Fleisch grillen.

Grillen macht allen Spaß, besonders wenn richtig saftige STEAKS und vieles mehr auf den Rost kommen. Bei uns ist vom eleganten Lady’s Cut über das beeindruckende T-Bone bis zum Ripperl und Burger inklusive Saucen und Marinaden alles dabei.

TOMAHAWK STEAK
mit Tomatensalat & würzigem Pesto

4 Personen

2 Hofstädter Die Grillerei Tomahawk Steaks, à 650 g
1 EL Olivenöl
Salz
1 Bund Basilikum, Blätter
1 Bund Petersilie oder Radieschen, Blätter
½ grüne Chili, entkernt
50 g Pinienkerne, geröstet
100 – 150 ml Olivenöl
10 g Parmesan
Salz
6 – 8 bunte Tomaten
1 Bund Minze

1. Das Fleisch mind. 3 Stunden, bevor es auf den Grill kommt, aus dem Kühlschrank nehmen. Steaks auf beiden Seiten leicht mit Olivenöl einreiben, großzügig mit Salz würzen. Grill rechtzeitig anheizen.

2. Alle Zutaten für das Pesto im Stand­mixer oder mit einem Pürierstab zu einer feinen Sauce pürieren und mit Salz abschmecken.

3. Steaks ca. 3 Min. bei starker direkter Hitze grillen. Fleisch wenden, nochmals 3 Min. kräftig braun grillen. Steaks mithilfe einer Grill­zange aufstellen und die Fettkanten rund­herum gut braun rösten.

4. Die Steaks danach am Rand des Grills bei geringer indirekter Hitze für ca. 20 Min. fertig garen. Dabei immer wieder wenden und drehen. Wenn das Fleisch 55 ° C Kerntemperatur erreicht hat (Fleischthermometer verwenden), Steaks in Alufolie wickeln und am Rand des Grills oder auf einem Teller daneben 10 Min. ruhen lassen, damit sich die Säfte wieder gleichmäßig im Fleisch verteilen.

5. Tomaten in Scheiben schneiden und auf einer großen Platte verteilen. Mit Pesto beträufeln und die Steaks darauf anrichten. Minzblätter von den Stängeln zupfen und über den Steaks und Tomaten verteilen.

40 (exkl. Ruhezeit)min
Hobbykoch

GRILL-TIPP:

TOMAHAWK: Für ein Gitter-Grillmuster: Bei hoher Temperatur (ca. 250 °C) 60 Sek. angrillen. Dann um 45 °C drehen und wieder 60 Sek. grillen. Auf der anderen Seite wiederholen. Ansonsten wie im Rezept vorgehen.

LADY’S CUT STEAK
mit würzigem Rub & Grillpaprika

4 Personen

4 Hofstädter Die Grillerei Lady’s Cut Steak (150 — 180 g Rinderfiletsteak pro Person)
1 TL Olivenöl + 1 EL
Salz
6 rote Spitzpaprika
4 TL Rosinen
1 EL Butter
1 TL je Senfsamen, Fenchelsamen, Korianderkörner, Kreuzkümmel, Chilipulver und Oregano, getrocknet
1 Bio-Zitrone, Schale fein abgerieben
4 Scheiben Brioche
2 EL Pinienkerne, goldbraun geröstet
4 Zweige Minze
grobes Meersalz
Ajvar zum Servieren

1. Steaks mindestens 1 Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen. Grill anheizen.

2. Alle Zutaten für den Rub im Mörser oder im Zerkleinerer nicht allzu fein mah­len. Steaks mit 1 TL Olivenöl einreiben. Auf beiden Seiten mit dem Rub einreiben und salzen.

3. Paprika bei starker Hitze rundherum grillen, bis die Haut schwarz wird. Vom Grill nehmen, etwas abkühlen lassen und die Haut abzie­hen. Halbieren, Kerne entfernen und das Fruchtfleisch auf einen Teller legen. Mit 1 EL Olivenöl beträufeln. Beiseitestellen.

4. Steaks bei starker direkter Hitze 1 Min. grillen. Fleisch wenden, Deckel auflegen und nochmals 1 Min. grillen. Deckel entfernen. Fleisch noch einmal wenden und auf jeder Seite bei indirekter Hitze am Rand des Grills für 1 – 2 Min. weitergaren. Gemeinsam mit den Rosinen und der Butter in Alufolie wickeln und 5 Min. nachziehen lassen.

5. Brioche auf beiden Seiten für einige Sekunden auf den weniger heißen Grill legen, bis sie goldbraun sind. (Achtung, das geht sehr rasch!)

6. Briochescheiben auf Tellern verteilen. Mit Paprika belegen. Pinienkerne darüber­streuen. Steaks aus der Folie wickeln, in Scheiben schneiden oder halbieren und auf der Brioche anrichten. Rosinen samt entstandener Flüssigkeit darüber verteilen. Minzblättchen von den Stängeln zupfen und gemeinsam mit Meersalz darüber­streuen. Mit einem Klecks Ajvar servieren.

30 (exkl. Marinierzeit)min
Hobbykoch

BACON BEEF BURGER
mit Krautsalat & Zwiebeln

6 Personen

125 g Butter
200 g Milch
400 g Weizenmehl + etwas für die Arbeitsfläche
½ Würfel frische Germ oder 1 Pkg. Trockenhefe, 7 g
1 TL Honig
1 TL Salz
1 Ei
Joghurt zum Bepinseln
Sesam, weiß & schwarz, zum Bestreuen
½ Kopf Rotkraut, Strunk entfernt
3 – 4 Radieschen
1 Bund Koriander
1 Zitrone, Saft ausgepresst
1 TL Honig
3 EL Weißweinessig
3 EL Olivenöl
2 EL Dijonsenf + etwas zum Bestreichen
200 g Joghurt
2 EL Mayonnaise
Salz und Pfeffer, frisch gemahlen
2 rote Zwiebeln
½ TL Salz
¼ TL Zucker
6 Hofstädter Die Grillerei Beef Burger Patties
12 Scheiben Hofstädter Die Grillerei Burger Bacon
6 Scheiben Die Grillerei Burger Cheddar

1. Für die Burgerbrote Butter in einem Topf schmelzen, von der Herdplatte ziehen und die Milch hinzufügen. Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde formen. Germ in die Mulde bröseln, Honig und 100 ml der Butter­-Milch-Mischung hinzufügen. Germ und Milch verrühren, dabei ein wenig Mehl vom Rand einarbei­ten. Mit etwas Mehl von der Seite bedecken und mit einem Tuch abgedeckt 15 Min. ruhen lassen. Dann restliche Butter­Milch­ Mischung, Salz und Ei hinzufügen und ca. 5 Min. zu einem weichen Teig kneten. Wieder mit dem Tuch abdecken und 40 Min. gehen lassen.

2. In der Zwischenzeit für den Salat Kraut und Radieschen auf einer Reibe hobeln. Korianderblättchen grob hacken. Aus den restlichen Zutaten eine Marinade rühren und den Krautsalat in einer großen Schüssel mit den Händen vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und durchziehen lassen.

3. Backofen auf 180 °C Ober­- / Unterhitze (Umluft 170 °C) vorheizen. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche einmal durchkneten, dann in 6 Portionen teilen. Diese zu Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzten. Mit einem Pinsel eine dünne Schicht Joghurt auf die Burgerbrote streichen, mit Sesam bestreuen und 15 Min. ruhen lassen.

4. Inzwischen die Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben hobeln oder in Ringe schneiden. Salz und Zucker hinzufügen und mind. 10 Min. durchziehen lassen.

5. Die Brote im Backofen auf der mitt­leren Einschubleiste 20 – 25 Min. goldgelb backen. Parallel dazu den Grill anheizen.

6. Beef Burger Patties bei starker direkter Hitze für ca. 4 – 5 Min. unter Wenden grillen. Dann bei indirekter Hitze in der Mitte des Grills unter Wenden fertig grillen. Speck eben­falls auf beiden Seiten knusprig braun grillen. Patties und Speck an den Rand des Grills legen. Cheddarscheiben auf den Patties verteilen, Deckel aufsetzen und den Käse 30 Sekunden schmelzen lassen.

7. Burgerbrote halbieren, Schnittflächen kurz goldbraun grillen. Die Burgerbrot­ Böden auf Teller geben, mit Senf bestrei­chen, dann mit Krautsalat, den Patties, Speck und Zwiebeln belegen. Burgerbrot­deckel daraufsetzen und servieren.

2 Std 15min
Fortgeschritten

GRILL-TIPP: BURGER

Das Fleisch für einen perfekten Burger sollte etwa 20 % Fettanteil haben. Beim Grillen geht ohnehin einiges davon verloren. Also nur Mut zum Fett!

RUMPSTEAK
auf Portobello-Rollgerstel-Salat

4 Personen

4 Hofstädter Die Grillerei Rumpsteaks à 150 — 180 g
1 EL Olivenöl
250 g Rollgerste
Salz
1 Bund Koriander
3 EL Haselnüsse, geröstet
3 EL getrocknete Kirschen
1 Handvoll Sprossen, nach Belieben
2 EL Olivenöl
1 Limette, Saft ausgepresst
1 Orange, Saft ausgepresst
4 Portobello-Pilze
1 TL grobes Meersalz
50 g Naturjoghurt

1. Steaks mindestens 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen und mit Olivenöl und Salz einreiben. Grill rechtzeitig anheizen.

2. Rollgerste nach Packungsanleitung in Salzwasser gar kochen, abkühlen lassen und in eine große Schüssel geben. Korian­derblättchen abzupfen und grob hacken. Haselnüsse grob hacken und gemeinsam mit Kirschen, Sprossen und Koriander zur Rollgerste geben.

3. Olivenöl, Limetten­ und Orangensaft sowie Salz zum Salat geben und alles vor­sichtig durchmischen.

4. Steaks bei starker direkter Hitze 1 ½ – 2 Min. grillen. Fleisch wenden, Deckel auflegen und nochmals 1 ½ – 2 Min. grillen. Deckel entfernen, Fleisch noch einmal wenden und auf jeder Seite am Rand des Grills bei kleiner indirekter Hitze für 1 Min. grillen. Dabei evtl. einmal wenden, bis die gewünschte Fleischtemperatur erreicht ist (Fleischthermometer verwenden). Steaks in Alufolie wickeln und für 10 Min. am Rand des Grills oder auf einem Teller daneben ruhen lassen.

5. Gleichzeitig die Portobello­-Pilze auf beiden Seiten unter Wenden indirekt grillen. Das dauert ca. 15 Min.

6. Pilze auf ein Brett geben, salzen und in Scheiben schneiden. Fleisch ebenfalls in Scheiben schneiden und ausgetretenen Fleischsaft gemeinsam mit den Pilzen zum Salat geben. Salat noch einmal vermengen und auf Tellern anrichten. Rumpsteak darauflegen und Joghurt darüberträufeln.

60min
Hobbykoch

GEGRILLTES HÜFTSTEAK
in Honig-Bier-Marinade auf Mie-Nudelsalat

4 Personen

4 Hofstädter Die Grillerei Hüftsteaks, à 120 g
ml 100 Bier
1 EL Honig
2 TL Sojasauce
1 TL Sambal Oelek. + etwas zum Servieren
250 g Mie-Nudeln
1 TL Sesamöl
1 EL Olivenöl
2 EL Sojasauce
2 Frühlingszwiebeln, nur das Grün
120 – 150 g Snackgurken
4 Radieschen
1 Handvoll Sprossen, nach Wahl
eingelegter Ingwer
Sesam, weiß & schwarz

1. Für die Marinade Bier, Honig, Soja­sauce und Sambal Oelek in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und bei kleiner Hitze 10 – 15 Min. reduzieren. Marinade überkühlen lassen und die Hüftsteaks für 2 – 3 Stunden im Kühlschrank marinieren.

2. Steaks mindestens 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen. Grill rechtzeitig anheizen.

3. Nudeln lt. Packungsanweisung kochen, kalt abschrecken und sofort mit Sesam­ sowie Olivenöl und Sojasauce vermischen.

4. 8 – 10 cm von den grünen Teilen der Frühlingszwiebeln abschneiden und längs in dünne Streifen schneiden. In eine Schüssel mit kaltem Wasser legen und 5 Min. so lassen, bis sie sich einkräuseln.

5. Gurken in mundgerechte Stücke, Radieschen in feine Scheiben schneiden. Nudeln in Schüsseln verteilen. Mit Gurken, Sprossen, Radieschen, Frühlingszwiebeln und Ingwer belegen. Beiseitestellen.

6. Steaks auf dem sehr heißen Grill 1½ – 2 Min. bei starker direkter Hitze grillen. Fleisch wenden, Deckel auflegen und nochmals 1½ – 2 Min. grillen. Fleisch noch einmal wenden und auf jeder Seite bei kleiner in­direkter Hitze am Rand des Grills 1 Min. weitergaren. Steaks in Alufolie wickeln für 5 Min. am Rand des Grills oder auf einem Teller daneben ruhen lassen, dann in Scheiben schneiden.

7. Fleisch auf Salat und Nudeln anrichten und mit dem entstandenen Saft beträufeln. Mit Sesam und grobem Meersalz bestreuen. Sambal Oelek dazu reichen.

45 (exkl. Marinierzeit)min
Hobbykoch

GEWUSST:

Sambal ist eine indonesische Chilipaste aus roten Chilis, Salz und Essig. Oelek geht auf die Zer­kleinerung der Chilischoten mit einem Stößel im Mörser zurück.

T-BONE STEAK
mit rauchiger BBQ-Sauce & Shoestring Potatoes

4 Personen

4 Hofstädter Die Grillerei T-Bone Steaks, à 650 — 700 g
2 TL Olivenöl
Salz
2 große Kartoffeln
1 Süßkartoffel
2 EL Olivenöl
½ TL Salz
1 – 2 Rosmarinzweige
grobes Meersalz
BBQ-Sauce nach Wahl oder selbstgemacht

1. Steaks mindestens 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen und Zimmertemperatur annehmen lassen.

2. Grill rechtzeitig anheizen und den Backofen auf 250 °C Ober­- / Unterhitze (200 °C Umluft) vorheizen.

3. Für die Shoestring Potatoes Kartoffeln und Süßkartoffel gut waschen. In Scheiben, dann in dünne Stifte schneiden. Ein Blech mit Backpapier belegen. Die Kartoffeln mit Olivenöl, Salz und Rosmarin mischen und auf dem Blech verteilen. 15 – 20 Min. goldgelb braten, bis die Spitzen braun und knusprig werden.

4. Steaks bei starker direkter Hitze grillen. Deckel auf­legen und für weitere 1 – 1½ Min. grillen. Steaks wenden, Deckel auflegen und noch­mals 1 – 1½ Min. grillen. Steaks noch ein­mal wenden, wieder für 1 – 1½ Min. grillen.

5. Dann Steaks auf jeder Seite bei kleiner indirekter Hitze am Rand des Grills für jeweils 1 Min. fertig garen. Immer wieder drehen und wenden, bis die Steaks eine schöne braune, karamellige Farbe und den gewünschten Gargrad erreicht haben.

6. Steaks 5 Min. auf einem Teller oder Brett ruhen lassen oder in Alufolie wickeln und 5 Min. nachziehen lassen. Steaks ge­meinsam mit den Shoestring Potatoes und der BBQ­-Sauce servieren

35 (exkl. Ruhezeit)min
Hobbykoch

KERNTEMPERATUREN

Die Temperatur mit einem Fleischthermometer an der dicksten Stelle des Fleisches messen.

  • medium rare: 54 – 60 ° C
  • medium: 60 – 65 ° C

GEWUSST:

Shoestring Potatoes nennt man so, weil die Kartoffeln dafür vor dem Frittieren in dünne, an Schuhbänder erinnernde Streifen geschnitten werden

PORCHETTA
mit Chimichurri & gegrilltem Chicorée

6 Personen

2 – 2,5 kg Schweinebauch
Salz
1 grüne Chili, z.B. Santa Fe, entkernt
1 Bund Koriander mit Stängeln + 1/2 Bund zum Garnieren
1 Bund Petersilie mit Stängeln
2 Knoblauchzehen
2 TL Koriander- und Fenchelsamen
1 Bio-Limette
50 – 80 ml Olivenöl
3 Chicorées
2 TL Sesamöl
1 gelbe Chili, in Ringe geschnitten

1. Schweinebauch mindestens 2 Stunden vor dem Vorgaren aus dem Kühlschrank nehmen.

2. Backofen auf 120 °C Ober­- / Unterhitze vorheizen. Schweinebauch gut salzen und mit der Hautseite nach unten auf die Arbeitsfläche legen. Die Fleischoberfläche mit einem scharfem Messer kreuzweise einritzen, ohne die Haut durchzuschneiden (es soll ein rautenförmiges Muster ent­stehen). 3 – 4 EL der Chimichurri auf dem Fleisch verteilen. Nun den Bauch fest zu einer Roulade zusammendrehen und mit festem Küchengarn zusammenbinden.

3. Die Schweinebauchroulade in Alufolie wickeln und an der unteren Seite mit einem Holzstäbchen einige Löcher hineinstechen.

4. Schweinebauch mit den Löchern nach unten auf den Rost legen und auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben. Direkt darunter eine Kastenform oder ein Blech platzieren, um das austretende Fett zu sam­meln. Den Schweinebauch 6 Stunden im Ofen garen (kann auch schon am Vortag gemacht werden). Am Ende soll das Fleisch eine Kerntemperatur von 80 °C erreichen (Fleischthermometer verwenden). Ofen ausschalten und Schweinebauch in der Fo­lie ruhen lassen.

5. Für die Chimichurri Chili, Koriander, Petersilie und Knoblauch fein hacken und in eine Schüssel geben. Koriander­ und Fenchelsamen in einer Pfanne ohne Zugabe von Öl rösten, bis die Gewürze zu duften beginnen. Gewürze im Mörser grob zerstoßen und zu den Kräutern ge­ben. Limettenschale fein darüberreiben, Saft auspressen und ebenfalls hinzufügen. Olivenöl hinzufügen und mit einem Löffel alles zu einer Paste vermengen. Grill rechtzeitig anheizen.

6. Chicorées halbieren, mit Sesamöl ein­pinseln und mit 2/3 der Chiliringe bestreuen.

7. Porchetta bei starker direkter Hitze unter Wenden 10 – 15 Min. knusprig grillen. Dabei im­mer wieder mit dem Bratenfett bepinseln. Chicorées gleichzeitig am Rand des Grills bei geringer indirekter Hitze unter Wenden grillen. Das Fleisch soll markant gebräunt und die Chicorées sollen gar sein.

8. Porchetta für 10 Min. offen auf einem Teller oder Blech ruhen lassen, mit 1 – 2 EL der restlichen Chimichurri einpinseln und mit den Chicoréehälften anrichten. Restli­chen Koriander und die Chiliringe darüber verteilen und servieren.

45 (+ 6 Std Vorgaren)min
Fortgeschritten

GEWUSST:

Porchetta kommt aus Italien und ist traditionell ein komplett entbeintes, gerolltes Spanferkel. Es wird über Holz knusprig gebra­ten und im Brot serviert.

Tipp:

Lassen Sie sich das Fleisch an der MERKUR Fleischtheke für eine Roulade vorbereiten.

SPICY SPARE RIBS
mit Limetten-Maiskolben & Steckerlbrot

4 Personen

1 Pkg. Hofstädter Die Grillerei Sous Vide Spare Ribs
100 ml Apfelessig
1 EL Ahornsirup
3 EL Sriracha Hot Sauce
2 EL Sojasauce
3 EL Die Grillerei BBQ Sauce
4 Maiskolben, vorgegart
60 g Butter, zimmerwarm
1 Bio-Limette
1 Pkg. Die Grillerei Focaccia Grillteig
8 – 10 Rosmarinzweige
8 – 10 Holzspieße, gewässert
1 EL Olivenöl

1. Grill anheizen. Alle Zutaten für die Marinade in einer Schüssel mischen. Spare Ribs damit einpinseln.

2. Die Maiskolben mit Butter bepinseln. Limettenschale darüberreiben.

3. Für das Brot Grillteig in 8 – 10 cm lange Streifen schneiden und mit einem Zweig Rosmarin um die Holzspieße wickeln. Teig mit Olivenöl einpinseln.

4. Spareribs bei indirekter Hitze in der Mitte des Grills unter Wenden 25 Min. grillen. Dabei immer wieder mit Marinade bepinseln. Ab und zu Deckel auflegen – das sorgt für das Raucharoma.

5. Maiskolben und Steckerl brote am Rand des Grills bei geringer indirekter Hitze rundherum grillen.

6. Beides am Rand des Grills warm hal­ten, bis alles fertig ist. Spareribs mit Bei­lagen und restlicher Marinade servieren.

45min
Hobbykoch

MARINIERTES CLUB-STEAK
mit Grapefruitsalat & gegrillter Polenta

4 Personen

2 Hofstädter Die Grillerei Club-Steaks, à 500 g
250 ml Gemüsesuppe
250 ml Milch + mehr bei Bedarf
3 EL Butter
200 g Polenta
3 Thymianzweige, Blättchen abgezupft
Salz, Pfeffer und Muskatnuss
Olivenöl zum Braten
1 Bio-Orange
½ TL je Korianderkörner, Fenchelsamen, Kreuzkümmel und Pfeffer
1 EL Olivenöl
1 Zimtstange
2 Thymianzweige
1 Grapefruit
½ Bund Koriander, Blättchen abgezupft
3 Stangen Sellerie samt Grün
3 EL geröstetes Corn Salz, z.B. von GM Pesendorfer
Salz

1. Für die Polenta am Vortag Suppe und Milch aufkochen. Butter und Polenta einrühren. Thymianblättchen hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Polenta 20 Min. ziehen lassen. Je nach Konsistenz noch etwas Milch oder Wasser dazugeben (die Polenta sollte gar gekocht, cremig, aber recht fest sein). In eine eckige Silikonform oder eine mit Frischhaltefolie ausgelegte Porzellanform füllen. Mit Folie abdecken und im Kühlschrank über Nacht durchziehen lassen.

2. Für die Marinade die Schale der Oran­ge mit einem Gemüseschäler abschälen. Saft ½ Orange (restliche Orangenhälfte für die Salatmarinade aufheben) auspressen. Koriander, Kreuzkümmel, Fenchel und Pfeffer im Mörser grob zerstoßen. Orangen­schale und ­saft mit Olivenöl, gemörserten Gewürzen, Zimtstange und Thymian in einer Schüssel vermengen. Fleisch einlegen, gut mit der Marinade benetzen und für mindestens 1 Stunde, besser über Nacht im Kühlschrank marinieren.

3. Die Steaks mind. 2 Stunden, bevor sie auf den Grill kommen, aus dem Kühl­schrank nehmen. Grill rechtzeitig anheizen.

4. Steaks 2 – 3 Min. bei starker direkter Hitze grillen. Fleisch wenden, Deckel auflegen und noch­mals 2 – 3 Min. kräftig braun grillen. Deckel entfernen, Fleisch noch einmal wenden und auf jeder Seite bei indirekter Hitze in der Mitte des Grills 2 – 3 Min. kräftig braun grillen. Danach am Rand des Grills bei kleiner indirekter Hitze 5 – 10 Min. fertig garen. Dabei evtl. einmal wenden. Die Kerntemperatur der Steaks soll 53 – 55 °C betragen (Fleischthermometer verwenden). Steaks in Alufolie wickeln und für 10 Min. am Rand des Grills oder auf einem Teller daneben 10 Min. ruhen lassen.

5. In der Zwischenzeit die Polenta in Rechtecke schneiden und quer halbieren. Polenta ecken in der mittleren Zone grillen, bis an beiden Seiten Grillstreifen zu sehen sind. Polenta am Rand des Grills warm halten.

6. Für den Salat Grapefruit mit einem scharfen Messer schälen, dabei auch die weiße Haut entfernen. Grapefruit in Schei­ben schneiden und weiter in mundgerechte Stücke schneiden. Korianderblättchen grob hacken. Von der Stangensellerie die Fäden ziehen, Blätter grob hacken. Selleriestangen längs in Streifen hobeln. Sellerie und Selleriegrün, Koriander, Grapefruit und Corn Salz mit Olivenöl, restlichem Orangensaft und Salz vermischen.

7. Fleisch aus der Folie nehmen und den entstandenen Fleischsaft ebenfalls zum Salat geben. Steaks mit Salat und gegrillter Polenta auf Tellern anrichten und servieren.

50 (exkl. Ruhe- und Marinierzeit)min
Fortgeschritten

DIE 3 HITZEZONEN

Direktes und indirektes Grillen: Die glühenden Kohlen auf eine Seite des Grills schieben, die größte Hitze
entsteht genau darüber. Hier wird direkt gegrillt. Daneben liegt eine mittelheiße Zone und am weitesten von der Glut entfernt eine Zone mit wenig Hitze. Wird das Grillgut in einer dieser beiden Zonen platziert, nennt man das indirektes Grillen.

SCHWEINS-KOTELETT
in Ananas-Kurkuma-Marinade mit Burrata-Salat

4 Personen

4 Hofstädter die Grillerei Schweinskoteletts, à 150 — 180 g
grobes Meersalz
100 ml Ananassaft
1 EL Honig
50 ml Apfelessig
3 EL Dijonsenf
1 TL getrocknete Chiliflocken, z.B. Ja! Natürlich
1 TL Sesamöl
½ TL Kurkuma, gemahlen
4 Nektarinen
1 kleine rote Chilischote, entkernt
1 Bund Liebstöckel oder 2 EL getrocknet
80 g Taggiasche-Oliven in Öl
Salz
1 Kugel Burrata

1. Für die Marinade alle Zutaten in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und 10 – 15 Min. einkochen. Dabei immer wieder umrühren. Marinade abkühlen las­sen und die Schweinskoteletts mindestens 2 – 3 Stunden (am besten über Nacht) in einem Tiefkühlbeutel oder einer Porzellan­form mit Frischhaltefolie abgedeckt im Kühlschrank darin marinieren.

2. Das Fleisch 2 Stunden, bevor es auf den Grill kommt, aus dem Kühlschrank nehmen. Grill rechtzeitig anheizen.

3. Nektarinen und Chilischote halbieren. Chili fein hacken. Nektarinen entkernen, die Hälften mit Olivenöl beträufeln und Chili darüber verteilen.

4. Schweinskoteletts aus der Marinade nehmen und abtropfen lassen. Salzen und bei starker direkter Hitze 2 Min. pro Seite grillen. Nun bei indirekter Hitze in der Mitte des Grills insgesamt weitere 4 – 5 Min. grillen. Dabei immer wieder mit der verbleibenden Marinade einpinseln und wenden. Danach das Fleisch an den Rand des Grills schie­ben und bei kleiner indirekter Hitze für 2 – 3 Min. nachgaren lassen. Die Fleisch­temperatur in der Mitte der Koteletts sollte nun ca. 68 °C haben (Fleischthermo­meter verwenden).

5. Koteletts in Alufolie wickeln und vor dem Servieren noch 5 – 10 Min. auf einem Teller neben dem Grill ruhen lassen.

6. Nektarinen 2 – 3 Min. pro Seite bei starker direkter Hitze grillen. Dabei immer wieder wenden und ggf. an den Rand des Grills rücken. Nektarinen in mundgerechte Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Liebstöckelblätter von den Stängeln zupfen und dazugeben. Oliven samt 2 EL vom Einlegeöl hinzufügen. Mit Salz würzen, vorsichtig vermischen und abschmecken.

7. Koteletts auf Tellern verteilen. Burrata in 4 Stücke brechen und gemeinsam mit dem Salat neben die Koteletts setzen.

40 (exkl. Ruhe- und Marinierzeit)min
Hobbykoch