzblättchen von den Stängeln zupfen und gemeinsam mit den Erbsen (bis auf 4 EL) und den Schalotten im Standmixer fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

2. Für das Zitronenöl Olivenöl in ein breites Gefäß geben. Schale der Zitronen mit einem Zestenreißer direkt über dem Olivenöl abreiben, damit auch die feinen Zitrusöle in das Olivenöl gelangen.

3. Croissants halbieren und in einer Pfanne mit Butter auf der Schnittfläche goldgelb braten. Kurz zur Seite legen. Aus den Eiern Spiegeleier braten. Den Boden der Croissants mit Erbsen-Minz-Creme und den verbliebenen Erbsen belegen, jeweils 2 Scheiben Schinken daraufsetzen. Mit je 1 Spiegelei belegen, mit Kresse garnieren und mit Zitronenöl beträufeln. Auf Teller legen und mit dem Oberteil extra servieren.

20min
Hobbykoch

Zitronencreme
mit feinen Butterstangen

6-8 Personen

Für die Butterstangen:
125 g Butter, sehr weich
125 g Staubzucker
125 g Weizenmehl
1 Prise Salz
Mark einer halben Vanilleschote
3 Eiweiß
2 EL Pistazienkerne
Kristallzucker zum Bestreuen
Für die Zitronencreme:
3 Eier
3 Eigelb
6 EL Zucker
1 TL Orangenlikör
4 Bio-Zitronen, Saft und abgeriebene Schale
1 Msp. Schale einer Bio-Orange
250 g kalte Butter
Außerdem:
leere Eierschalen zum Befüllen

1. Backofen auf 180 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Für die Butterstangen Butter mit Staubzucker in einer Küchenmaschine weißcremig aufschlagen. Mehl, Salz und Vanillemark unterrühren. Dann nach und nach Eiweiß hinzufügen, bis alles gut eingearbeitet ist. Teig in einen Dressiersack (Lochtülle ca. 6 – 8 mm Ø) füllen. Backblech mit Backpapier auslegen und etwas Wasser unter das Backpapier geben, damit das Papier nicht verrutscht.

2. Aus dem Teig mit dem Dressiersack (Lochtülle 11 mm Ø) ca. 10 cm lange Streifen auf das Blech spritzen, bis der Teig aufgebraucht ist. Zwischen den Strängen 5 cm Abstand halten. Pistazien fein hacken. Die Stangen damit und mit etwas Zucker bestreuen. 7 – 8 Min. goldbraun backen.

3. Für die Zitronencreme Eier, Eigelbe, Zucker, Orangenlikör, Zitronensaft und -schale sowie Orangenschale in einem Topf mit dem Schneebesen aufschlagen. Bei schwacher Hitze unter Rühren erwärmen. Die kalte Butter in Würfel schneiden und nach und nach in die Creme einarbeiten. 10 – 15 Min. bei schwacher Hitze weiterrühren, bis die Creme eindickt. Den Topf vom Herd nehmen und die Creme durch ein Sieb streichen.

4. Zitronencreme in die vorbereiteten Eierschalen füllen, die Butterstangen darauflegen und servieren.

2min
Fortgeschritten

Radieschen-Fenchel-Salat
mit schwarzem Reis, Blüten und Crème-brûlée-Ei

6-8 Personen

150 g MERKUR Selection schwarzer Reis
3-4 Eier
je 1 Bund grüner Spargel & Radieschen
2 Fenchelknollen
1 Tasse Simply Good Blütenspiel
2 EL Olivenöl
Saft einer Zitrone
Salz & Pfeffer
etwas Kristallzucker

1. Reis mit 2½ Tassen Salzwasser zum Kochen bringen, Temperatur reduzieren, auf niedrigster Stufe ca. 40 Min. fertig garen und ausdämpfen lassen.

2. Währenddessen Eier 7 – 8 Min. kochen, kalt abschrecken und schälen. Spargelenden abschneiden und etwas schälen. Spargel in Salzwasser 2 – 3 Min. kochen. In kaltem Wasser abschrecken.

3. Radieschen und Fenchel fein hobeln. In einer Schüssel mit Salat mischen. Mit Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen und vorsichtig mischen.

4. Reis in Schüsseln verteilen. 4 – 5 Spargelstangen darauf verteilen. Salat auf den Spargel setzen. Eier halbieren mit Salz und Zucker bestreuen und mit einem Bunsenbrenner abflämmen. Crème-brûlée-Eier auf den Salat setzen und servieren.

50min
Fortgeschritten

Tipp:

Bunsenbrenner zum Karamellisieren gibt es bei www.lutz.at (unter: Crème-brûlée-Set)

Wow Effekt

Betten Sie Ihr Geschirr doch mal auf Heu, das sieht toll aus und duftet herrlich.

Ziegenkäse-Tarte
mit Speck, Lauch & Wachteleiern

6-8 Personen

Für den Teig:
300 g Weizenmehl universal
150 g kalte Butter + etwas für die Form
1/2 TL Salz
4 Thymianzweige, Blätter abgezupft
1 Ei
Für die Füllung:
100 g Bauchspeck
1 Lauch in 2 cm dicken Scheiben
2 Thymianzweige, Blätter abgezupft
50 g Pecorino, fein gerieben
200 g Ziegenfrischkäse
100 ml Milch
2 Eier
Salz & Pfeffer
1 Prise Muskatnuss
150 g Ziegenkäse (Rolle)
Salbeiblättchen zum Belegen
6-8 Wachteleier
etwas Fleur de Sel

1. Mehl, Butter und Salz auf der Arbeitsfläche mit den Fingern verbröseln. Thymianblättchen und Ei hinzufügen und rasch zu einem glatten Teig verarbeiten. Evtl. 1 Schuss Milch beigeben, falls der Teig zu trocken ist.

2. Tarteform ausbuttern, mit Teig auskleiden und 15 Min. kühl stellen. Backofen auf 180 °C (Ober- / Unterhitze, 170 °C Umluft) vorheizen. Den Boden der Tarte mit Speck und Lauchscheiben belegen.

3. Thymianblättchen, Pecorino, Ziegenfrischkäse, Milch und Eier verquirlen. Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen und über den Lauch gießen. Ziegenkäserolle in ca. 5 mm dünne Scheiben schneiden und auf der Tarte verteilen. Mit Salbeiblättchen belegen.

4. Tarte auf mittlerer Schiene 40 – 45 Min. backen. Herausnehmen. Wachteleier auf die Tarte gleiten lassen. Weitere 5 Min. backen (oder bis sich das Eiklar gesetzt hat). Herausnehmen und mit Fleur den Sel bestreuen.

1 Std 30min
Fortgeschritten

Tipp:

Schmeckt auch lauwarm oder kalt am nächsten Tag.

Marmorierte Ostereier

Hasenohren-Servietten

Blattmuster-Eier

Eierschalen-Vasen

Marmorierte Ostereier

Eine Schüssel mit lauwarmem Wasser füllen. Ausgeblasene Eier an einem Holzspieß befestigen. Nagellack ins Wasser tröpfeln. Ei komplett untertauchen, der Lack legt sich als dünne Schicht um das Ei. Herausnehmen und trocknen lassen.

 

Blattmuster-Eier

Blätter und Blüten sammeln und trocknen. (Alternativ frische Blüten in Wasser tauchen, nass legen sich die Blüten gut an das Ei.) Eine alte Nylonstrumpfhose in mehrere ca. 15 cm lange Schlauchstücke schneiden. An einem Ende verknoten. Ein schönes Blattmotiv an geeigneter Stelle auf das Ei legen und zusammen vorsichtig in ein Strumpfhosenstück stecken. Strumpfhosenstoff festziehen und verknoten. Dann nach Belieben färben. Diese Färbemethode braucht etwas Geschick!

Hasenohren-Servietten

Stoffserviette (30 x 30 cm) zu einem Dreieck falten, dann von der Spitze her flach zu einem Band zusammenlegen. Um das Osterei legen und die Ohren mit einer Schnur befestigen.

Eierschalen-Vasen

Die Eier wie beim Trennen von Eigelb und Eiweiß an eine Kante schlagen und mit den Fingern aufbrechen. Gut auswaschen und trocknen lassen. Schalen mit Klebepistole oder Sekundenkleber in beliebiger Form aneinanderkleben (max. 5 Eier).Wasser und Blumen hineingeben.