Kleines Glück

Der Winter naht mit großen Schritten und wir bekommen Lust auf gemütliches Beisammensein. Was könnte da besser passen als unsere herrlichen Keksrezepte mit Schokolade, Nüssen, Kakao und Co. Sie sehen wunderschön aus, sind teilweise glutenfrei und zuckerreduziert, schmecken himmlisch und machen glücklich!

Brabanzerl
mit Ribiselmarmelade

35 Stück

Für den Teig:
175 g Weizenvollkornmehl
75 g Pekannüsse gemahlen
50 g Staubzucker
1/2 TL Zimt gemahlen
1 Prise Salz
125 g Butter
Mehl zum Ausrollen
Außerdem:
150 g Ribiselmarmelade
250 g Zartbitterkuvertüre
35 Pekannusshälften
50 g Vollmilchkuvertüre

1. Alle Teigzutaten rasch zu einem geschmeidigen Mürbteig verarbeiten und in Frischhaltefolie gewickelt 3 Stunden durchkühlen lassen. Backofen auf 175 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen.

2. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 2 mm dick ausrollen. Mit einem runden Förmchen mit Wellenrand (ca. 4 cm Durchmesser) Kreise ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene 8 – 10 Min. goldbraun backen. Auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

3. Ribiselmarmelade erwärmen, glatt rühren und die Hälfte der Kreise damit bestreichen. Ein zweites Keks daraufsetzen und vorsichtig andrücken.

4. Die dunkle Kuvertüre hacken, über einem warmen Wasserbad schmelzen und die Kekse damit überziehen. Auf jedes Brabanzerl eine Pekannuss legen und die Kekse trocknen lassen.

5. Vollmilchkuvertüre hacken, über einem warmen Wasserbad schmelzen, in eine kleine Spritztüte (z.B. aus Backpapier) füllen und die Brabanzerl damit verzieren.

70min
Fortgeschritten

Tonkabohnen-Trüffel
mit Ingwer

50 Stück

Für die Trüffelmasse:
50 g Alnatura kandierter Ingwer
150 g Schlagobers
1 EL Honig
2 Msp. Tonkabohne gerieben
50 g Butter
275 g Halbbitterkuvertüre
Außerdem:
300 g Vollmilchkuvertüre

1. Ingwer sehr fein hacken. Schlagobers mit Honig und Tonkabohne aufkochen. Butter und gehackte Kuvertüre hinzufügen und im Obers schmelzen. Zum Schluss den Ingwer dazugeben. Alles gut durchmixen und über Nacht kalt stellen.

2. Aus der Masse mit Einweghandschuhen ca. 50 Kugeln formen. Diese ca. 1 Stunde in den Tiefkühler geben.

3. Kuvertüre hacken und über einem warmen Wasserbad schmelzen. Die gut gekühlten Schokokugeln mithilfe einer Pralinengabel oder kleinen Gabel in die Kuvertüre tauchen, auf ein Pralinengitter legen und durch leichtes Rollen (sogenanntes Igeln) kleine Spitzen ziehen. Die Tonkabohnen- Trüffeln vollständig trocknen lassen.

50min
Fortgeschritten

Schoko-Karamell-Würfel
mit Salzmandeln

40 Stück

Für den Teig:
125 g Butter
75 g Kokosblütenzucker
1 Prise Salz
1 Eigelb
200 g Mehl
1 TL Backpulver
Für den Belag:
100 g Salzmandeln
25 g Butter
1 Dose gesüßte Kondensmilch (400g)
2 EL Blütenhonig
175 g Zartbitterschokolade
2 TL neutrales Pflanzenöl
Kakaopulver zum Bestäuben

1. Backofen auf 160 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Alle Teigzutaten zu einem Mürbteig verkneten. Den Boden einer quadratischen Springform (20 x 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Teig darauf gleichmäßig ausrollen. Rand aufsetzen und den Teigboden im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene 15 Min. vorbacken. Auskühlen lassen.

2. Für den Belag Salzmandeln hacken. Butter, Kondensmilch und Honig in einem Topf bei mittlerer Hitze unter Rühren ca. 10 Min. zu goldbraunem Karamell einköcheln lassen. Die gehackten Salzmandeln unterrühren. Karamell schnell auf den vorgebackenen Teig gießen und mit einem Spatel glatt streichen. Nochmals 10 Min. backen. Herausnehmen und in der Form auskühlen lassen.

3. Zartbitterschokolade hacken, über einem warmen Wasserbad mit dem Öl schmelzen, auf dem Karamell verteilen und ca. 3 Stunden kalt stellen.

4. Die Kuchenplatte leicht mit Kakaopulver bestäuben und in ca. 2 x 2 cm große Würfel schneiden.

80min
Fortgeschritten

Honiglebkuchen
mit Kakao und Orange

40 Stück

150 g Honig
75 g Rohrohrzucker
75 g Butter
2 TL Lebkuchengewürz
1/2 Bio-Orange (Schale abgerieben)
1 Ei (Größe M)
250 g Ja! Natürlich Roggenmehl
1 EL Kakao
1 TL Backpulver
Mehl zum Ausrollen

1. Honig, Zucker und Butter in einen Topf geben und unter Rühren so lange erhitzen, bis der Zucker ganz gelöst ist. Die Masse in eine Schüssel geben und lauwarm abkühlen lassen.

2. Lebkuchengewürz, Orangenschale und Ei unterrühren. Dann Mehl, Kakao und Backpulver mischen und unterkneten. Den Teig ca. 4 Stunden abgedeckt durchkühlen lassen.

3. Backofen auf 180 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dick ausrollen und Motive nach Wahl (Tannenbäume, unterschiedliche Sterne, Hirsche, Herzen etc.) ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene 8 – 10 Min. backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

70min
Hobbykoch

Tipp

Diese Kekse schmecken auch mit Kichererbsenmehl. Dann auf jeden Fall 1 Ei Größe L verwenden.

Süße Verzierung

Falls gewünscht, können die Lebkuchen auch mit Zuckerguss verziert werden: Dazu 2 – 3 EL Orangensaft mit ca. 150 g Staubzucker zu einem spritzfähigen Guss verrühren. In eine kleine Backpapier-Spritztüte füllen und die Lebkuchen damit verzieren.

Schokokugeln
mit Marzipankern

35 Stück

Für den Teig:
250 g Mehl
25 g Kakaopulver
75 g Kokosblütenzucker
1 Msp. Muskatnuss gemahlen
1 Prise Salz
Für die Füllung:
35 Haselnusskerne
50 g getrocknete Marillen
1 EL MERKUR Immer gut Marillenmarmelade passiert
100 g Marzipanrohmasse
50 g Zartbitterschokolade

1. Backofen auf 180 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Alle Teigzutaten zu einem Mürbteig verarbeiten. In Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde durchkühlen lassen.

2. Inzwischen Haselnüsse im vorgeheizten Backofen 8 Min. rösten. Auf ein Geschirrtuch geben und durch kräftiges Reiben die Schalen entfernen. Marillen sehr fein hacken und mit Marillenmarmelade und Marzipan gleichmäßig verrühren. Die gehäuteten Haselnusskerne mit der Marzipanmasse umhüllen und zu kleinen Kugeln formen.

3. Den Schokoteig in 35 Portionen teilen (ca. 15 g pro Portion). Die Marzipankugeln mit jeweils einer Teigportion umhüllen und zu Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene ca. 12 Min. backen. Herausnehmen, auf einem Kuchengitter ganz auskühlen lassen.

4. Schokolade hacken. Über einem warmen Wasserbad schmelzen. In eine kleine Spritztüte füllen und die Schokokugeln streifenartig damit verzieren. Nach Belieben mit sehr fein gehackten getrockneten Marillen bestreuen.

80min
Fortgeschritten

Orangenmonde
mit Dattelfüllung

30 Stück

Für den Teig:
1 1/2 EL lösliches Kaffeepulver
200 g Mehl
1 TL Kakaopulver
30 g Zucker für die zuckerreduzierte Variante (ansonsten 90 g Zucker)
150 g Butter
1 Bio-Orange (Schale fein abgerieben)
Außerdem:
Mehl zum Ausrollen
Für die Deko:
1 Eigelb
50 g MERKUR Immer gut Mandelblätter gebräunt
Für die Füllung:
75 g Datteln getrocknet & entsteint
75 g Schlagobers
20 g Butter
150 g Zartbitterschokolade gehackt

1. Kaffeepulver in 1 – 2 EL warmem Wasser auflösen. Mit den restlichen Teigzutaten zu einem Mürbteig verkneten. In Klarsichtfolie wickeln und ca. 1 Stunde durchkühlen lassen.

2. Backofen auf 180 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und Monde ausstechen. Die Hälfte der Monde mit verquirltem Eigelb bestreichen und mit Mandelblättern bestreuen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene 8 – 10 Min. backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

3. Für die Füllung Datteln fein hacken. Schlagobers kurz aufkochen. Butter und Schokolade darin schmelzen. Datteln hinzufügen und alles mit einem Stabmixer gut durchmixen. Masse abkühlen lassen.

4. Die Füllung in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle (3 mm) füllen. Auf die Mondhälften ohne Mandeln je 1 Streifen Füllung spritzen. Dann einen Mond mit Mandeldekoration daraufsetzen und leicht andrücken. Die Orangenmonde ca. 1 Stunde kalt stellen, bis die Füllung ganz fest ist.

60min
Fortgeschritten

Nougat-Stangerl
mit Rum

50 Stück

Für den Teig:
75 g Nussnougat
175 g Butter
2 EL Vegavita Agavendicksaft
1 EL Rum
3 Eigelb
300 g Ja! Natürlich Dinkelmehl (Type 630)
Außerdem:
150 g Halbbitterkuvertüre

1. Backofen auf 180 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Nussnougat über einem warmen Wasserbad schmelzen. Butter mit Agavendicksaft schaumig schlagen. Dann flüssigen Nougat gleichmäßig unterrühren. Rum und Eigelbe hinzufügen. Zum Schluss das Dinkelmehl unterrühren.

2. Den Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle (12 mm) füllen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech Stangerl spritzen und im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene 10 – 12 Min. backen. Herausnehmen und ganz auskühlen lassen.

3. Kuvertüre hacken, über einem warmen Wasserbad schmelzen, die Stangerl zu ca. einem Drittel darin eintauchen und auf einem Kuchengitter trocknen lassen.

60min
Hobbykoch

Tipp

Überschüssiges Eiweiß kann für die Schoko-Zimtsterne verwendet werden.

Wasserbad

Für ein Wasserbad eine Schüssel über einen Topf mit heißem Wasser setzen. Darauf achten, dass der Boden der Schüssel das Wasser nicht berührt.

Schoko-Nusskipferl
mit Bourbon-Vanille

50 Stück

Für den Teig:
75 g MERKUR Immer gut Walnüsse
200 g Alnatura Maismehl
50 g Maisstärke
30 g Kakaopulver
75 g Zucker
1 Pkg. Bourbon-Vanillezucker
1 Ei (Größe M)
175 g Butter
Außerdem:
150 g Zartbitterkuvertüre

1. Walnüsse fein mahlen und mit den restlichen Zutaten zu einem Mürbteig verarbeiten. Aus dem Teig 3 Rollen von ca. 3 cm Durchmesser formen und in Klarsichtfolie gewickelt ca. 2 Stunden durchkühlen lassen.

2. Backofen auf 180 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Die Teigrollen in 1 cm dicke Scheiben schneiden und daraus Kipferl formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene 10 – 12 Min. backen. Die Kipferl mit dem Backpapier vom Blech ziehen und auskühlen lassen.

3. Kuvertüre fein hacken, über einem warmen Wasserbad schmelzen. Kipferlspitzen eintauchen und auf einem Kuchengitter trocknen lassen.

40min
Hobbykoch

Mini-Nussecken
mit Buchweizenmehl

60 Stück

Für den Teig:
200 g Alnatura Buchweizenmehl
75 g brauner Zucker
1 Prise Salz
1 Bio-Zitrone (Schale abgerieben)
1 kleines Ei
125 g Butter
Für die Nussmasse:
200 g brauner Zucker
50 g Waldhonig
125 g Schlagobers
100 g Butter
500 g Haselnüsse gemahlen
Außerdem:
125 g Zartbitterkuvertüre
10 g Kokosfett

1. Alle Teigzutaten zu einem geschmeidigen Mürbteig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde durchkühlen lassen.

2. Backofen auf 180 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Für die Nussmasse Zucker, Honig, Schlagobers und Butter in einen Topf geben und unter Rühren so lange erhitzen, bis der Zucker ganz gelöst ist. Die Haselnüsse gleichmäßig unterrühren.

3. Den Teig auf einem Backpapier gleichmäßig quadratisch ausrollen (evtl. zuschneiden) und samt Papier auf ein Backblech legen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. Lauwarme Nussmasse gleichmäßig darauf verstreichen. Im vorgeheizten Ofen ca. 20 Min. goldbraun backen, dann herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.

4. Die Nussplatte zunächst in 6 cm breite Streifen, diese dann in Dreiecke mit ca. 5 cm Seitenlänge schneiden.

5. Kuvertüre hacken und mit Kokosfett über einem warmen Wasserbad schmelzen. Die Nussecken mit zwei Spitzen in die Kuvertüre tauchen und auf einem Kuchengitter trocknen lassen.

60min
Hobbykoch

Schoko-Zimtsterne
mit Mokkaguss

60 Stück

450 g Alnatura Mandeln mit Schale
100 g Zartbitterschokolade
4 Eiweiß
250 g Staubzucker
2 TL Zimt gemahlen
2 TL lösliches Espressopulver
25 g geschmolzene Zartbitterschokolade für die Deko

1. Mandeln sehr fein mahlen.* Schokolade fein reiben. Eiweiß steif schlagen. Nach und nach den Staubzucker unter ständigem Schlagen in den Schnee einrieseln lassen. Ca. 5 Min. weiter schlagen, bis die Eiweißmasse schön glänzt.

2. Ca. 100 g der Eiweißmasse für den Guss abnehmen und beiseitestellen. Mandeln, Zimt und Schokolade mischen, die restliche Eiweißmasse gleichmäßig unterheben. Backofen auf 150 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen.

3. Den Mandelteig auf einer mit Staubzucker bestreuten Arbeitsfläche ca. 5 mm dick ausrollen und kleine Sterne (ca. 5 cm) ausstechen.

4. Das Espressopulver in 1 EL warmem Wasser auflösen und gleichmäßig unter die beiseitegestellte Eiweißmasse schlagen. Die ausgestochenen Zimtsterne damit bestreichen. Nach Belieben jeweils 1 – 2 Tropfen flüssige Schokolade auf die Glasur geben und mit einem Holzstäbchen zu einem Muster ziehen.

5. Die Zimtsterne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und im vorgeheizten Ofen ca. 12 Min. backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

90min
Hobbykoch

Tipp

In allen Rezepten, in denen wir Nüsse selbst mahlen, können auch bereits gemahlene Nüsse verwendet werden.