Die große Bescherung

Was kann es Schöneres geben, als mit seinen Lieben an einem Tisch zu sitzen und ausgiebig zu genießen? Wir präsentieren heuer drei festlich gedeckte WEIHNACHTSTAFELN. Da findet jeder, was er mag. Die beliebtesten Klassiker mit herrlichen Beilagen machen das Weihnachtsessen zum gemeinsamen Fest. Und das ist doch wirklich das größte Geschenk!

Truthahn
mit Trockenobst-Füllung

4-6 Personen

300 g Trockenobst (z.B. Zwetschken, Äpfel, Birnen, Marillen)
1 Zimtstange
1 Sternanis
1/2 Bund Rosmarin (Nadeln gehackt)
400 ml Marsala
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
3 Scheiben Toastbrot
1 Bund Petersilie
1 EL Butter
Salz
schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)
1 Mini-Truthahn (4 kg, ofenfertig + Halsabschnitte, Leber etc.)
1 EL Öl
je 150 g Knollensellerie, Karotten, Lauch
400 ml Geflügelfond
2 EL Mangochutney
Saucenbinder nach Belieben (z.B. Maizena)

1. Trockenobst mischen und grob hacken. Mit Zimtstange, Sternanis, Rosmarin und Marsala mischen. Mind. 1 Stunde marinieren.

2. Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein würfeln. Toastbrot entrinden, würfeln. Peter­silie waschen und die Blättchen fein hacken.

3. Butter in einer Pfanne erhitzen. Brot­würfel darin goldbraun anbraten. Die Hälfte von Zwiebel und Knoblauch dazugeben und mitrösten. Petersilie unterrühren.

4. Trockenobst abseihen. Die Flüssigkeit auffangen und für die Sauce aufheben. Zimt­stange und Sternanis entfernen und Trocken­obst mit der Brotmischung vermengen.

5. Den Ofen auf 160 °C (Ober­- / Unterhitze) vorheizen.Truthahn innen und außen ab­ spülen, trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit der vorbereiteten Füllung stopfen. Die Bauchöffnung mit halbierten Holzspießen im Abstand von 1 cm zusammen­ stecken. Mit Küchengarn im Schnürschuh­prinzip verschließen, das Garn über den Rücken um die Flügel schlingen und straff zusammenbinden, damit die Flügel am Körper anliegen. Truthahn mit Salz einreiben.

6. Einen Grillrost über eine Fettpfanne stellen. 200 ml kochendes Wasser in die Fett­pfanne gießen.Truthahn auf den Grillrost legen. 3 – 3,5 Stunden garen. Dabei immer wieder mit der Flüssigkeit aus der Fettpfanne bestreichen.

7. Für die Sauce die Halsabschnitte und In­nereien (oder ausgelöstes Fleisch eines Extra­ Haxerls) hacken und in 1 EL Öl knusprig anbraten. Gemüse putzen, würfeln und mit restlichem Zwiebel und Knoblauch zu den Halsabschnitten geben. Alles schön anrösten. Mit der aufgefangenen Trockenobstmarinade ablöschen und mit Geflügelfond aufgießen. Sauce ca. 40 Min. kochen lassen.

8. Kurz vor Ende der Bratzeit Fettpfanne aus dem Ofen nehmen, Bratensatz mit etwas Wasser lösen und zur Sauce geben. (Die Fettpfanne wieder in den Ofen schieben.) Sauce aufkochen. Durch ein Sieb passieren, erwärmen und mit Salz, Pfeffer und Mango­chutney abschmecken. Nach Belieben mit Saucenbinder andicken.

40min
Fortgeschritten

Tipp:

Zum Anrichten 2 Bio-Orangen in Scheiben schneiden und in Butter kurz anbraten. Orangenscheiben und Thymian auf einer Servierplatte verteilen und fertigen Truthahn darauf anrichten. Mit den Beilagen servieren.

Kohlsprossen-Kartoffel-Stampf
mit Muskat

4-6 Personen

800 g Kartoffeln (mehlig)
Salz
400 g Kohlsprossen
130 ml Milch
50 g Butter
Pfeffer
Muskatnuss
Öl (zum Frittieren)

1. Kartoffeln schälen, würfeln und in Salz­wasser 20 Min. garen. Abgießen und im Topf sehr gut ausdampfen lassen.

2. Kohlsprossen putzen. Die äußeren schö­nen Blätter vorsichtig ablösen und beiseite­ legen. Restliche Kohlsprossen grob hacken. In kochendem Salzwasser 5 Min. weich garen.

3. Kohlsprossen zu den Kartoffeln geben. Beides mit dem Kartoffelstampfer zu glattem Püree zerstampfen. Milch und Butter er­ wärmen und dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

4. Die Kohlsprossenblätter in heißem Öl kurz knusprig ausbacken und über den Kohl­sprossenstampf streuen.

30min
Fortgeschritten

Kürbisecken
gefüllt mit Bergkäse

4-6 Personen

1 Hokkaidokürbis (ca. 800g)
200 g Zwiebeln
ja 1/2 Bund Schnittlauch, Oregano und Estragon
1 Zucchini (150g)
1 Tomate
60 g Bergkäse (gerieben)
20 g Semmelbrösel
50 g Haselnüsse (geröstet & gehackt)
Salz und Pfeffer
2 EL Olivenöl

1. Backofen auf 200 °C (Ober­- / Unterhitze); 180 °C Umluft) vorheizen. Kürbis waschen, halbieren, entkernen und jede Hälfte in vier Spalten teilen. Die acht Spalten nochmals jeweils quer durchschneiden und die so ent­standenen gewölbten Dreiecke auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen.

2. Zwiebeln schälen und würfeln. Kräuter waschen und hacken. Zucchini grob raspeln. Tomate entkernen und in Würfel schneiden. Alle Zutaten mit Käse, Semmelbröseln und Nüssen mischen. Mit Salz und Pfeffer ab­ schmecken. Durchziehen lassen.

3. Die ungefüllten Kürbisecken mit Öl ein­pinseln und im vorgeheizten Backofen 15 Min. backen. Herausnehmen, jeweils mit etwas Füllung belegen und 10 – 15 Min. gratinieren.

45min
Hobbykoch

Tipp:

Wer die Füllung bereits am Vortag zubereitet und die Kürbisecken vorgegart hat, füllt am Weihnachtsabend die Kürbisspalten und gratiniert sie (Punkt 3), sobald der Truthahn aus dem Ofen ist. Dafür die Temperatur erhöhen.

Warmer Krautsalat
mit Lebkuchengewürz

4-6 Personen

je 400 g Rot- und Weißkraut
je 2 rote Zwiebeln & Knoblauchzehen
6 EL Sonnenblumenöl
4 EL Apfelessig
Salz und Pfeffer
1 EL Honig
1/2 TL Chiliflocken
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Lebkuchengewürz
1 Bund Koriander
1 kleine Mango

1. Kraut putzen, dicken Strunk entfernen. Auf der Küchenreibe in feine Streifen hobeln.

2. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. 2 EL ÖL erhitzen. Zwiebel­ und Knoblauchwürfel darin 5 Min. andünsten. Krautstreifen dazugeben.

3. Essig, 4 EL Öl, Salz, Pfeffer, Honig, Chili, Kreuzkümmel, Lebkuchengewürz zu einer sämigen Marinade verrühren. Korianderblätt­chen abzupfen und hacken.

4. Mango halbieren, entkernen, schälen und das Fruchtfleisch würfeln. Gewürzmarinade zum Kraut geben. Koriander und Mango­würfel unterrühren. Lauwarm anrichten.

35min
Hobbykoch

Lachs
mit Kräuter-Zitronen-Kruste

4-6 Personen

je 1/2 Bund Petersilie, Koriander, Dill, Estragon
3 Bio-Zitronen
weiche Butter
50 g Semmelbrösel
Salz und rosa Pfefferbeeren
1 Eiweiß (leicht verschlagen)
1 Lachsseite (ca. 1,2 kg)
2 Lorbeerblätter
3 Nelken
3 Wacholderbeeren
100 ml Weißwein
4 Eigelb*
170 g Butter (geschmolzen)
3 EL Zitronensaft

1. Backofen auf 200 °C (Umluft / Grill) vorheizen. Kräuter waschen, grobe Stiele ent­ fernen und die Blättchen fein hacken. Zitro­nen heiß abspülen. Schale einer Zitrone fein abreiben und den Saft auspressen. Saft der zweiten Zitrone ebenfalls auspressen, dritte Zitrone in Scheiben schneiden.

2. Kräuter, Butter, Zitronenschale und 2 EL Zitronensaft mit den Semmelbröseln mischen. Mit Salz und rosa Pfefferbeeren würzen und das Eiweiß unterheben.

3. Lachs abspülen, trocken tupfen und mit der Hautseite nach unten auf ein gefettetes Backblech legen. Lachs mit etwas Zitronen­saft bepinseln und salzen. Die Kräuterpaste auf dem Lachs verteilen und vorsichtig in 4 – 6 Stücke schneiden. (Das macht später das Servieren einfacher.) Zitronenscheiben um den Lachs verteilen. Im vorgeheizten Backofen ca. 12 Min. garen. Lachs vor dem Anrichten weitere 5 Min. im geöffneten Back­ofen ziehen lassen.

4. Lorbeerblätter, Nelken und Wacholder mit Weißwein auf ca. die Hälfte einkochen lassen. Weinsud durch ein Sieb in einen Aufschlag­kessel seihen und mit Eigelben verquirlen. Die Ei­Mischung über einem heißen Wasser­ bad hell cremig aufschlagen. Butter langsam beifügen und dabei immer weiterschlagen. Sauce mit Salz, Zitronensaft und rosa Pfeffer­beeren würzen und zum Lachs und seinen Beilagen reichen.

45min
Fortgeschritten

*

Das Eiweiß kann für süße Mini- Pavlovas verwendet werden. Dafür je 100 g Eiweiß mit 240 g Zucker aufschlagen (Zucker in 3 Tranchen dazugeben). Gut schlagen, bis sich feste Spitzen bilden. Baiser-Masse portionsweise (12 — 15 cm Ø) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech löffeln. Im Ofen bei 100 °C (Umluft) ca. 1 Stunde eher trocknen als backen. Beliebig mit Früchten und Schlagobers servieren.

Vogerlsalat
mit Linsen, Fenchel & Granatapfel

4-6 Personen

150 g Belugalinsen
1 Sternanis
130 g Knollensellerie
1 Lauch
2 Fenchelknollen
8 EL Olivenöl
2 Orangen
2 Knoblauchzehen
1 EL Honig
1 EL körniger Senf
Salz
schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)
150 g Vogerlsalat
1/2 Granatapfel

1. Linsen in einem Sieb abspülen, abtropfen lassen und mit Sternanis und Wasser bedeckt in einem Topf ca. 15 Min. nicht zu weich kochen. Kochwasser abgießen, Sternanis entfernen und die Linsen abkühlen lassen. Am besten auf einem Blech verteilen, damit sie beim Abkühlen nicht nachgaren.

2. Backofen auf Grillfunktion vorheizen. Sellerie und Lauch waschen, schälen und in feine Würfel schneiden. Die Fenchelknollen putzen, waschen, halbieren und mit dem Küchenhobel in feine Scheiben schneiden.

3. Fenchelscheiben auf zwei mit Öl be­pinselten Backblechen verteilen, dünn mit Öl einstreichen und unter dem Grill des Back­ofens kurz rösten. Dabei nicht aus den Augen lassen, damit die Scheiben nicht verbrennen.

4. Den Saft beider Orangen auspressen. Knoblauch schälen und fein würfeln. Knob­lauchwürfel in 1 EL Öl andünsten. Orangen­saft beifügen und auf die Hälfte einkochen lassen. Mit Honig, Senf, Salz und Pfeffer abschmecken. 4 EL Öl unterschlagen.

5. Den Vogerlsalat waschen und trocken schleudern.

6. 2 EL ÖL in einer zweiten Pfanne erhitzen und die Gemüsewürfel darin andünsten. Linsen dazugeben und erwärmen. Die Kerne aus der Granatapfelhälfte klopfen (oder unter Wasser herauslösen).

7. Fenchel, Linsen und Vogerlsalat mit Dressing mischen und mit den Granatapfel­ kernen bestreut anrichten.

35min
Hobbykoch

Tipp:

Wurden Linsen, Fenchel und Marinade bereits am Vortag zubereitet, vor dem Anrichten nur noch Gemüsewürfel andünsten und Linsen darin warm ziehen lassen. Dann den Salat zusammenfügen.

Cremiges Zitronen-Risotto

4-6 Personen

2 Knoblauchzehen
5 Schalotten
2 Bio-Zitronen
2 EL Olivenöl
250 g Risottoreis
100 ml Weißwein
1 l Gemüsesuppe (heiß)
100 ml Schlagobers
50 g Parmesan
Salz
schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)

1. Knoblauch und Schalotten schälen und fein würfeln. Die Schale einer Zitrone mit einem Zestenreißer abziehen (oder mit einem Gemüseschäler dünn abschälen und in dünne Streifen schneiden). Den Saft beider Zitronen auspressen.

2. Olivenöl in einem Topf erhitzen. Knob­lauch­ und Schalottenwürfel darin andünsten. Reis dazugeben und unter Rühren glasig dünsten. Mit Weißwein ablöschen. Ist der Wein verkocht, nach und nach Gemüsesuppe und Zitronensaft beifügen und unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze ca. 25 Min. garen. Schlagobers und Parmesan unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Risotto mit Zitronenzesten bestreut in einer vorge­wärmten Schüssel servieren.

40min
Hobbykoch

Tipp:

Dazu passen Blätterteigsterne: Ca. 90 g Blätterteig (fertig) dünn auf einem Bogen Backpapier ausrollen und nach Belieben verschieden große Sterne ausstechen. Mit ca. 20 g fein geriebenem Parmesan bestreuen und im vorgeheizten Backofen (Umluft 180 °C) ca. 5 Min. backen. Die Sterne können bereits einige Tage vor dem Fest gebacken werden.

Pastinaken-Karotten-Tarte

4-6 Personen

250 g Mehl
1 TL Backpulver
100 g Butter (weich)
Hülsenfrüchte zum Blindbacken
300 g Karotten
300 g Pastinaken
300 ml Sauerrahm
50 g Parmesan (gerieben)
3 Eier
Salz und Pfeffer
1 Eigelb
2 EL Schlagobers

1. Mehl, Backpulver, Butter, 3 – 4 EL Wasser und Salz zu einem glatten Teig verkneten. Teig in Folie gewickelt ca. 30 Min. kühlen.

2. Während der Teig rastet, Backofen auf 200 °C (Ober­- / Unterhitze); 180 °C Umluft) vorheizen und Karotten sowie Pastinaken putzen und schälen. Je 1 Karotte und Pastinake auf dem Küchenhobel in lange, dünne Streifen schneiden. Das restliches Gemüse in feine Scheiben hobeln.

3. 2/3 des Teigs dünn ausrollen und eine ge­fettete Tarteform (24 cm Ø) damit auskleiden. Teig mit Backpapier belegen und mit Hülsen­früchten beschweren. Im Backofen ca. 12 Min. blindbacken. Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen.

4. Sauerrahm, Parmesan und Eier verquirlen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die feinen Ge­müsescheiben unterrühren. Mischung auf dem Tarteboden verteilen. Aus den Gemüse­ streifen einen Stern oder ein anderes Muster auf die Füllung legen. Den Stern etwas in die Füllung drücken, sodass er dünn mit der Sauerrahm­Mischung überzogen ist.

5. Restlichen Teig dünn ausrollen und nach Belieben Sterne und Blätter ausstechen. Ei­ gelb und Schlagobers verquirlen, den Rand der Tarte dünn damit bestreichen und die Teig­sterne und Blätter darauflegen. Ebenfalls mit Ei­-Mischung bepinseln und im vorgeheizten Backofen ca. 40 Min. backen.

6. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Auf einen Servierteller heben und gemeinsam mit den anderen Gerichten servieren.

45min
Hobbykoch

Tipp:

Die bereits am Vortag gebackene Tarte rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen und am Festtag im Ofen unter dem Blech mit dem Lachs erwärmen.

Kalbsrollbraten
mit Thymian, Knoblauch & Ingwer-Speck-Karotten

4-6 Personen

1 kg Ja! Natürlich Kalbsrollbraten
Salz und Pfeffer
1 Bund Thymian
2 Knoblauchzehen
10 g getrocknete Steinpilze
5 EL Olivenöl
6 Schalotten
200 ml Rotwein
1 EL Tomatenmark
400 ml Kalbsfond
500 g Karotten (orange und gelb)
50 g Ingwer
1 EL Honig
130 g Speck (in dünnen Scheiben)

1. Backofen auf 120 °C (Ober­- / Unterhitze) vorheizen. Rollbraten abspülen und trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Thymian­ zweige unter das Küchengarn stecken. Knob­lauch schälen und in Stifte schneiden. Braten damit spicken.

2. Die Steinpilze in 100 ml heißem Wasser einweichen.

3. 2 EL Öl in einem Bräter erhitzen und den Braten darin rundherum 5 Min. anbraten. Mit 100 ml Rotwein ablöschen, im vorgeheizten Backofen ca. 75 Min. garen. Dann die Tem­peratur auf 80 °C reduzieren und den Braten weitere 60 Min. rosa garen.

4. Inzwischen Schalotten schälen und hal­bieren. Steinpilze ausdrücken, fein hacken, Einweichwasser auffangen. Schalotten mit 2 EL ÖL anbraten. Pilze und Tomatenmark kurz mitrösten. Etwas Thymian dazugeben, mit 100 ml Rotwein ablöschen und aufkochen. Steinpilzwasser und Kalbsfond beifügen und bei kleiner Hitze 30 Min. kochen lassen.

5. Karotten und Ingwer schälen. Ingwer grob raspeln und den Saft mit den Händen ausdrücken. Ingwersaft und Honig mischen und die Karotten darin marinieren.

6. Karotten einzeln in Speck wickeln und in 1 EL ÖL portionsweise braten. Dann auf ein Backblech legen und für 15 Min. zum Braten in den Ofen schieben.

7. Braten aus dem Ofen nehmen, in Alufolie wickeln und im abgeschalteten Ofen warm halten. Bratenfond aus dem Bräter zur vor­ bereiteten Sauce geben und aufkochen. Sauce durch ein Sieb passieren, nochmals aufkochen, mit Salz und Pfeffer abschmecken (evtl. mit Saucenbinder andicken). Braten anrichten. Sauce und Beilagen dazu reichen.

50min
Fortgeschritten

Gewusst:

Spicken geht so: Mit einem spitzen Messer kleine Schnitte ins Fleisch stechen. Spickgut (meist fetter Speck oder Knoblauch) hineinstecken.

Gebratener Lauch
in Balsamico-Marinade

4-6 Personen

4 Stangen Lauch
1 Knoblauchzehe
4 EL Granatapfelsirup
5 EL alter Balsamicoessig
4 EL Olivenöl
Salz
schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)
1/2 Bund Basilikum

1. Backofen auf 200 °C (Grillfunktion) vor­ heizen (bzw.Temperatur erhöhen, nachdem der Braten fertig ist). Lauchstangen putzen, längs halbieren und gut abspülen. In kochen­ dem Salzwasser ca. 1 Min. blanchieren. Mit dem Schaumlöffel herausheben, in Eiswasser abschrecken und abtropfen lassen.

2. Knoblauch schälen und hacken. Mit Gra­natapfelsirup, Essig und 3 EL Öl verrühren.

3. Lauch trocken tupfen und auf einem mit Alufolie belegten Backblech verteilen, mit restlichem Öl bepinseln und mit Salz und Pfeffer bestreuen. Unter dem Grill des Back­ofens ca. 10 Min. rösten. Nach 8 Min. mit etwas Marinade bestreichen und fertig garen.

4. Restliche Marinade nach dem Garen über den gerösteten Lauch träufeln. Mit Basilikum­blättchen bestreut servieren.

15min
Hobbykoch

Tipp:

Während der Lauch unter dem Grill des Backofens gart, den Braten in Folie gewickelt auf unterster Schiene im Backofen warm halten.

Kürbis-Gnocchi
in Salbeibutter

4-6 Personen

500 g Butternuss-Kürbis
650 g Kartoffeln (mehlig)
Salz
2 Eigelb
200 g Mehl (und etwas zum Ausrollen)
Pfeffer
Muskatnuss
100 g Butter
1 Bund Salbei (Blättchen abgezupft)

1. Backofen auf 180 °C (Ober- / Unterhitze; 160 °C Umluft) vorheizen. Kürbis und Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Kürbiswürfel auf einem Backblech verteilen und mit Alufolie abdecken. Im vorgeheizten Ofen ca. 40 Min. backen.

2. Kartoffelwürfel in sprudelndem Salzwasser ca. 25 Min. weich kochen. Kochwasser abgießen und die Kartoffeln auf kleinster Flamme auf dem Herd sehr gut ausdampfen lassen. Dabei den Topf immer wieder rütteln, damit die Kartoffeln nicht anbrennen.

3. Kartoffeln und Kürbis durch die Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken, etwas abkühlen lassen und mit Eigelben, Mehl, Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss rasch zu einem glatten, recht weichen Teig verarbeiten.

4. Teig portionsweise auf ausreichend Mehl zu Rollen (ca. 3 cm Ø) formen, diese etwas flach drücken und davon ca. 2,5 cm lange Stücke abschneiden. Die Kürbisgnocchi auf ein mit etwas Mehl bestäubtes Blech legen.

5. Gnocchi in sprudelndem Salzwasser ca. 3 Min. garen, mit einem Schaumlöffel abschöpfen, vorsichtig abschrecken und abtropfen lassen.

6. Butter schmelzen und die Gnocchi darin braten. Salbeiblättchen dazugeben und kurz mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und anrichten.

40min
Fortgeschritten

Champagnerkraut
mit Cranberrys

4-6 Personen

2 Zwiebeln
1 EL Butterschmalz
2 Lorbeerblätter
3 Nelken
5 Wacholderbeeren
2 EL Zucker
750 g frisches Sauerkraut
100 ml Champagner oder Prosecco
50 g getrocknete Cranberrys
Salz und Pfeffer
1 Bund Petersilie

1. Zwiebeln schälen und in Streifen schnei­den. Schmalz in einem Topf erhitzen und die Zwiebelstreifen darin andünsten. Gewürze (evtl. in einem Gewürzsackerl) und Zucker dazugeben. Zucker schmelzen lassen.

2. Sauerkraut beifügen und mit Champagner ablöschen. Kraut 10 Min. kochen lassen.

3. Cranberrys dazugeben und das Kraut mit Salz und Pfeffer würzen. Petersilie waschen, Blättchen hacken und unterrühren. Gewürze entfernen.

4. Mit den anderen Gerichten gemeinsam servieren.

35min
Hobbykoch

Entenbrust
mit Apfelspalten & Sauce Cumberland

2 Personen

2 kleine oder 1 große Entenbrust (insg. 450 g)
Salz und Pfeffer
Muskatnuss (gerieben)
2 EL Öl
2 Schalotten
50 ml Orangensaft
2 EL Portwein
100 g schwarzes Johannisbeergelee
1 EL scharfer Senf
1-2 TL Kren (frisch gerissen)
½ TL Speisestärke (z.B. Maizena)
2 rotbackige Äpfel
1 EL Butter
1-2 TL brauner Zucker

1. Backofen auf 80 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Entenbrust abspülen und auf der Hautseite mit einem scharfen Messer rautenförmig einritzen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat einreiben. Eine Pfanne mit 1 EL Öl ausreiben und die Entenbrust mit der Hautseite nach unten in die kalte Pfanne legen. Den Herd aufdrehen und die Entenbrust ca. 5 Min. bei mittlerer Hitze kross braten.

2. Fleisch wenden und weitere 2 Min. braten. Entenbrust im vorgeheizten Backofen ca. 20 – 30 Min. rosa garen. Herausnehmen, in Alufolie wickeln und rasten lassen.

3. Für die Sauce Schalotten schälen, würfeln und in 1 EL Öl andünsten. Mit Orangensaft ablöschen, Portwein dazugeben und die Flüssigkeit auf die Hälfte einkochen. Johannisbeergelee beifügen und aufkochen. Mit Senf, Kren, Salz und Pfeffer abschmecken und die Sauce durch ein Sieb passieren. Speisestärke in 1 EL Wasser anrühren, die Sauce damit andicken.

4. Äpfel waschen und in Scheiben schneiden. Apfelscheiben in Butter andünsten. Dann mit Zucker bestreuen und goldbraun karamellisieren lassen.

5. Entenbrust in Scheiben schneiden, mit der Sauce und den Apfelscheiben anrichten.

1 Stunde 20min
Fortgeschritten

Gefüllte Rote Zwiebeln
mit Spinat & Käse

2 Personen

100-150 g Spinat
Salz
4 rote Zwiebeln
2 EL Öl
Pfeffer
Muskatnuss
50 g Ziegenfrischkäse

1. Backofen auf 180 °C (Ober­- / Unterhitze) vorheizen. Spinat waschen, Stiele entfernen und die Blätter grob hacken. Spinat in spru­delndem Salzwasser 1 Min. blanchieren, kalt abspülen und sehr gut abtropfen lassen.

2. Zwiebeln schälen und mit einem kleinen Löffel das Innere vorsichtig herauslösen. Zwiebeln mit etwas Öl bestreichen und mit der Öffnung nach unten auf einem Backblech ca. 10 Min. garen.

3. Zwiebelinneres hacken und im restlichen Öl anbraten. Spinat dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Etwas abkühlen lassen, Frischkäse unterrühren. Füllung in die Zwiebeln geben und im Ofen unter dem Grill überbacken. Zwiebeln mit der Entenbrust und den anderen Beilagen anrichten.

25min
Hobbykoch

Kleine Kartoffelknödel

2 Personen

250 g Kartoffeln (mehlig)
80-100 g Mehl (griffig)
1 Eigelb
1 EL Topfen
Salz und Muskatnuss
60 g Butter
2 EL Brösel

1. Kartoffeln waschen, schälen, grob würfeln. Mit Wasser bedeckt weich kochen. Abgießen und sehr gut ausdampfen lassen.

2. Kartoffeln durch eine Presse drücken. Mit Mehl, Ei und Topfen zu einem Teig ver­ kneten. Mit Salz und Muskatnuss würzen. In Frischhaltefolie 30 Min. rasten lassen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu 3 cm dicken Strängen rollen. Stücke abschneiden und daraus kleine Knödel formen. In spru­delndem Salzwasser ca. 4 Min. garen bis sie an die Oberfläche steigen. Herausheben und abtropfen lassen.

3. Butter schmelzen. Brösel darin kurz bräunen. Knödel mit brauner Bröselbutter beträufeln und mit der Entenbrust anrichten.

30min
Hobbykoch