Am Tisch mit

Hier stellen wir Ihnen die Besten ihres Fachs vor und holen uns Antworten auf oft gestellte Fragen.

Tanja Dietrich-Hübner

Tanja Dietrich-Hübner ist Expertin für nachhaltige Produkte und Umwelt. Sie leitet das Ressort Nachhaltigkeit bei REWE International AG.

friends: Was ist derzeit die größte Herausforderung bei der Vermeidung von Plastikverpackungen?

TDH: Jedes Produkt hat spezifische Eigenschaften hinsichtlich Schutz, Haltbarkeit, Hygiene. Und die müssen gesondert betrachtet werden. Auch das Einkaufsverhalten ist unterschiedlich. Manche wollen die Äpfel schon fertig verpackt, die anderen wollen selber aussuchen und einpacken. Es gibt keine einfachen Lösungen!

Welche Schritte müssten jetzt sofort gesetzt werden?

Wichtig ist, dass sich zu den dünnen Plastiksackerln im Obst- und Gemüseregal Alternativen durchsetzen. Im Rahmen von „Raus aus Plastik!“ bietet MERKUR weiche Netze aus Holzfasern an, die umweltschonend hergestellt und waschbar sind. Sie können oft verwendet werden und halten Lebensmittel länger frisch.

Welche nachhaltige Idee hat Sie zuletzt wirklich beeindruckt?

Kürzlich habe ich Albina Ruiz kennengelernt, die vor etwa 30 Jahren in einem Slum von Lima begonnen hat, ein Abfall-Sammelsystem zu organisieren. Sie hat Müllsammler und -sammlerinnen ausgebildet, die das Müllproblem lindern und von dieser Arbeit besser leben können als früher.

Wie vermeiden Sie Plastikmüll in Ihrem Alltag?

Ich vermeide Plastikflaschen, so gut es geht. Beim Sport habe ich immer eine Trinkflasche dabei, die ich wieder befüllen kann.

Beim Einkaufen nehme ich immer meine Einkaufstaschen mit. Und Schalenobst packe ich nicht extra ein, sondern klebe das Preisetikett direkt auf eine Frucht.

Was kann jeder Einzelne zur Müllvermeidung beitragen?

Es klingt banal, aber schon durch sorgfältiges Mülltrennen – Glasund Plastikflaschen, Papier, Karton etc. – schont man wertvolle Naturressourcen. Es ist auch sinnvoll, Mehrweg- statt Einwegflaschen zu kaufen. Und dann nicht auf die Einkaufstaschen vergessen!

Was bedeutet für Sie nachhaltiger Lebensstil?

Eine große Frage, die mit kleinen Schritten beginnt. Wichtig ist, Lebensmitteln wieder mehr Wertschätzung entgegenzubringen und sich zu überlegen, wie und wo sie produziert wurden. Das gilt auch für Kleidung und andere Gebrauchsgegenstände. Weniger ist mehr – und das dafür mit entsprechender Qualität. Das ist ein guter Ansatz.

Ideenwettbewerb: Bewegen wir was!

Im Rahmen unserer Initiative "Raus aus Plastik!" arbeiten wir gezielt daran, Plastikverpackungen zu reduzieren. Doch das Thema Verpackungen betrifft uns alle. Jeder Einzelne kann etwas beitragen und gemeinsam können wir viel bewirken. Darum laden wir Sie ein, Ihre innovativen Ideen zum Einsparen von Plastik beim Einkaufen oder im Lebensmittelhandel auf www.rausausplastik.at zu teilen.