Saisonstar

ROT & WEIß KRAUT: Die Stars unserer neuen Jahresserie sind saisonale ÖSTERREICHISCHE Obst- und Gemüsespezialitäten. Erntefrisch und voller Vitamine präsentieren sie sich hier mit all ihren heimischen Starqualitäten.

BURRITO
mit Kraut, Huhn & Bohnen

2 – 4 Personen

6 große (äußere) Blätter Weißkraut
250 g Hühnerfilet
3 EL Sojasauce
2 EL Burrito-Gewürz
1 EL Öl
200 g weiße Bohnen (aus der Dose)
2 Jungzwiebeln, in Streifen geschnitten
1 Mini-Salatgurke, in Stifte geschnitten
125 g Mozzarella, in Scheiben geschnitten
200 g griechisches Joghurt
2 EL Schnittlauch, fein geschnitten
1 EL Wasser
1 EL Essig
1 EL je Zitronensaft und -zesten
1 EL Öl
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer

1. Krautblätter in Wasser 2 Min. bissfest kochen.

2. Hühnerfleisch in 2 cm große Stücke schneiden. Sojasauce und Burrito-Gewürz verquirlen und das Hühnerfleisch darin 15 Min. einlegen. Anschließend in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten.

3. Für den Dip alle Zutaten verrühren.

4. Pro Burrito 1 Krautblatt mit je 1 TL Dip bestreichen.

5. Am unteren Drittel des Blattes die Füllung (Huhn, Bohnen, Jungzwiebeln, Gurke und Mozzarella) auflegen. Die Seiten einklappen und von unten nach oben einrollen. Mit dem restlichen Dip servieren.

30 (exkl. Ruhezeit)min
Hobbykoch

GEWUSST:

In Österreich bezeichnet „Kraut“ die weiß-grünen oder rot-violetten Köpfe mit den knackigen, glatten Blättern. In Deutschland sagt man dazu Weiß- und Rotkohl. Die krausen Köpfe heißen in Ostösterreich Kohl, im Westen aber manchmal Wirsing – wie in Deutschland.

ASIATISCHE NUDELN
mit Rotkraut, Birne & Tahin

4 – 6 Personen

250 g Reisnudeln
heißes Wasser
500 g Rotkraut, in feine Streifen geschnitten
½ TL je Salz und Pfeffer, gemahlen
3 EL Sojasauce
1 Limette Saft & abgeriebene Schale
1 Stängel Zitronengras
3 EL Tahin (Sesammus)
6 EL Kokosmilch
3 EL Wasser
½ kleine rote Chili, entkernt, gehackt
½ TL je Kreuzkümmel, Koriander und Pfeffer, alles gemahlen
½ TL Salz
2 Birnen, in sehr feinen Scheiben
Sesam, Erdnüsse und frischer Koriander zum Bestreuen
1 Limette, in Spalten geschnitten

1. Reisnudeln in eine größere Schüssel geben und mit heißem Wasser vollständig bedecken. 20 Min. quellen lassen.

2. Rotkraut salzen und pfeffern und mit Sojasauce und Limettensaft und -schale marinieren.

3. Zitronengras von den äußeren Blättern befreien, von den Enden 1 cm abschneiden und den Rest in sehr feine Ringe schneiden. Kraut mit den Händen ordentlich kneten, sodass es weicher wird, das Zitronengras untermischen.

4. Für die Sauce alle Zutaten in einem Mixer oder Blender verrühren. Falls sie zu dick ist, etwas mehr Wasser dazugeben.

5. Rotkraut in einem Wok oder einer Pfanne anschwitzen, Reisnudeln hinzugeben und schwenken. Mit der Sauce, Birne, Sesam, Erdnüssen und Koriander servieren. Limettenspalten dazu reichen.

35 (exkl. Ruhezeit)min
Fortgeschritten

VITAMINREICH:

Kraut steckt voller Vitamine. Besonders der Vitamin-C- Gehalt ist enorm: 100 g enthalten so viel wie 1 Glas frisch gepresster Orangensaft. Und mit 200 – 250 g Gemüse deckt man bereits den Tagesbedarf.

KRAUTSUPPE
mit frischen Kräutern

2 – 4 Personen

400 g Weißkraut, in feine Streifen geschnitten
100 g Lauch, in Ringe geschnitten
120 g Zucchini, in feine Scheiben geschnitten
1 ½ l Wasser
2 Würfel Gemüsesuppe
½ TL Kümmel, im Ganzen
2 Lorbeerblätter
3 Wacholderbeeren
1 Prise je Salz und Pfeffer
1 Handvoll frische Petersilie, grob gehackt
1 Handvoll frischer Oregano, ganze Blätter

1. Geschnittenes Gemüse in einen Topf geben, mit Wasser vollständig bedecken und erhitzen.

2. Suppenwürfel einrühren, Kümmel, Lorbeerblätter und Wacholderbeeren beigeben. 20 Min. auf mittlerer Hitze ohne Deckel köcheln, bis das Gemüse weich ist.

3. Lorbeerblatt und Wacholderbeeren entfernen.

4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frischen Kräutern anrichten.

45min
Hobbykoch

KRAFTVOLL

Der Genuss von Kraut kann unser Immunsystem positiv beeinflussen und den Cholesterinspiegel senken.

STRUDEL
gefüllt mit Rotkraut & Fetakäse

4 – 6 Personen

250 g Topfen
250 g kalte Butter, in Stücke geschnitten
250 g glattes Mehl +  etwas  für  die  Arbeitsfläche
1 Prise Salz
1 Eigelb
1 TL Milch
400 g Rotkraut
1 EL Öl
1 TL brauner Zucker
1 TL Majoran, getrocknet
1 TL Koriander, gemahlen
Salz und Pfeffer
1 EL Essig
250 g Sauerrahm
150 g Fetakäse
1 Eigelb
2 Handvoll frische Petersilie, grob gehackt
50 g Sauerrahm
1 Handvoll Petersilie, grob gehackt
1 Prise je Salz und Pfeffer

1. Für den Teig Topfen, Butter, Mehl und Salz vermengen und in der Küchen-maschine zu einem Teig verkneten. Falls er zu klebrig ist, etwas Mehl hinzugeben. Eigelb mit Milch versprudeln und zum Einstreichen beiseitestellen.

2. Rotkraut in feine Streifen schneiden, in einer Pfanne mit Öl anschwitzen. Zucker, Majoran und Koriander beigeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Essig ablöschen und etwa 20 Min. weich dünsten.

3. Sauerrahm mit Feta und Eigelb ver-rühren. Salzen, pfeffern und Petersilie hinzugeben.

4. Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem 4 mm starken Rechteck ausrollen.

5. Mit der Feta-Mischung bestreichen. Rotkraut darauf verteilen. Dabei darauf achten, dass an allen Seiten etwa 2 cm Teig frei bleiben.

6. Teigrand an allen vier Seiten zur Mitte einklappen und von unten weg nach oben einrollen. Strudel vorsichtig auf ein Backblech heben.

7. An der Oberfläche leicht einschneiden und mit Eigelb-Mischung bepinseln. Im Ofen auf mittlerer Schiene 35 – 40 Min. goldbraun backen.

8. Sauerrahm mit Petersilie verrühren, salzen und pfeffern und zum Strudel servieren.

1 Std 10min
Fortgeschritten

KÜHLE KÖPFE:

Kühl & dunkel kann Kraut über Wochen gelagert werden. Im Kühlschrank hält es sich bis zu 3 Wochen (Rotkraut etwas kürzer). Die Köpfe bevorzugen die kälteste Zone. Angeschnittene Krautköpfe halten sich mit Frischhaltefolie
abgedeckt 2 – 4 Tage. Wenn die Köpfe mal länger im Kühlschrank herumkugeln, einfach die äußeren Blätter entfernen, bis Sie zu den knackigen vordringen.

QUICHE
mit Weißkraut & Käse

1 Quiche mit 24 cm Ø

100 g kalte Butter, in kleine Stücke geschnitten
200 g glattes Mehl +  etwas  für  die  Arbeitsfläche
1 Prise Salz
1 Eigelb
50 ml kaltes Wasser
2 EL Butter + ½ TL für die Form
300 g Weißkraut, in Streifen geschnitten
70 g Jungzwiebeln, in feine Ringe geschnitten
1 Prise je Salz und Pfeffer
30 g Parmesan, gehobelt
2 Eier
125 ml Schlagobers
125 g Crème fraîche
1 Prise Muskatnuss
2 EL Schnittlauch, frisch geschnitten
60 g Bergkäse, gerieben

1. Für den Teig Butter mit Mehl und Salz in einer Küchenmaschine mit dem Knethaken verrühren. Eigelb mit Wasser versprudeln und nach und nach dazugießen, bis sich die Zutaten zu einem Teig verbinden. Teig zu einer flachen Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für mind. 2 Stunden oder über Nacht kühlen.

2. Für die Füllung Butter in einem Topf erhitzen, Weißkraut und Jungzwiebeln hinzugeben, salzen und pfeffern. Etwa 15 Min. dünsten, bis das Kraut weich geworden ist.

3. Für den Guss Eier mit Schlagobers, Crème fraîche, Muskatnuss, Schnittlauch und Bergkäse verrühren.

4. Form mit wenig Butter ausstreichen. Backofen auf 180° C Ober- / Unterhitze vorheizen.

5. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 4 mm stark ausrollen. Teig auf das Nudelholz auf- und über der Form wieder abrollen. Vorsichtig mit den Fingerspitzen in die Form drücken. Am gewellten Rand der Form darauf achten, dass keine Hohlräume entstehen.

6. Teig entlang des oberen Randes der Form mit einem kleinen scharfen Messer sauber abschneiden.

7. Kraut auf dem Teig verteilen, mit Parmesan bestreuen und mit dem Guss bis unmittelbar unter den Rand auffüllen.

8. Die Quiche ca. 45 Min. auf mittlerer Schiene goldbraun backen.

1 Std 15 (exkl. Kühlzeit)min
Fortgeschritten

INHALTSREICH

Neben viel Vitamin C enthält Kraut Vitamin A, B- Vitamine, Vitamin E, Vitamin K und Folsäure, außerdem die Mineralstoffe Calcium, Eisen, Phosphor, Magnesium und Natrium.

COLE SLAW
mit Cranberrys

2 – 4 Personen

500 g Weißkraut
1 weiße Zwiebel
2 Karotten
½ TL je Senf-, Fenchel- und Kümmelsamen, ganz
100 g Joghurt
1 EL Essig
1 Knoblauchzehe, gepresst
50 g Cranberrys
50 g gemischte Nüsse, gehackt
½ TL je Salz und Pfeffer
120 g Blattsalat
frische Kresse
Olivenöl

1. Krautkopf vierteln und den Strunk entfernen. Mit einem Gemüsehobel in sehr feine Streifen hobeln, alternativ mit einem Messer sehr dünn schneiden.

2. Zwiebel und Karotten schälen und ebenfalls in dünne Streifen hobeln oder schneiden. Alles zusammen in eine Schüssel geben und mit den Händen gut durchkneten.

3. Gewürze im Mörser grob zerreiben. Mit Joghurt, Essig und Knoblauch verrühren.

4. Joghurt mit Cranberrys und Nüssen zum Kraut geben und gut untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ca. 3 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

5. Cole Slaw mit Blattsalat, frischer Kresse und etwas Olivenöl anrichten.

20 (exkl. Kühlzeit)min
Hobbykoch

DURCHPUTZEN

Die im Kraut enthaltenen Ballaststoffe können die Darmreinigung unterstützen. Gegen kleine „Nebenwirkungen“ helfen Kümmel- oder Fenchelsamen.

SAMT WURZEL, BUTZ & STIEL

Der Strunk von Krautköpfen schmeckt auch gut. Er kann sehr fein gewürfelt mitverarbeitet werden. Auf jeden Fall lässt er sich mit anderen Gemüseresten als zusätzlicher Geschmacksgeber für Suppen verwenden.

TIPP:

Kraut gut mit den Händen verkneten, so wird es rasch weicher.