Marktforscher Kinderparadies

Ratespaß, Kochvergnügen und Bastelecke.

DIE GESCHICHTE DER MILCH

Wir trinken seit ca. 8000 Jahren Milch – begonnen wurde damit, als die Menschen sesshaft wurden und Nutztiere hielten. Die allerersten Milchtrinker waren im Vorderen Orient daheim, in Europa waren es die heutigen Rumänen und Ungarn um 6000 — 5500 v. Chr. Milch ist ein guter Energielieferant und war damals überlebenswichtig. Trinken kann man übrigens nicht nur Kuhmilch, sondern auch die von Ziegen und Schafen. Am weitesten verbreitet ist heute die Kuhmilch, sie zählt zu den Grundnahrungsmitteln. Durch ihre Inhaltsstoffe (u.a. B-Vitamine, Calcium, Phosphor …) ist sie besonders wichtig für den Knochenaufbau und das Wachstum.

 

Warum ist die Milch weiss?

In der Milch sind win­zige Fetttröpfchen im Wasseranteil verteilt. Man nennt das Emulsion. Das Licht, das auf die Milch fällt, wird in seinem gesamten Farbspektrum von den Tröpfchen reflektiert. Deshalb sieht die Milch für uns weiß aus.

Was drin ist:

Milch besteht zu 87 % aus Wasser, zu 13 % aus Trockenmasse. Die wiederum enthält 4,7 % Milchzucker,
4 % Fett, 3,3 % Eiweiß, 1 % Mikronährstoffe (vor allem B-Vitamine, Mineralstoffe, Calcium und Phosphor etc.)

Witz:

Zwei Milchflaschen unterhalten sich. Sagt die eine: „He, du! Wie geht’s denn so?" Sagt die andere: " Lass mich in Ruhe, ich bin sauer!"

Was man alles aus Milch macht:

Butter besteht aus Rahm (der oberen, fetthaltigen Schicht der Rohmilch), der erhitzt und geschlagen wird, bis er fest ist.

Buttermilch sind die flüssigen Bestandteile, die bei der Butterproduktion entstehen.

Sauerrahm ist die mit Bakterien versetzte fett­haltige obere Schicht der Rohmilch.

Käse entsteht aus Rohmilch, die mit Milchsäurekulturen oder Lab (Enzymen aus dem Kälber­magen) versetzt wird. Die Milch trennt sich in flüssige Molke und festen Käsebruch. Dieser wird geformt und — je nach Sorte unterschiedlich lang — zum Reifen in Salzlake gelegt.

Molke ist eine wässrige Flüssig keit, die bei der Käseher­stellung entsteht.

Topfen ist ausgepresster Käsebruch.

Schlagobers ist der Rahm, die fetthaltige obere Schicht der Rohmilch.

Wie die Heublumen in die Milch kommen

Heublumenmilch schmeckt besonders gut. Kein Wunder: Die Kühe, die diese Milch liefern, sind viel an der frischen Luft und fressen frische Gräser, Heu, Blumen und Kräuter. Die wertvollen Inhaltsstoffe gelangen auch in die Milch und das schmeckt man. Wusstest du, dass man aus Heublumenmilch auch Heublumenkäse machen kann? Probier’ mal aus, ob du die Kräuter im Käse schmeckst!

Warum gibt es laktosefreie Milch?

Manchen Menschen können den Zucker in der Milch (Laktose) nicht gut verdauen. Man nennt das Laktoseintoleranz. Das ist aber nicht schlimm – man kann Kakao, Vanilledrink & Co im Supermarkt auch ohne Laktose kaufen. Schmeckt genauso gut!  

Hier kannst du die Malvorlage herunterladen. Außerdem findest du hier das Rätsel und den Witz des Monats!

Viel Spaß!

Malvorlage & Rätsel downloaden Lösung Marktforscherrätsel downloaden