Am Tisch mit

Hier stellen wir Ihnen die Besten ihres Fachs vor und holen uns Antworten auf oft gestellte Fragen.

MARTINA HOHENLOHE

Auch dieses Jahr erscheint er wieder, der Restaurantführer Gault&Millau. Wir sprechen mit Chefredakteurin, Autorin und Bloggerin Martina Hohenlohe.

friends: Der Gault&Millau mit Österreichs besten Restaurants ist erschienen. Gibt es Überraschungen?

MH: Man isst in Österreich so vielseitig wie noch nie, und diese Vielfalt zeigt sich heuer vor allem im 3-Hauben- Bereich. Die Sensation dieser Ausgabe: neun neue 3-Hauber in Österreich.* Das gab es noch nie.

friends: Sind Trends erkennbar? Wo geht es hin mit der österreichischen Spitzengastronomie?

MH: Was uns besonders freut, ist die atmosphärische Entspannung der Haubengastronomie. Ähnlich der Bistronomie-Szene in Paris öffnen auch bei uns immer häufiger Restaurants mit anspruchsvoller Küche und spannenden Weinen in legerem Rahmen. Wir sehen solche Restaurants nicht als Modeerscheinung, sondern als längst fällige Weiterentwicklung.

friends: Worauf achten Sie als Restaurantkritikerin besonders?

MH: Auf Produktqualität, Technik, Kreativität und die Komposition als Ganzes. Bei Gault&Millau bewerten wir mit Punkten und Hauben ja ausschließlich die Küchenleistung. Der nicht unwesentliche Rest – Service und Ambiente – wird im Textteil beschrieben.

 

friends: Sind nachhaltige Aspekte dabei wichtig?

MH: Ja, sehr! Wir predigen seit Jahren: Nur aus sehr guten Produkten kann man etwas Sensationelles machen. Außerdem haben wir auch eine moralische Verantwortung, was Nachhaltigkeit und faire Produktionsbedingungen anbelangt.

friends: Was kochen Sie privat?

MH: Meistens koche ich zweimal täglich für sehr anspruchsvolle und heikle Esser: Für meine Kinder. Das ist als arbeitende Mutter ziemlich herausfordernd, aber möglich. Was es braucht, ist gute Planung.

friends: Es ist bald Muttertag, wie werden Sie von Ihrer Familie verwöhnt?

MH: Meine Kinder machen mir Frühstück und sagen kleine Gedichte auf. Ich fange bei Zeile 2 schon zu weinen an, was allen ein bisschen peinlich ist. Außer mir.

Gault&Millau-Aufsteiger


Gut Purbach, Die Forelle, Mayer’s Restaurant, Weyringer
am Wallersee, Genießerhotel Sonnhof, Schlosshotel Romantica,
Der Engel, Tennerhof und Le Ciel.


Gault&Millau Österreich 2018

 

Martina Hohenlohe, Mutter, Chefredakteurin, Bloggerin und Autorin, liebt Kochen und Essen. Beruflich isst sie in den besten Restaurants der Welt, privat kocht sie ihre Familie ein. In ihrem Blog, und jetzt auch in einem Buch, teilt sie ihren riesigen Fundus an Rezepten mit allen.


Buch erhältlich unter: www.martinahohenlohe.com