Unser Küchenstar

Karfiol: Ob klassisch oder modern zubereitet, sein Geschmack ist mild und trotzdem kräftig. Er steckt voller Vitamine und anderer wertvoller Inhaltsstoffe und hat dabei fast keine Kalorien. Wir verputzen ihn gern mit Strunk und Blättern und freuen uns über seine Vielseitigkeit.

Süß-sauer eingelegter Karfiol
mit Holundersirup

2 Gläser à 1 Liter

2 kleine Köpfe Karfiol
1 EL Salz
1 EL Senfkörner
½ TL Fenchelsamen
½ TL Korianderkörner
10 Wacholderbeeren
10 kleine Schalotten, geschält
8 Lorbeerblätter
2 Stängel Dill
800 ml Wasser
2 TL Salz
200 ml Holunderblütensirup
400 ml Weißweinessig, z.B. MERKUR Immer gut

1. Den Strunk aus dem Karfiol schnei­den, die Blätter entfernen und den Kopf in möglichst gleich große Rosen zerteilen. Deren Stiele kreuzförmig ca. 2 cm tief einschneiden.

2. Einen großen Topf Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Karfiolrosen darin 3 Min. blanchieren. Abgießen und in einem Sieb abtropfen lassen.

3. Senfkörner, Fenchel, Koriander und Wacholderbeeren auf zwei Gläser ver­teilen. Abwechselnd Karfiolrosen und Schalotten einschlichten. Lorbeer und Dill dazwischen stecken.

4. Wasser mit Salz und Holunderblüten­sirup aufkochen, den Essig dazugeben und den Sud noch heiß über das Gemüse gießen. Die Gläser sofort verschließen, aus­kühlen und im Kühlschrank mindestens 2 Tage durchziehen lassen.

30min
Hobbykoch

Tipp:

Karfiol wird im Kühlschrank, am besten in ein feuchtes Tuch eingeschlagen, gelagert. Strunk und Blätter sollten zuvor entfernt werden.

Gewusst:

Karfiol hat pro 100 g nur 25 Kalorienien. Er ist salz-, zucker- und fettarm. Er enthält viel Vitamin C, B-Vitamine und Mineralstoffe wie etwa Kalium, Magnesium und Phosphor für Knochen und Zähne.Außerdem können 100 g knapp 5% des Tagesbedarfs an Eisen decken.

Indisches Karfiolcurry
mit Garam Masala

4 Personen

1 EL Butterschmalz oder Ghee
1 Dose Kichererbsen (300 g)
1 große Zwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe, gehackt
2 TL Currypulver
2 TL Garam Masala
1/2 TL Chiliflocken
2 Dosen (800 ml) Kokosmilch
400 ml Gemüsesuppe
1 Kopf Karfiol
1 Pkg. Blattspinat, z.B. Simply Good
1 Handvoll frischen Koriander, zum Garnieren
4 Stängel Minze, Blätter abgezupft
200 g griechisches Joghurt
1 Limette, der Länge nach geviertelt

1. Butterschmalz in einem Topf erhitzen. Die Kichererbsen abseihen und gemeinsam mit den Zwiebeln im Fett rösten, bis sie bräunen und aufzuspringen beginnen.

2. Knoblauch, Garam Masala, Curry und Chili hinzufügen. Kurz durchrühren, mit Kokosmilch und Suppe aufgießen. Die Sauce 5 Min. einkochen lassen.

3. In der Zwischenzeit den Strunk und die dunklen Blätter des Karfiols entfernen. Die zarten hellgrünen Blätter beiseitelegen. Kopf in Röschen teilen, deren Stiele kreuz­weise ca. 2 cm tief einschneiden.

4. Den Karfiol in die Sauce geben und 5 Min. sanft köcheln lassen, bis er gar ist. Die Stiele sollten sich mit einer Messer­spitze leicht anstechen lassen, aber noch bissfest sein.

5. Den Topf vom Herd nehmen, die Spinat­ und die Karfiolblätter einrühren und 5 Min. durchziehen lassen.

6. Das fertige Curry mit Koriander und Minze bestreuen. Mit Joghurt, Limetten­vierteln und evtl. Chiliflocken servieren.

30min
Hobbykoch

Tipp:

Karfiol kann den Geschmack von Gewürzen gut aufnehmen. Er eignet sich hervorragend für stark gewürzte Speisen wie Currys oder Eintöpfe und bereichert vegetarische Gerichte durch seine fleischige Konsistenz.

Karfiol im Bierteig
mit Orangen-Ingwer-Dip

4 Personen

2 Köpfe Karfiol mit Grün
½ Bund Petersilie
1 l Pflanzenöl, zum Frittieren
Fleur de Sel, z.B. MERKUR Selektion
1 Bio-Orange
500 ml Orangensaft
1 EL Zucker
1 frische rote Chili, Samen entfernt, gehackt
50 ml Reisessig
½ TL Salz
1 EL frischer Ingwer
250 g Mehl
100 ml Bier
1/4 TL Salz
1 Ei
250 ml kaltes Wasser

1. Für den Dip die Schale der Bio­Orange mit dem Sparschäler dünn abziehen (es darf nichts Weißes daran haften) und den Saft auspressen. Gesamten Orangensaft und Zucker aufkochen. Die Flüssigkeit um ein Drittel zu einem Sirup reduzieren. Chili in einem Sieb mit kaltem Wasser abspülen und gemeinsam mit Essig, Salz und Ingwer zum Orangensirup geben. Ein weiteres Mal aufkochen und auskühlen lassen.

2. Für den Backteig alle Zutaten mit einem Schneebesen verrühren und 15 Min. quellen lassen.

3. Den Strunk und die dunklen Blätter des Karfiols entfernen, die zarten, hell­grünen Blätter beiseitelegen. Köpfe in Röschen teilen, deren Stiele kreuzweise ca. 2 cm tief einschneiden. Von der Petersilie nur die dicken Stängel entfernen.

4. Das Öl in einem Topf auf ca. 175 °C erhitzen. Zur Probe einen Tropfen Back­teig ins Öl geben. Es sollten sich sofort Bläschen bilden und das Öl sollte sanft zu brutzeln beginnen.

5. Karfiol, Karfiolblätter und Petersilie nacheinander portionsweise** in den Backteig tauchen und ins heiße Öl gleiten lassen. Das Gemüse goldbraun frittieren, mit einem Siebschöpfer aus dem Topf heben und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Noch heiß mit Fleur de Sel bestreuen und mit Orangen­Ingwer­Dip servieren.

50min
Fortgeschritten

Tipp:

Den Dip am besten schon einen Tag vorher zubereiten. Er muss vollständig auskühlen, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen. Hält im Kühlschrank problemlos bis zu 3 Wochen.

 

Nur so viel Gargut ins Öl geben, dass die Stücke locker neben-einander schwimmen können. Das Öl kühlt sonst zu schnell aus und der Teig saugt sich mit Fett voll.

Gedämpfter Karfiol
mit geschmolzener Butter & Mandelbröseln

4 Personen

1 großer Karfiol
60 g Butter
50 g geröstete Mandeln
200 g Weißbrot, vom Vortag oder leicht angetoastet, entrindet
100 g dunkles Brot vom Vortag oder leicht angetoastet, entrindet
1 EL Korianderkörner
1 TL frische Thymianblättchen
1 TL Fleur de Sel
schwarzer Pfeffer, grob gemahlen

1. Backofen auf 220 °C Oberhitze vor­heizen. Mandeln und beide Brotsorten ge­trennt voneinander (durch die unterschied­lichen Konsistenzen werden die Stücke ungleichmäßig groß) in einem Mixer grob zerkleinern. Brot, Mandeln, Koriander­körner und Thymianblättchen auf ein Backblech legen und im Ofen ca. 5 Min. goldbraun und rösten. Zwischendurch einmal wenden. Auskühlen lassen und zusammen mit Fleur de Sel und Pfeffer erneut im Mixer zu gleichmäßigen, aber nicht allzu feinen Bröseln verarbeiten.

2. Vom Karfiol den unteren holzigen Teil des Strunks abschneiden. Das Grün bis auf die kleinen zarten Blätter entfernen. Den verbleibenden Strunkrest möglichst tief kreuzweise einschneiden.

3. Den Karfiol in einem Topf mit Dämpfeinsatz ca. 20 – 25 Min. im Ganzen garen, bis eine Messerspitze leicht hinein­ gleitet. Butter schmelzen.

4. Karfiol mit einem Schaumlöffel aus dem Topf heben, etwas abtropfen lassen und auf einen großen Teller oder eine flache Schüssel geben. Mit der Hälfte der geschmolzenen Butter übergießen. Die Brösel darüberstreuen und mit restlicher Butter beträufeln.

35min
Hobbykoch

Zubereitung:

Stiel und Rosen haben unterschiedliche Garzeiten. Um Karfiolrosen möglichst gleichmäß zu garen, die Stiele vor dem Kochen kreuzweise ca. 2 cm tief einschneiden.

Gut zu wissen:

Die knusprigen Mandelbrösel zum Rezept können im Voraus zubereitet werden und halten sich in einem verschlosse­nen Glas mehrere Wochen. Sie eignen sich auch gut als knusprige Streu­würze für Salate, Aufläufe, Eierspeisen und Ofengemüse. Wenn es schnell gehen muss, lässt sich das Gericht auch mit Semmelbröseln zubereiten. Diese mit der Hälfte der Butter in einer Pfanne rösten, die restlichen Zutaten dazugeben und mit der übrigen Butter wie im Rezept be­schrieben servieren.

Gerösteter Karfiol
mit Parmesankruste & Zitronenvinaigrette

4 Personen

2 Köpfe Karfiol
2 Zwiebeln
Fleur de Sel
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
1 Bio-Zitrone
1 Pkg. frischer Thymian (ca. 20 g)
2 EL Olivenöl
200 g Parmesan, frisch gerieben
Parmesanspäne zum Servieren
4 EL Zitronensaft
2 TL Zucker
1 TL scharfer Senf
1 Prise Salz
4 EL Olivenöl

1. Backofen auf 210 °C Ober­-/ Unterhitze vorheizen. Die Strünke keilförmig aus den Karfolköpfen schneiden und die Köpfe vorsichtig in Rosen teilen. Stiele kreuzförmig ca. 2 cm tief einschneiden.

2. Zwiebeln schälen und achteln, mit dem Karfiol auf einem Backblech verteilen, sal­zen, pfeffern. Zitronenzeste darüberreiben. Karfiol auf einem Backblech verteilen, sal­zen, pfeffern. Zitronenzeste darüberreiben.

3. Die Hälfte der Thymianzweige ab­rebeln und über das Gemüse streuen. Mit Olivenöl beträufeln und gut mischen.

4. Im vorgeheizten Ofen ca. 35 Min. rösten, bis die Spitzen der Karfiolrosen goldbraun sind. Nach der Hälfte der Gar­zeit wenden.

5. Nach der Garzeit restlichen Thymian dazugeben. Gemüse nochmals wenden, mit Parmesan bestreuen. Weitere 5 – 10 Min. bräunen, bis der Käse eine Kruste bildet.

6. Für die Vinaigrette alle Zutaten in einen hohen Becher mit dem Stabmixer zu einer cremigen Emulsion schlagen. Karfiol damit beträufeln, mit Parmesanspänen bestreut und evtl. Zitronenspalten servieren.

60min
Hobbykoch

Tipp:

Mit dem Rest vom Karfiol kann man ein Beilagen-Püree zubereiten: Karfiol zerteilen und weich dämpfen. Wasser abgießen, salzen und mit einem Stabmixer fein pürieren. Mit geriebener Muskatnuss würzen und 1 EL Butter einrühren.

Karfiol-Steaks
in Rosmarinbutter mit roten Zwiebeln

2 Personen

1 großer Kopf Karfiol
2 EL Bratöl
1/2 TL Bratkartoffelgewürz, z.B. MERKUR Selektion
2 mittelgroße rote Zwiebeln
1 TL Rotweinessig
2 Zweige frischer Rosmarin
20 g Butter
Fleur de Sel
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

1. Backofen auf 180 °C Ober­ / Unter­hitze vorheizen. Aus dem mittleren Teil des Karfiols zwei ca. 2 cm starke Scheiben herausschneiden. Den holzigen Teil des Strunks etwas einkürzen. Restlichen Karfiol anderweitig verwenden.

2. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Karfiolscheiben darin beidseitig scharf anbraten. Die Steaks auf beiden Seiten mit Bratkartoffelgewürz bestreuen und auf einem Rost im Ofen 10 Min. fertig garen.

3. In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und der Länge nach vierteln. In derselben Pfanne rundherum bräunen, bis sie weich sind. Auf einen vorgewärmten Teller legen und mit Essig beträufeln.

4. Das Öl in der Pfanne abgießen. Die Karfiolsteaks und Zwiebeln wieder in die Pfanne legen, Rosmarin und Butter dazugeben.

5. Die Pfanne leicht kippen und mithilfe eines Löffels sowohl Steaks als auch Zwiebeln 2 Min. bei nicht zu starker Hitze immer wieder mit der geschmolzenen Butter übergießen.

6. Anschließend mit Salzflocken und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer be­streuen und sofort servieren.

25min
Fortgeschritten

Tipp:

Zum Karfiolsteak können alle möglichen Arten von Chutneys, Relishes oder Grillsaucen serviert werden.

Tipp:

TIPP: Die Blätter lassen sich im Ofen bei 180 °C rösten. Gesalzen oder mit einem Dip können sie wie Chips genossen werden.