Im Kühlschrank von

Herbert Schmid hat sein Hobby zum Beruf gemacht und zählt zu den bekanntesten Käsesommeliers des Landes. Mehr als 20 Jahre lang servierte er im Steirereck Käsespezialitäten. Heute verwöhnt er Gäste in der MERKUR Weinbar am Hohen Markt.

friends: Herr Schmid, die Osterzeit steht vor der Tür. Was haben Sie immer im Kühlschrank?


HS: Käse und Wein natürlich! Außerdem gibt es zu Ostern Lamm, das ist Tradition. Und immer einen Osterschinken, mit Honig bestrichen.

Was gibt’s am Gründonnerstag?

Spinat – ganz klassisch mit Spiegelei und Röstkartoffeln. Die Fasttage halte ich alle ein und zwar einfach, weil mir das guttut.

Welche Käsesorten sind zu Ostern ein absolutes Muss?

Jetzt gibt es das erste frische Gras und die Tiere haben wieder die Möglichkeit, in die Natur zu kommen. Da ist Frischkäse natürlich gigantisch gut. Es ist schon eine ganz andere Geschmackswelt, wenn die Tiere Frischfutter mit Kräutern fressen.

Nach der Fastenzeit schmeckt Wein besonders gut. Was trinken Sie in der Zeit vor Ostern?


Ich halte es mit dem alten Katholiken- Sprichwort: „In der Fastenzeit ist auch der Biber Fisch!“ Wein ist für mich damit auch ein Fastengetränk.

Darf Rotwein gekühlt sein?

Durchaus! Ein gekühlter Rotwein zu leichten Gerichten passt perfekt. Aber auch einem schweren Roten tut ein wenig Kühle gut. So etwa 17 – 18 °C mag er gerne.

Wenn Sie Ihr Leben nicht Käse und Wein gewidmet hätten, wie wäre dann Ihr Berufsweg verlaufen?

Meine Mutter wollte immer, dass ich Zuckerbäcker werde. Aber ich bin ein Morgenmuffel, das wäre sich für mich nicht ausgegangen. 

Ausgezeichnet

Herbert Schmid wurde im Falstafft Restaurantguide 2019 für den besten Serice ausgezeichnet. Wir gratulieren!