Manchmal muss es Kaviar sein

Aber es muss nicht kompliziert sein. Diese einfachen, feinen Rezepte mit KAVIAR sind ein guter Anfang für jedes festliche Menü. Und außerdem richtig elegant.

Avocado-Tatar
mit vegetarischem Kaviar

4 Personen

1 Bio-Orange
2 Avocados (reif)
1 Limette (Saft ausgepresst)
2 Jungzwiebeln
60 g Erdnüsse (ungesalzen & geröstet)
etwas Olivenöl
Salz und Pfeffer
Zum Garnieren:
80 g vegetarischer Kaviar
20 ml Olivenöl

1. Die Schale der Orange in Zesten abreiben und beiseitestellen. Anschließend die weißen Teile der Orange mit einem scharfen Messer schälen und das Fruchtfleisch in Filets teilen. Filets in Würfel mit 1 cm Seitenlänge schneiden. Den Saft aus der Orange fest auspressen und auffangen.

2. Avocados halbieren, den Stein entfernen. Mithilfe eines Löffels das Fruchtfleisch heraausheben und in Würfel von 1 cm Seitenlänge schneiden. Mit den Orangenstücken mischen. Orangen- und Limettensaft dazugeben.

3. Jungzwiebeln in feine Ringe schneiden und untermischen. Erdnüsse grob hacken und ebenfalls dazugeben. Mit Olivenöl, Orangenzesten, Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Avocadotartar mithilfe von Dessertringen auf Tellern anrichten und mit vegetarischem Kaviar belegen.

15min
Hobbykoch

Gewusst:

Vegetarischer Kaviar wird aus Algen gemacht. Seine Körner sind schwarz, knackig und klein.

Räucherlachs-Gurken-Röllchen
mit Krengervais & Ketakaviar

4 Personen

125 g Gervais
20 g Tafelkren (aus dem Glas)
Salz und Pfeffer
1 Salatgurke
200 g Bio-Räucherlachs (in Scheiben)
50 g Ketakaviar

1. Gervais mit Kren, Salz und Pfeffer glatt rühren und in einen kleinen Spritzsack ohne Tülle füllen.

2. Die Gurke der Länge nach mit dem Gemüsehobel oder mit einem Sparschäler oder einem scharfen Messer in ca. 2 mm dünne Streifen schneiden. Die Streifen auf Küchenpapier auflegen.

3. Räucherlachsscheiben auf etwa die Breite der Gurkenstreifen zuschneiden und darauflegen. Am Ende jeder Gurkenscheibe mit dem Spritzsack quer einen ca. 2 cm dicken Streifen Gervaiscreme auftragen. Nun vorsichtig einrollen (ohne zu drücken) und aufstellen. Eventuell mit Zahnstochern fixieren.

4. Die Räucherlachs-Gurkenröllchen jeweils mit 1 – 2 TL Kaviar belegen.

10min
Hobbykoch

Gewusst:

Ketakaviar stammt vom im Pazifik lebenden Ketalachs. Die Körner sind relativ groß und rötlich.

Räucher-Forellen-Nockerl
mit Petersilienchips & Forellenkaviar

4 Personen

Für die Nockerlmasse:
150 g Bio-Räucherforelle
50 ml Schlagobers
350 g Frischkäse (natur)
30 g Oberskren (aus dem Glas)
Salz und Pfeffer
Für die Chips:
300 g Petersilienwurzel
250 ml Öl (zum Frittieren)
Außerdem:
50 g Forellenkaviar
etwas frische Petersilie (zum Garnieren)

1. Die Forellenfilets in Stücke brechen und zusammen mit dem Schlagobers fein mixen. Mit Frischkäse, Oberskren, Salz und Pfeffer mischen und ca. 1 Stunde kühl stellen.

2. Die Petersilienwurzel schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden. In nicht zu heißem Öl goldbraun, knusprig frittieren. Danach auf Küchenpapier abtropfen lassen.

3. Aus der Forellenmasse mit zwei in kaltes Wasser getauchten Löffeln Nockerl formen und diese auf Tellern anrichten. Mit dem Kaviar belegen und mit Petersilienchips und Petersilienblättchen garnieren.

75min
Hobbykoch

Gewusst:

Forellenkaviar stammt von Bachforellen oder Lachsforellen und ist orange-rot. Die Eier sind ca. 4 mm groß.

Blini
mit Graved Lachs & Ketakaviar

3 Personen

18 Stk. Mini-Blini (gibt's in der MERKUR Feinkost)
20 g Butter
150 g Cottage Cheese
1 Bund Dille (gehackt + ein paar Spitzen zum Garnieren)
Salz und Pfeffer
150 g Graved Lachs (in Scheiben)
30 g Ketakaviar

1. Die Blini in aufgeschäumter Butter pro Seite ca. 1 Min. braten, danach auf Küchenpapier abtropfen lassen.

2. Cottage Cheese mit gehackter Dille mischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Je 1 Blini mit etwa 1 TL Cottage Cheese belegen, darauf ein Stück Lachs legen und einen weiteren Blini daraufsetzen. Nochmals mit Cottage Cheese und Lachs belegen und mit einem Blini bedecken. Cottage Cheese daraufsetzen und mit Kaviar belegen. Mit Dillspitzen toppen.

15min
Hobbykoch

Gewusst:

Ketakaviar stammt vom im Pazifik lebenden Ketalachs. Die Körner sind relativ groß und rötlich.

Gefüllte Eier
mit nordischem Kaviar

4 Personen

8 Eier
60 g Mayonnaise
1 TL Senf (scharf)
100 g Creme fraîche
80 g Shrimps aus der Lake (abgetropft)
Salz und Pfeffer
50 g nordischer Kaviar (Seehasenrogen)

1. Die Eier (Zimmertemperatur) in kochendes Wasser einlegen und 10 Min. hart kochen. Danach kalt abschrecken. Eier schälen und längs halbieren.

2. Eigelbe mithilfe eines Teelöffels herausholen und mit einer Gabel zerdrücken. Mit Mayonnaise, Senf und Creme fraîche glatt rühren. Shrimps klein hacken, untermengen und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

3. Die Masse in einen Spritzsack mit 1 cm großer Lochtülle füllen und in die Ei-Hälften dressieren. Mit Kaviar toppen und servieren.

30min
Hobbykoch

Gewusst:

Nordischer Kaviar stammt vom Seehasen und hat kleine schwarze Körner.

Kartoffelsuppe
mit Kreuzkümmel, Spinat & Saiblingskaviar

4 Personen

Für die Suppe:
400 g Kartoffeln (mehlig)
1 Zwiebel
20 ml Olivenöl
800 ml Gemüsesuppe
Salz und Pfeffer
1 TL Kreuzkümmel
Muskatnuss (gemahlen)
150 ml Schlagobers
Für den Spinat:
150 g Babyspinat
20 g Butter
1 Knoblauchzehe (fein gehackt)
60-80 g Saiblingskaviar

1. Kartoffeln schälen und in Würfel mit 3 cm Seitenlänge schneiden. Zwiebel fein würfeln und in einem Topf mit Olivenöl anschwitzen. Kartoffelstücke dazugeben und ca. 2 Min. mit anschwitzen. Mit Suppe aufgießen. Mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Muskat würzen. Ca. 20 Min. leicht kochen. Danach Schlagobers beifügen und weitere 6 Min. köcheln. Mit dem Stabmixer sehr fein und samtig pürieren.

2. Während die Suppe kocht, Butter in einer Pfanne aufschäumen, Knoblauch und Spinat dazugeben und Letzteren zusammenfallen lassen. Nochmals abschmecken.

3. Suppe auf Schüsseln verteilen. Spinat in die Mitte setzen und jeweils mit 1 Löffel Kaviar garnieren.

45min
Hobbykoch

Gewusst:

Saiblingskaviar stammt vom Bach- oder Seesaibling, hat eine hellgelbe bis orange Farbe und schmeckt besonders mild.

Tipp:

Kaviar nie mit einem Metalllöffel verarbeiten oder servieren! Metall setzt Oxidationsprozesse in Gang, die Geschmack und Qualität beeinträchtigen. Löffel aus Horn, Keramik, Holz, Glas oder ganz klassisch aus Perlmutt sind empfehlenswert.