Die vielschichtige Zwiebel

In jeder Küche warten ein paar ZWIEBELN in unauffälligem Schalenkleid auf ihren Einsatz. Äußerlich unscheinbar, sind sie beim Kochen unverzichtbar. Sie verleihen selbst alltäglichen Gerichten mit ihrer Würze das besondere Etwas. Bei uns steht die vielschichtige Knolle jetzt im Mittelpunkt. Ihre erstaunlich breite Geschmackspalette reicht von würzig- scharf bis karamellig-süß. Je nachdem, wie wir sie einsetzen.

Zwiebelgratin
mit Salbei und Muskat

6 Personen

1 kg Zwiebeln in 1,5 cm dicke Scheiben geschnitten
500 ml Schlagobers
Salz
schwarzer Pfeffer
80 g Parmesan fein gerieben
1 EL natives Olivenöl
2 - 3 Zweige Salbei (Blätter abgezupft)
Muskatnuss frisch gemahlen

1. Ofen auf 180 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Zwiebelscheiben in einen großen, tiefen Bräter legen.

2. Schlagobers in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Dann vom Herd nehmen. Salzen und pfeffern. Die Hälfte des Parmesans mit einem Schneebesen in das Schlagobers einrühren.

3. Schlagobers-Parmesan-Mischung über die Zwiebeln gießen. Mit Alufolie abdecken. 1 Stunde 30 Min. im Ofen garen, bis die Zwiebeln weich sind. Folie entfernen und weitere 20 Min. backen, bis die Oberfläche goldbraun ist.

4. Öl in einer kleinen Pfanne stark erhitzen. Salbeiblätter hinzufügen und 30 Sekunden knusprig braten. Die Zwiebeln mit Salbei, Muskatnuss und dem restlichen Parmesan bestreuen und kurz (ca. 5 – 7 Min.) überbacken, bis der Parmesan bräunt. Heiß servieren.

120min
Hobbykoch

Corned-Beef-Sandwiches
mit geröstetem Zwiebelrelish

4 Personen

Für das Corned Beef:
1,6 kg Rinderbrust oder MERKUR Immer gut Beef Brisket
3 Lorbeerblätter
6 Gewürznelken
1 Karotte in Scheiben
1 Knoblauchknolle halbiert
1 Zwiebel geviertelt
250 ml Malzessig (oder 1:1 Balsamico- und Apfelessig)
175 g brauner Zucker
1 TL schwarze Pfefferkörner
Für das Zwiebelrelish:
1 kg braune Zwiebeln, in 1 cm dicke Scheiben geschnitten
45 g brauner Zucker
2 EL Balsamicoessig
2 EL Olivenöl extra vergine
1 EL Dijonsenf
Meersalz
schwarzer Pfeffer
Außerdem:
8 dicke Scheiben Sauerteigweißbrot
schwarzer Pfeffer
Butter zum Bestreichen
20 g Parmesan fein gerieben
200 g würziger Bergkäse, in Scheiben geschnitten
Kren frisch gerieben

1. Öl in einer kleinen Pfanne stark erhitzen. Salbeiblätter hinzufügen und 30 Sekunden knusprig braten. Die Zwiebeln mit Salbei, Muskatnuss und dem restlichen Parmesan bestreuen und kurz (ca. 5 – 7 Min.) überbacken, bis der Parmesan bräunt. Heiß servieren.

2. Währenddessen den Ofen auf 220 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Zwiebelscheiben auf ein großes, tiefes Blech legen. Zucker, Essig, Öl, Senf, Salz und Pfeffer in einer Schüssel verquirlen. Über die Zwiebeln gießen. Mit Folie abdecken und 40 Min. im Ofen garen. Folie entfernen und weitere 10 Min. backen, bis die Zwiebeln karamellisieren und goldbraun sind. Herausnehmen.

3. Zucker, Essig, Öl, Senf, Salz und Pfeffer in einer Schüssel verquirlen. Über die Zwiebeln gießen. Mit Folie abdecken und 40 Min. im Ofen garen. Folie entfernen und weitere 10 Min. backen, bis die Zwiebeln karamellisieren und goldbraun sind. Herausnehmen.

4. Eine große beschichtete Pfanne bei mittlerer Flamme erhitzen. Sandwiches je 3 Min. auf beiden Seiten braten, bis sie goldbraun und knusprig sind und der Käse geschmolzen ist. Halbieren und sofort servieren.

90min
Fortgeschritten

Tipp

Reste vom Corned Beef können bis zu drei Tage in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Warme Zwiebelsauce
mit Speck & Käse

8 Personen

1 EL Olivenöl extra vergine
100 g geräucherter Speck, in feine Würfel geschnitten
3 Zwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten (ca. 700 g)
2 EL Weißweinessig
250 ml Hühnersuppe
200 g geriebener Provolone oder anderer milder Schnittkäse
120 g geriebener Vintage Cheddar
250 g Frischkäse
250 ml Sauerrahm (glatt gerührt)
4 Wachauer Laberl oder anderes rundes Brotgebäck (etwas aufgehöhlt)
schwarzer Pfeffer

1. Das Öl in einer großen beschichteten Pfanne auf großer Flamme erhitzen. Speck hinzufügen und 3 – 4 Min. knusprig braten. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und beiseitestellen.

2. Hitze auf mittlere Stufe reduzieren, Zwiebeln und Essig hinzufügen und unter gelegentlichem Rühren 10 Min. goldbraun braten. Mit Suppe aufgießen und weitere 10 – 15 Min. bzw. so lange kochen, bis die Flüssigkeit vollständig verdampft ist. Ofen auf 200 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen.

3. Provolone und Cheddar in einer großen Schüssel mischen. (1 Tasse der Käsemischung zurückbehalten.) Frischkäse und Sauerrahm hinzufügen und gut vermengen. Zwiebeln und Speck untermischen.

4. Die Mischung in die ausgehöhlten Wachauer Laberl geben und auf ein großes Blech legen. Die zurückbehaltene Käsemischung darüberstreuen. 20 – 25 Min. im Ofen goldbraun backen. Der Käse sollte geschmolzen sein und blubbern. Mit Pfeffer bestreuen und sofort servieren.

60min
Hobbykoch

Tipp

Sie können die Sauce auch in ofenfesten Schüsseln backen und mit Grissini zum Dippen servieren.

Zwiebelringe
mit Salz & Essig

6 Personen

500 g Zwiebeln, in 1 cm dicke Ringe geschnitten
500 ml Sherryessig oder Weinessig
1 - 2 EL Sherry
Meersalzflocken
225 g Mehl
1/2 TL Backpulver
2 EL Zucker
750 ml kaltes Sodawasser
450 g Maizena
Pflanzenöl zum Frittieren

1. Zwiebelringe, Essigmischung und 2 TL Salz in eine große Schüssel geben. 1 Stunde 30 Min. marinieren. Herausnehmen und abtropfen lassen.

2. Mehl, Backpulver, Zucker, Sodawasser und 300 g Maizena in einer großen Schüssel zu einem glatten Teig verrühren. Restliches Maizena in eine weitere große Schüssel geben.

3. Eine große Frittierpfanne bis zur Hälfte mit Pflanzenöl füllen. Auf 190 °C erhitzen. (Alternativ mit einer Fritteuse arbeiten.)

4. Die Zwiebeln zuerst in Maisstärke wenden, dann in den Teig tauchen. 2 – 3 Min. goldbraun frittieren. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und gut abtropfen lassen. Mit Salzflocken bestreuen und sofort servieren.

30min
Hobbykoch

Tipp

Ein herrlicher kleiner Snack zu kaltem Bier. Oder als Beilage zu geschmortem Fleisch.

Geschmortes Zwiebelhuhn
in Estragon & Weinbrand

6 Personen

50 g Butter in Stücken
1 kg Zwiebeln, in sehr dünne Ringe geschnitten
Salz
schwarzer Pfeffer
3 Knoblauchzehen in dünnen Scheiben
2 EL brauner Zucker
1 EL Mehl universal
2 EL Balsamicoessig
80 ml Brandy
750 ml Hühnersuppe
2 TL Olivenöl extra vergine
6 Hühnerschenkel (ca. 1,4 kg)
6 Zweige Estragon

1. Butter in einem großen ofenfesten, flachen Topf mit Deckel bei mittlerer Hitze schmelzen. Zwiebeln, Salz und Pfeffer hinzufügen. Zugedeckt unter gelegentlichem Rühren 20 – 25 Min. garen, bis die Zwiebeln goldbraun sind. Backofen auf 220 °C (Ober- /Unterhitze) vorheizen.

2. Knoblauch, Zucker und Mehl hinzufügen und unter ständigem Rühren 3 – 4 Min. kochen bzw. so lange, bis der Zucker karamellisiert. Mit Essig und Brandy ablöschen und 2 Min. leicht einkochen lassen. Mit Suppe aufgießen und zum Kochen bringen.

3. Währenddessen das Olivenöl in einer beschichteten Pfanne hoch erhitzen. Hühnerschenkel mit Salz und Pfeffer würzen. 4 – 5 Min. rundherum goldbraun anbraten. Mit der flachen Seite nach unten auf die Zwiebeln legen und im Ofen 15 Min. garen. Estragonzweige hinzufügen und weitere 5 Min. im Ofen fertiggaren. Mit Salz und Pfeffer bestreuen und servieren.

60min
Hobbykoch

Tipp

Dünne Ringe schneidet man am besten mit einem Gemüsehobel oder einem sehr scharfen Gemüsemesser.

Karamellisiertes Zwiebelbrot
vom Blech

6 Personen

Für den Teig:
560 g Mehl tipo 00 (Pizzamehl)
2 TL Trockengerm
1 EL Zucker
2 TL Meersalzflocken
375 ml lauwarmes Wasser
60 ml Olivenöl extra vergine
Für den Belag:
1 EL Olivenöl extra vergine
3 große Zwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten
1 EL Zucker
Salz
schwarzer Pfeffer
Milch zum Bestreichen
Außerdem:
Butter zum Servieren

1. Muscheln hinzufügen. Mit einem Deckel fest verschließen. 3 – 5 Min. kochen, dabei ein- bis zweimal kräftig rütteln, bis sich die Muscheln öffnen. Schlagobers hinzufügen, erwärmen und gut durchrühren. Auf Schalen oder Tellern verteilen und mit frisch gemahlenem Pfeffer bestreut servieren.

2. Für den Belag Olivenöl in einer großen beschichteten Pfanne auf großer Flamme erhitzen. Zwiebeln mit Zucker, Salz und Pfeffer hineingeben und unter gelegentlichem Rühren 8 Min. braten, bis sie goldbraun sind und leicht karamellisieren. Von der Hitze nehmen und beiseitestellen.

3. Teig auf einer leicht bemehlten Fläche zu einem 3 cm dicken Rechteck zurechtdrücken. Mit der Zwiebelmischung belegen und in 7 gleiche Teile schneiden. Mit der Schnittseite nach oben dicht an dicht in eine gut gefettete 20 x 30 cm große Backform legen. Mit einem Geschirrtuch abdecken und weitere 20 Min. gehen lassen.

4. Währenddessen den Ofen auf 200 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Den Teig mit Milch bestreichen. 30 – 35 Min. im Ofen backen, bis das Zwiebelbrot goldbraun und durchgegart ist. Mit Butter servieren.

45min
Fortgeschritten

Wow Effekt

Das Brot am besten noch warm, im Ganzen und direkt in der Backform servieren. Jeder darf sich dann selbst ein Stück davon abreißen. Das macht Spaß!

Muscheleintopf
mit Zwiebeln, Speck & Kartoffeln

4 Personen

1 EL Olivenöl extra vergine
150 g geräucherter Speck, Rinde entfernt (gehackt)
8 eingelegte MERKUR Immer gut Zwiebeln (geviertelt)
Salz
schwarzer Pfeffer
50 g Butter in Stücken
125 ml Weißwein
500 g Kartoffeln (geschält & geviertelt)
625 g Milch
1 kg Venusmuscheln (Vongole)
120 - 150 ml Schlagobers

1. Das Öl in einem großen Topf bei großer Flamme erhitzen. Speck hinzufügen und unter ständigem Rühren 3 – 4 Min. anbraten. Die Zwiebeln dazugeben und zugedeckt 10 Min. braten, bis sie weich sind.

2. Salz, Pfeffer, Butter und Wein hinzufügen und einige Min. kochen, bis die Sauce etwas reduziert ist. Kartoffeln und Milch dazugeben. 10 – 12 Min. köcheln, bis die Kartoffeln weich sind.

3. Muscheln hinzufügen. Mit einem Deckel fest verschließen. 3 – 5 Min. kochen, dabei ein- bis zweimal kräftig rütteln, bis sich die Muscheln öffnen. Schlagobers hinzufügen, erwärmen und gut durchrühren. Auf Schalen oder Tellern verteilen und mit frisch gemahlenem Pfeffer bestreut servieren.

35min
Hobbykoch

Tipp

Vor dem Kochen geöffnete Muscheln wegwerfen, nach dem Kochen jene entfernen, die sich nicht geöffnet haben.

Rote Zwiebel

Milde Schärfe, süßlicher Geschmack, kann man auch roh genießen. Passt gut in Salate, Saure Wurst, Sülzchen, Suppen und Marinaden. Dazu macht sie durch ihre rote Farbe vor allem optisch etwas her.

Weiße Zwiebel

Süß und milder im Geschmack, kann auch roh gegessen werden. Passt gut in Salate und perfekt für warme, helle Saucen.

Gemüsezwiebel

Saftiges Fruchtfleisch, feine Schärfe. Diese Sorte eignet sich zum Anbraten, Schmoren und Grillen, als Basis für allerlei Gerichte und aufgrund ihrer Größe auch für Zwiebelringe. Und sie können auch gefüllt werden.

Schalotte

Auch Edelzwiebel genannt, feine Note, leichte Schärfe. Passt gut zu Fischgerichten, ideale Basis für Saucen. TIPP: nicht zu scharf anbraten, sonst wird sie bitter!