Marktleben

Ein echter Feinspitz. Karin Poier, Leiterin der Feinkostabteilung im MERKUR Markt Knittelfeld, ist eine echte Feinschmeckerin, hat guten Geschmack und zaubert zu Ostern Feines von Schinken bis Zungenwurst und andere Köstlichkeiten hervor.

GEWUSST:

„Zu Ostern werden im Schnitt 4.000 Feinkostplatten gelegt. Sie werden speziell nach den persönlichen Wünschen unserer Kunden vorbereitet und können im Markt abgeholt werden. Einfacher geht’s nicht!“, sagt  Karin Poier.

Soll man an Zufälle glauben, an  das Schicksal, das manchmal die Fäden in die Hand nimmt? Karin Poier hätte allen Grund dazu. Kaum hatte sie ihre Lehre beendet, wurde eine Fachkraft im MERKUR Markt Judenburg gesucht. Poier bewarb sich und wurde auf Anhieb genommen. Der dortige Marktleiter kannte sie bereits von ihrer Lehrzeit – und auch ihren Fleiß und ihre freundliche Art. Das war 2003. Sei 15 Jahren leitet Karin Poier nun die Feinkostabteilung im MERKUR Markt Knittelfeld, hat sieben fleißige Mitarbeiterinnen und anscheinend immer viel zu lachen. „Wir sind wie Freundinnen, die zusammenhalten und einander gut ergänzen“, sagt die 35-Jährige über ihr Team, auf das sie sehr stolz ist.

Oster-Spezialitäten auf Wunsch

Karin Poier hat die Jungen im Team gerade zu einem Fachseminar geschickt, wo sie Wertvolles über Fisch, Käse und Schinken lernen können. Ein breites Wissen zu haben, ist ihr wichtig. So können die zukünftigen Fachkräfte auf spezielle Wünsche ihrer Kunden eingehen und sie immer gut beraten. „Früher wurde zu Ostern gerne Geselchtes oder Schweinsbraten im Ganzen gekauft. Seit wir die Feinkostplatten anbieten, lassen sich unsere Kunden ihre Leckerbissen gerne individuell zusammenstellen.“ Schinken im Obersmantel, Zungenwurst sowie der Heublumenmilch-Käse sind besonders beliebt. „Dass wir dafür zu Frühaufstehern werden, gehört dazu. Schließlich wollen wir die Feinkostplatten ganz frisch machen“, so Poier. Regionale Schmankerln, Delikatessen von heimischen Bio-Lieferanten, internationale Köstlichkeiten – die Abteilung ist ein Paradies für Feinschmecker. So soll es sein, lacht Poier und meint: „Den Eiaufstrich aus dem Familienunternehmen Wojnar’s findet man bei uns genauso wie unser selbstgemachtes Roastbeef.“ Als Käsespezialistin empfiehlt sie, den Käse rechtzeitig aus dem Kühlschrank zu nehmen, denn erst bei Zimmertemperatur kann er seinen Geschmack richtig entfalten.

Ihr Tipp: Zur Osterjause passt hervorragend traditioneller Eierkren. Dafür hart gekochte Eier würfeln, Kren frisch reißen, alles mit Sauerrahm, Essig und Öl vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu Schinken, Käse und Osterbrot servieren.